In welchem Fall sollte man bei einem Bundesschatzbrief die thesaurierende Geldanlage wählen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das hängt mit deinen Einkünften aus Kapitalanlagen zusammen. Wenn du es steuern könntest, das du in 7 Jahren keine oder nur wenige Kapitaleinkünfte hast, kann sich das steuerlich bemerkbar machen wenn du deinen Sparer-Pauschbetrag für die Kapitalerträge aus dem Bundesschatzbrief nutzen kannst..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die höhere Verzinsung ist natürlich reizvoll, insb. wenn sie zum Schluss (oder bei Rückgabe) des Schatzbriefes ungeschmälert durch Abgeltungsteuer zufliesst. Für die etwaige Belastung mit Abgeltungsteuer & Co. sind zunächst die übrigen Kapitaleinkünfte im Zahlungsjahr massgeblich und ob und in welchem Masse Du Deinen Sparerpauschbetrag von € 801 noch dafür frei hast.

Aber selbst bei einer teilweisen oder vollen Belastung mit Abgeltungsteuer & Co. wegen Überschreitung der € 801 besteht noch Aussicht auf eine niedrigere Steuerbelastung als 25 % (plus Soli plus KiSt) im Rahmen der Günstigerprüfung. Hierzu müßte Dein zu versteuerndes Einkommen (einschl. Kapitaleinkünfte) niedriger als ca. € 15.000 sein. Dies könnte z. B. der Fall sein, wenn Du wegen Renteneintritts ein niedrigeres zu versteuerndes Einkommen als in den Vorjahren hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?