Inflationsrate = Wachstum der Geldmenge - Wirtschaftswachstum?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein großer Irrtum ist:

größere Geldmenge = Inflation

Ein ganz wichtiger Bestandteil ist die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes.

Man sehe die Geldmengenerhöhung direkt nach der Finanzkrise, was ohne Preiserhöhungen abging, ja fast in Richtung Deflation tendierte.

Ebenso als die DDR zum Währungsgebiet der DM beitrat. extreme Geldmengenausdehnung weil zu hoher Umtauschkurs.

Aber in beiden Fällen ist mit der Inflationsrate nichts passiert, weil die Umlaufgeschwindigkeit sank, denn die Bürger haben vorsichtig gehandelt.

Also einigen wir uns für Deiner Formel auf:

Inflationsrate = (Wachstum der Geldmege * Umlaufgeschwindigkeit) - Wirtschaftswachstum

Ist mir eigentlich immernoch zu ungenau, weil Devisenabflüsse z. B. in Länder wie die Türkei auch zu berücksichtigen wären.

hm. Dann muss ich mich mit dem Thema und den Formeln genauer beschäftigen. Das interessiert mich. Aber es scheint ein wenig komplexer als ich vermutet habe.

1
@neuStudi

Formeln wie die von Dir zitierte sind für Laien.

der Volkswirtschaftliche Teil der Geldwirtschaft ist sehr komplex

0
@wfwbinder

na dann... Wenn ich mich also in das Thema eingraben sollte, tauche ich erst in weiter Zukunft wieder auf :)

0

Neben der Unbekannten Umlaufgeschwindigkeit gibt es noch eine viel größere Unbekannte : die maßgebliche Geldmenge !!!

Viele lesen nur in der Zeitung, dass die Zentralbanken "Geld drucken" und vermissen schon die Inflation. Manche glotzen nur auf das Bargeld, manche vergessen z.B. Fremdwährungssalden rauszurechnen ( ist auch nicht einfach, wird von der EZB nicht ausgewiesen ) , oder rechnen Interbankbestände mit rein. ( Ein Tip : Der größte Faktor hinter der fallenden Umlaufgeschwindigkeit steht ist die Ersparnis. Wer die Ersparnis vom Geldmengenwachstum abzieht, kann auf die Umlaufgeschwindigkeit verzichten ).

Wenn man die "richtige" Geldmenge hat, die - relativ stabile Umlaufgeschwindigkeit bzw. deren geringfügige Änderung - mitberücksichtigt, stimmt die Formel genau.

Was möchtest Du wissen?