In wie weit sollte man dem Rentenbescheid Glauben schenken?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du die angegebenen Zeiten gut kontrollierst/die Beträge nachschaust und die Bezeichnungen dazu, dann ist es von der Rentenversicherung richtig gerechnet worden. Die Vorausberechnungen bis zum Rentenalter, sind ja seit einiger Zeit in 3 Varianten - ohne Rentensteigerung - mit 1 % oder 2 % Renten-Steigerung und ich denke die 1%ige Variante könnte ganz gut hinkommen. Die Renten folgen in ihrer Entwicklung noch immer den Löhnen - wenn die steigen, steigen grds. auch im nächten Jahr die Renten (natürlich abzüglich Riesterfaktor usw.). Die liebe Bundesregierung hat ja sogar ein Spezialgesetz gemacht, daß die Renten nicht sinken dürfen. Private Altersvorsorge ist natürlich nötig, denn daß heutzutage die Leute noch 45 Jahre bei Audi oder BMW durcharbeiten, kommt zwar noch hie und da (in Bayern) vor, aber es ist leider nimmer die Regel. Versicherungslücken, Arbeitslosigkeitszeiten drücken die Rente runter.

Erinnere dich an Norbert Blüm, er war tatsächlich mal zuständiger Minister in Deutschland. Er hat gesagt: "Die Rente ist sicher". Darauf haben sich vor 20 Jahren schon viele angehende Rentner verlassen und damit waren sie verlassen, denn die Rente ist tatsächlich sicher, von der Höhe hat Blüm aber nicht gesprochen und darauf beruft er sich in den letzten 5 Jahren. So sind Politiker, zuverlässig und ehrlich in der Aussage und wenn es darauf ankommt, haben sie immer eine passende Ausrede.

...und so zuverlässig ist auch deine Rentenzusage zu verstehen.

ich will ja Blüm nicht in Schutz nehmen, aber nenne mir doch bitte einen Rentner, bei dem die Rente auch nur um einen Cent gekürzt wurde, also Kürzung nachdem er Rentner war....ich glaube Du wirst in D keinen einzigen finden...

0
@Rentenfrau

Verehrte Rentenfrau, muß mich doch noch melden. Gebe dir Recht, wenn du erhöhte Steuern, erhöhte Krankenkasse,volle Krankenkassenbeiträge für Werksrenten, erhöhte Pflegeversicherung, jährlicher Rentenerhöhungenausfall, Erhöhungen unter Inflationsrate usw.usw. nicht als Unsicherheit im Rahmen des Rentenbezuges siehst. ..und was künftig alles noch die Renten effektiv und netto reduzieren wird kann man heute noch nicht sagen, aber es kommt, wie auch in den letzten 10 Jahren, nur das ist sicher.

0

Du musst davon natürlich noch Krankenversicherung und ggf. Steuern bezahlen. Auch solltest du die Inflation bis dahin nicht vergessen.

Was möchtest Du wissen?