Inflation und kapitalbildende Lebensversicherung

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob der Zins für Kredite so hoch ist aufgrund der Inflationsgefahr, darüber lässt sich diskutieren. Zumindest hat die Bank ein großes Ziel: Geld verdienen.

Wenn die Bank Geld verleiht, dann leiht sie sich das selber bei der Bundesbank oder bei anderen Banken für denselben Zeitraum bloß viel billiger. Insofern hat die Bank nie ein Inflationsrisiko - denn dieses schlägt somit automatisch immer auf der geliehenen und (gleichzeitig und in selber Höhe auch) auf der ausgeliehen Seite zu. Die Bank verdient an der Zinsdifferenz und die ist erheblich!

Versicherungen haben natürlich das gleiche Ziel. Einen Risikoausgleich bekommen Versicherungsnehmer hingegen nicht – warum auch? Damit würden sich die Versicherungen doch ins eigene Fleisch schneiden. Sie bekommen vor Vertragsabschluss einer Lebens- oder Rentenversicherung eine schriftlich fixierte Versicherungssumme. An diese muss sich die Versicherung halten. Alles andere sind nur leere Versprechen, an die sich die Konzerne nicht halten müssen und auch nicht mehr tun.

Vielleicht hilft Ihnen ein interessanter Artikel zum Thema Lebensversicherung als Altersvorsorge weiter: http://www.handelsblatt.com/finanzen/vorsorge-versicherung/nachrichten/riester-ruerup-und-lebensversicherung-einige-bezeichnen-mich-als-nestbeschmutzer/6915654-4.html

Natürlich muss man als Darlehensnehmer einen bestimmten Prozentsatz an die Bank zahlen, aber ganz sicher nicht zum Inflationsausgleich sondern damit die Bank mit ihrem Hauptgeschäft, dem Geld verleihen, auch Geld verdient. Dieser Prozentsatz stellt den größten Anteil der Kreditkosten dar und bleibt über die gesamte Laufzeit gleich, gerade auch bei langfristigen Krediten. Das mit Deiner privaten Lebensversicherung ist Dein eigenes Risiko und auf eines kannst Du dich verlassen, die bei Vertragsabschluss optimistisch geschätzte Überschussbeteiligung wird nie zu halten sein.

Bei einem Kredit muss man Zins und Tilgung zahlen. Das hat nichts mit Inflation zu tun. Bei einer Kapitallebensversicherung werden die Beiträge zum größten Teil in festverzinsliche Wertpapiere angelegt. Festverzinsliche Wertpapiere sind Geldwerte und diese unterliegen der Inflation. Um die Inflation auszugleichen, wird bei Kapitallebensversicherungen der Beitrag dynamisch erhöht Das ist die so genannte Dynamik.

Was möchtest Du wissen?