Inhaberanteile von CS Euroreal von Credit Suisse - kann man diese Wertapapiere nicht verkaufen?

3 Antworten

Der CS Euroreal ist ein Immobilienfonds. Viele Immobilienfonds haben die Rücknahme der Anteile ausgesetzt, weil im Zuge der Finanzkrise plötzlich viele ihr Geld zurück wollten. Das hätte sonst zu notverkäufen udn verlusten geführt.

Abwarten, hinter den sachen stehen wie essscheint werthaltige Immobilien:

http://de.csam.com/deinst/immobilien/home.asp?TopicID=508

Du mußt zweierlei Arten des Verkaufes des 4 Sterne-Fonds (Morningstar) unterscheiden:

  1. Rückgabe ("Verkauf") an die Fondsgesellschaft; diese Möglichkeit ist derzeit nicht gegeben; die Fondsgesellschaft nennt aber einen Taxwert von € 60,60.

  2. Verkauf der Fondsanteile an einer der Börsen (HH, S, F u. M), wo noch mit zu limitierten verkauft werden kann, aber zu ca. € 1,50 unterhalb des Taxwertes der Fondsgesellschaft.

Die Ertragssituation ist ganz passabel! Jahresperformance bei ca. 4,5 %. Da 60 % der Immobilien nicht in Deutschland liegen ist ein großer Teil des Ertrages abgeltungssteuerfrei! Bei der letzten Ausschüttung mit € 2,30/Anteil waren das ímmerhin 51 % (s. http://de.csam.com/deinst/documents/mu_cs_euroreal_20090116_de.pdf). Die Nachsteuerrendite ist also erheblich besser als Festgeld mit 4,5 %iger Verzinsung.

Meine Empfehlung wäre: halten und abwarten!

Die meisten offenen Immobilienfonds haben derzeit einen Rücknahmestopp wegen der hohen Mittelabflüsse. Das ist aber sonst kein Problem die Rendite stimmt noch.

Hausverkauf / Spekulationsfrist

Hallo an Alle, ich hoffe es kann mir jemand helfen. Mein Partner und ich haben im Dezember 2010 ein Haus gekauft, welches komplett renoviert haben. (leider sind nicht mehr alle Belege der Materialien vorhanden). Meine Mutter erkranke im Januar 2011 an Krebs und verstarb im Mai 2012. Wir sind aus diesem Grund nie in das Haus einzogen haben es nur fertig renoviert. Nun haben wir entschieden, dass wir meinen Vater nicht alleine in seinem Haus lassen können weil er auch nicht mehr der jüngste ist. Nun wollten wir es verkaufen, doch in dem Fall, weil wir es nie bewohnt haben müssen wir 40% Steuer vom Gewinn an das Finanzamt bezahlen, wenn wir es nun verkaufen. Gibt es andere Möglichkeiten. Wir haben dieses Haus ja nicht gekauft um zu renovieren und dann wieder mit Gewinn zu verkaufen, wir wollten ja selbst einziehen. Das die Situation darauf hinausläuft das meine Mutter stirbt und wir dann ins Haus mit einziehen von meinem Vater konnte man vorher ja nicht wissen. Wer kann mir mit einem Rat helfen.

...zur Frage

Depotgebühren: Zu welcher Bank lege ich meine Fondsanteile mit den geringsten Kosten?

Hallo zusammen!

Ich bin leider ziemlich unwissend auf diesem ganzen Thema. Ich hoffe jemand kann mir weiter helfen... =)

Vor ein paar Jahren habe ich Anteile am CS Euroreal erhalten, nicht besonders viele. Erst lagen Sie bei der Postbank. Auf anraten eines Finanzberaters habe ich das Depot dann geschlossen und bin zur Augsburger Aktienbank gewechselt. Leider habe ich mich nicht wirklich um die ganze Sache gekümmert, weil ich das alles nicht verstehe. Jetzt hab ich aber mal ein bisschen Zeit und musste mit Schrecken 2 Dinge feststellen:

  1. Das Depot kostet nen Haufen Geld (knappe 40€ im Jahr), also zumindest finde ich dass viel.
  2. Aus dem was der Fonds an Gewinn im letzten Jahr gemacht hat, wurden einfach noch mehr Anteile gekauft. Dabei will ich doch nicht noch mehr Anteile von dem Fonds.

Meine Fragen sind also:

Gibt es eine Möglichkeit, in der der Gewinn und die Gebühren verrechnet werden, bzw. mir der Gewinn gutgeschrieben wird? Gibt es ein Depot das weniger kostet? (Info hierzu: Die Anteile sollen nur da liegen, ich will nichts dazu kaufen oder so und vllt, irgendwann, wenn ich das was ich für den Kauf bezahlt hab drin hab verkaufen...)

Über Ratschläge jeglicher Art, gerne auch Internetverweise für "Dummys" bin ich SEHR dankbar!!

...zur Frage

Landwirtschaftliche Fläche wird erschlossen - was kommt auf mich zu?

Hallo,

vor 12 Jahren habe ich von meiner Mutter eine landwirtschaftliche Fläche überschrieben bekommen., die sie vorher selbst von ihrer Tante geerbt hatte. Diese Wiese ist bis heute an einen Landwirt verpachtet, der ein paar mal im Jahr mäht. In der Schenkungsurkunde ist diese Fläche als "landwirtschaftliche Fläche" bezeichnet, ebenso im Grundsteuerbescheid der Gemeinde, d.h. ich bezahle Grundsteuer A. Die jährlichen Pachteinnahmen (50 €) habe ich in meiner Steuererklärung als Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung angegeben.

Nun soll ein großer Teil meiner Fläche als Baugebiet ausgewiesen werden. Die entstandenen Bauplätze möchte ich dann verkaufen.

Da ich das nicht so oft mache, hab ich ein paar Fragen, bei denen mir vielleicht jemand weiter helfen kann:

  1. Welche Steuern kommen bei einem Grundstücksverkauf auf mich zu?
  2. Ich hab schon von ein paar Leuten gehört, dass ich aufpassen soll, wenn diese Fläche landwirtschaftlich genutzt wurde und Betriebsvermögen ist. Was meinen die damit? Ich hab kein Betriebsvermögen o.ä.., der landwirtschaftl. Betrieb wurde von der verstorbenen Tante meiner Mutter betrieben.
  3. War die Angabe der Pachteinnahmen überhaupt dann richtig so ?

Vielen Dank für die Hilfe!

...zur Frage

Soll man ein vermietetes Haus renovieren oder verkaufen?

Meine Mutter, meine Schwester und ich haben ein Einfamilien Haus von meinem verstorbenen Vater geerbt. Das Haus steht in Einbeck, ist 40 Jahre alt und mein Vater hatte das vermietet. Meine Mutter (Renterin) und meine Schwester (40 Jahre, Bäckerin) wohnen im 2 Familien Elternhaus bei Hildesheim. Ich selbst wohne zur Miete in Hamburg und verdiene ganz gut.

Nun haben die Mieter das Haus in Einbeck gekündigt, da beide auch sehr alt sind und in ein Altenheim möchten. Bei der Abnahme habe ich mich gefragt, wie man da eigentlich wohnen konnte... Alles 40 Jahre alt, außer die Heinzug, die ist 10 Jahre alt. Sonst ist das Haus eigentlich okay, aber eben alt.

Nun haben mir meine Mutter und meine Schwester freie Hand gegeben, das Beste aus dem Haus zu machen. Bei den folgenden Möglichkeiten und anschließenden Ratschlägen von Euch, bitte keine Ratschläge zum Thema Erbstreitereien. Wir möchten uns schwerpunktmäßig auf die Steuern konzentrieren. Das Haus wurde im aktuellen Zustand mit Grundstück auf 100.000 Euro geschätzt.

Ich sehe hier 5 Möglichkeiten:

  1. Das Haus im aktuellen alten Zustand möglichst schnell verkaufen

  2. Das Haus in einen guten Zustand bringen (lasse ich auf meine Kosten machen, weil meine Mutter und Schwester kein Geld haben) und anschließend gut verkaufen

  3. Dieser Punkt ist wie Punkt 2, allerdings schenken mir meine Mutter und meine Schwester vorher ihren Anteil

  4. Das Haus in einen sehr guten Zustand bringen (lasse ich wieder auf meine Kosten machen) und anschließend vermieten

  5. Dieser Punkt ist wie Punkt 4, allerdings schenken mir meine Mutter und meine Schwester vorher ihren Anteil

Nehmen wir einmal an ich zahle pro Jahr 20.000 Euro Lohnsteuern, habe einiges auf der hohen Kante und möchte geschickt in das Haus investieren, um das maximale herauszuholen. Jetzt gehen wir einmal von folgenden zu den 5 Möglichkeiten passenden Käufern und Mietern aus.

  1. Jemand kauft das Haus für 100.000 Euro. Fertig.

  2. Ich investieren 20.000 Euro in das Haus und jemand kauft das Haus für 120.000 Euro. (Ja, ich weiß, vielleicht kauft es keiner für 120.000 Euro usw - es ist nur ein fiktives Beispiel für ein Steuerverständnis) Kann ich die 20.000 Euro irgendwie von der Steuer absetzen? Also genauso wie gleich bei Punkt 5? Wenn ja, gibt es einen steuerlichen Unterschied zwischen 2. und 3.?

  3. Wie Punkt zwei. Allerdings andere Steuererstattungen?

  4. Ist wohl der komplizierteste von allen... keine Ahnung...

  5. Ich investiere dieses Jahr 20.000 Euro in das Haus. Die kann ich zu 100% absetzen, d.h. am Jahresende bekomme ich diese mit der Lohnsteuer nächstes Jahr zurück, d.h. ich habe nach der Steuererstattung "gefühlt" gar nichts ausgegeben? Nächstes Jahr vermiete ich es und investiere erneut meine Lohnsteuern in das Haus und auch die Mieteinnahmen fließen wieder direkt in das Haus, so dass es dann Jahr für Jahr aufgewertet wird...

Ich bin gespannt auf Eure Ideen und Ratschläge

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?