in wie weit wird die halbwaisenrente auf den kindesunterhalt angerechnet

1 Antwort

Ich denke nicht, dass die Halbweisenrente auf den Unterhalt einfluss hat. Die Mutter hat ihr ja in dem Sinne auch Unterhalt gewährt (Naturalunterhalt)

Ist das eine mutwillige Klageerhebung:-(?

Das gemeinsamme Kind meines Mannes und seiner Exfrau ist im April 18 J. geworden. Da ab diesem Datum, auch die Kindesmutter barunterhaltspflichtig ist, Kind lebt bei der KM und geht weiterhin zur Schule( KM ist wieder verheiratet), sie geht allerdings nur eine Teilzeitbeschäftigung nach. Mein Mann hätte gerne schon Ende Februar über ihre Einkünfte Auskunft gehabt, was sie nicht tat, da zu dem Teitpunkt nach ihrer Meinung nach keine Auskunftspflicht bestand. Das Problem, mein Mann zahlt nicht nur für die 18 j. Unterhalt, sondern für 4 weitere Personen. Um den Unterhalt weiterhin zugewährleisten, um rechtzeitig zu handeln was wir nun machen, Steuerklasse ändern, ich gehe wieder arbeiten oder alles beim alten bleiben kann. Kurz vor dem Datum der Volljährigkeit, ging eine Klageerhebung hervor, nämlich erst mit der Klage. Anfang Mai bekam die Exfrau Post vom Gericht, da kam sie mit ihren Auskünften, was sie Verdient hat in den letzen 12 Monaten in die Pötte, aber die waren nicht einmal korrekt/Vollständig mittlerweile hatten wir Juni. Von daher mußte ja eh eine Klage erhoben werden. Nun geht sie aber nur Teilzeit, kann man der Exfrau fiktifes Einkommen anrechnen(=Vollzeit), schließlich rennt die Zeit und das Verfahren wird wohl dauern. Immerhin sind die Kinder altgenug18 j und 15j. Was würde also dagegen sprechen. Oder müssen wir bis zur Verhandlung warten, so ab jetzt Vollzeit

...zur Frage

Wieviel Selbstbehalt bleibt einem Unterhaltsplichtigen bei Bezug von Elterngeld?

Ich habe mit meinem Ex-Mann 2 Kinder, 5 und 10 Jahre alt. Nun hat er auf einmal ein weiteres Kind, von dem er bis vor kurzem angeblich noch nicht einmal die Mutter richtig kannte (Ergebnis aus "One-Night-Stand"). Auf einmal will er für dieses Kind in Elternzeit gehen. Sein bisheriges Netto-Einkommen war gerade so hoch, dass er knapp die erste Stufe der Düsseldorfer Tabelle zahlen konnte, ca 1350 Euro. Wenn er in Elternzeit geht, bekommt er vielleicht um die 900 Euro raus, also soviel wie normalerweise der Selbstbehalt. Kann er bei Unterhaltsverpflichtungen gegenüber Minderjährigen einfach so in Elternzeit gehen (soweit ich weiß, arbeitet die Mutter, Kind ist dann bei der Oma, und er macht sich eine nette Zeit) und so seinen Unterhaltszahlungen an meine Kinder "entkommen"? Müsste die Mutter von dem Kind ihm dann nicht Betreuungsunterhalt aus ihrem Gehalt zahlen?

Klar, ich werde wieder Unterhaltsvorschuss beantragen, aber das ist deutlich weniger und zeitmäßig begrenzt. Beistandschaft beim Jugendamt existiert schon seit Jahren, es gab schon einmal Ärger wegen dem Unterhalt.

Vielen Dank für eine Antwort.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?