In welche Zeile der Anlage UR müssen meine Umsätze für Dienstleistungen, die ich in der Schweiz erbracht habe, eingetragen werden?

1 Antwort

In welche Zeile der Anlage UR müssen meine Umsätze für Dienstleistungen, die ich in der Schweiz erbracht habe, Zeile 57 oder 58

57 fällt aus wg. § 18b Satz 1 Nr. 2 UStG ("im übrigen Gemeinschaftsgebiet ausgeführten steuerpflichtigen sonstigen Leistungen ..."). Die Schweiz gehört nicht zum Gemeinschaftsgebiet der EU.

Also 58.

muss ich dafür eine ZM abgeben?

Nein. § 18a UStG. Ich sagte doch schon, dass die Schweiz nicht zum Gemeinschaftsgebiet gehört.

Wo werden umsatzsteuerfreie Entnahmen als Teil des betrieblichen Gewinns in der Umsatzsteuererklärung erfasst?

Der Sachverhalt im Überblick:

Der Gewerbebetrieb wurde zum Jahresende 2016 aufgegeben. Bis Ende 2015 wurde die Kleinunternehmer-Regelung angewendet und keine Umsatzsteuer abgeführt oder berechnet. Ab 2016 dann die Regelbesteuerung.

Mit der Aufgabe des Betriebes werden Sachentnahmen dem Privatvermögen zugeführt und dementsprechend dem Gewinn des Betriebes zugerechnet. Die anteilige Umsatzsteuer wird berücksichtigt.

Wie verhält es sich mit Entnahmen die als "Kleinunternehmer" erworben wurden? Auch hier wird der Wert der Entnahme dem betrieblichen Gewinn zugerechnet, allerdings wird keine Umsatzsteuer geltend gemacht. Da beim Erwerb keine Vorsteuer geltend gemacht wurde, wird diese jetzt nicht berücksichtigt.

Im Elster Forular zur Umsatzsteuer wird der Gewinn in Zeile 38 vermerkt, die Entnahmen in Zeile 39 unter "Unentgeltliche Wertabgaben - Lieferungen nach § 3 Absatz 1b UStG zu 19 Prozent". Die Umsatzsteuer wird automatisch berechnet.

Daraus resultiert meine Frage: Wie gehe ich mit Entnahmen vor, die der Umsatzsteuer nicht unterliegen? Wo trage ich den Wert im Formular für die Umsatzsteuererklärung ein? In Zeile 39 ist dies nicht möglich, da die Umsatzsteuer automatisch berechnet wird.

Würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen kann!

Danke und viele Grüße, Chris

...zur Frage

Wie sollen Dienstleistungen ins Ausland in der Umsatzsteuervoranmeldung angegeben werden?

Ich bin freier ITler und biete Leistungen wie Programmierung und Support an; bin dafür als umsatzsteuerpflichtiges Einzelgewerbe angemeldet. Die Vorgehensweise bei deutschen Auftraggebern ist klar, aber wie sieht es mit Auftraggebern aus dem Ausland aus?

In den bisherigen Umsatzsteuervoranmeldungen habe ich die Leistungen an Kunden im EU-Ausland (ebenfalls Unternehmer) unter Punkt 20 ("Innergemeinschaftliche Lieferungen (§ 4 Nummer 1 Buchstabe b UStG) an Abnehmer mit Umsatzsteuer-Identifikationsnummer") und zusätzlich eine ZM dafür abgegeben.

Für Kunden im nicht-EU-Ausland (z.B. USA) habe ich diese unter Punkt 23 ("Weitere steuerfreie Umsätze mit Vorsteuerabzug (zum Beispiel Ausfuhrlieferungen, Umsätze nach § 4 Nummer 2 bis 7 UStG)") angegeben.

Ist das so korrekt, oder muss ich noch etwas beachten?

Ich habe nun Rückmeldung zu einer ZM erhalten wo bemängelt wurde dass ich dort eine "sonstige Leistung" deklariert habe (da es sich ja um eine elektronisch gelieferte Leistung und keine Warenlieferung handelt) während der Betrag in der UStVA als Lieferung angegeben war - ich sehe dort jedoch überhaupt kein Feld für "sonstige Leistungen".

...zur Frage

Abgabe AVEÜR notwendig?

Guten Tag, ich habe eine Frage zur Einnahmeüberschussrechnung. Ich bin freiberuflich tätig. Bisher habe ich immer eine formlose Einnahmeüberschussrechnung abgegeben, da meine Betriebseinnahmen immer unter 17500 Euro lagen. Für 2017 muß ich jetzt die Anlage EÜR abgeben, so wie sie vom Finanzamt vorgedruckt ist. Dies ist soweit auch alles klar. Zur Anlage EÜR gehört ein Anlageverzeichnis , die Anlage AVEÜR. In dieser sollen die Abschreibungen von Gegenständen eingetragen die man für den Betrieb braucht und die über mehrere Jahre abgeschrieben werden. Meine Frage ist: ich habe für 2017 keine Abschreibungen und muß auch in die Anlage AVEÜR nichts eintragen. Muß ich sie trotzdem abgeben ?

Grüße Willi

...zur Frage

Umsatzsteuererklärung - Dienstleistung in die Schweiz

Hallo zusammen, ich bin freiberuflicher Grafiker und habe einen Kunden in der Schweiz, für den ich diverse Design-Sachen erledige. Auf den Rechnungen lasse ich die Umsatzsteuer weg, da D <-> CH.

Nun jedoch meine Frage: Wo trage ich die Umsätze von diesem Kunden aus der Schweiz in meine Umsatzsteuererklärung ein? Ich würde vermuten, in Anlage UR, aber wo genau dort und was gibt es zu beachten?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?