In welchen Alter muss eine Schenkung mit Nießbrauch erfolgen damit sie im Erbfall gleich null ist?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich versuche mal zu interpretieren. Du möchtest Wissen in welchem Alter der Schenker sein Haus gegen Einräumung eines Wohnrechts übertragen muss, damit sich Wert der Immobilie und Wert des Wohnrechts ausgleichen.

Einfache antwort, das klappt vermutlich bei keine Wohnimmobilie.

Der früheste Zeitpunkt wo Jemand schenken darf, ohne eine Genehmigung eines Dritten zu brauchen, ist Volljährigkeit. also 18. Im Lter von 18 Jahren ist der Verfielfältiger ca. 18. siehe hier:

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Erbschaft_Schenkungsteuerrecht/2016-11-04-bewertung-eine-lebenslaenglichen-nutzung-oder-leistung-fuer-stichtage-ab-1-1-2017.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Wenn das Haus wie heute üblich, einen merkantilen Wert von ca. dem 20 bis 35fachem der Jahresmiete hat, bleibt also Minimum ein Wert der 2fachen Jahresmiete und in der Spitze seiner vom ca. 17fachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Irgendwie kann ich nicht nachvollziehen was der Fragesteller wissen möchte.

Der Wert einer Schenkung von einer Immobilie mit einem Nießbrauchecht hängt von dem Alter des Inhabers des Nießbrauchs ab. Ob Schenkungssteuer in diesem Fall anfällt ist eine Frage des Wertes der Schenkung und dem Verwandtschaftsverhältnis Schenker - Beschenkter. Je jünger also der Niesbraucher um so geringer wird der Wert der Schenkung.

Will man die Freibeträge bei einer schenkung optimal nutzen, dann sollte man überlegen ob die Schenkung in Tranchen von jeweils 10 Jahren Abstand erfolgen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?