in welchem Zeitraum können 15.000 EUR gestückelt eingezahlt werden, ohne meldepflichtig zu werden??

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du sprichst die Geldwäscheanzeige an. Da muß man in der Tat auch bei Stückelung mit einer Anzeige rechnen. Ihre insofern aufgestellten Kriterien veröffentlicht die Kreditwirtschaft nicht, ansonsten könnte sich ja jeder daran orientieren und es wäre völlig nutzlos, übehaupt Kriterien aufzustellen.

Aber, um mal zu Thema zu kommen: Was hast Du denn angestellt, dass Du eine Anzeige wegen Geldwäscheverdacht fürchten mußt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Meandor 17.09.2012, 14:48

Die meisten glauben immer noch, dass die 15.000 Euro, bzw. die Geldwäsche irgendwas mit dem Finanzamt zu tun haben und fürchten Ihr Schwarzgeld einzuzahlen.

0
RatsucherZYX 17.09.2012, 16:51
@Meandor

@Meandor

....und was glaubst du denn? Gib dein Wissen doch mal bekannt!

0
Meandor 17.09.2012, 20:48
@RatsucherZYX

Ich glaube an Gott, den Vater, den Schöpfer des Himmels und der Erde und an seinen eingeborenen Sohn Jesus Christus unseren Herrn. Ich glaube an den Heiligen Geist, die Heilige Katholische Kirche, die Gemeinschaft des Heiligen, die Vergebung der Sünden und das ewige Leben.

Aber das tut in dem Zusammenhang nichts zur Sache.

Ich weis, das das Geldwäschegesetz darauf abzielt, zu verhindern, das "schmutziges" Bargeld zu sauberem Giralgeld wird und so unbeschränkt transferiert werden kann.

Dazu gehört, dass ich weis, dass die Geldwäschemitteilungen an das Landeskriminalamt gehen.

Ich weis weiter, dass die Finanzverwaltung nicht über die Einzahlungen informiert wird, denn der reine Besitz von Bargeld und dessen Einzahlung löst noch keine Steuerpflichten aus, und daher ist eine verdachtsunabhängige Mitteilung an die Finanzbehörde nicht rechtmäßig.

Die einzigen Mitteilungen, die in einem ähnlichen Zusammenhang erfolgen, ist wenn der Zoll Leute im Zollgrenzbereich aufgreift, die größere Bargeldbestände dabei haben.

0

Was möchtest Du wissen?