In Währungen investieren, die mit dem Markt gering korrelieren?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenig. Denn man kann heute von einer Korrelation auf globaler Skala ausgehen. Das wäre nicht der Grund für ein gezieltes Investment in diese Währungen. Wenn man in ZAR, AUD, SGD, NOK, CHF oder andere Währungen dieser Sorte investiert, dann will man nicht geringe Korrelation (wozu denn auch), sondern Aufwertungen sehen. Das sind insbesondere Währungen von rohstoffreichen, stabilen Ländern, die aufgrund ihrer Assets, geringen Verschuldung und guten Wirtschaft eine geringe Abwertung befürchten müssen.

Der CNY ist eine andere Sache. Hier spekuliert man auf eine freie Handelbarkeit und Konvertibilität der Währung gegen andere westliche Währungen, da dies sehr wahrscheinlich eine Aufwertung des CNY bedeuten würde. Die ersten Fonds-Anbieter wie Allianz sind auf diesen Zug schon aufgesprungen und bieten Rentenfonds in CNY an. Der CNY hat in den letzten Jahren stark gegen den EUR und USD aufgewertet. Da jedoch China immer noch wirtschaftlich wie politisch nicht offen und marktwirtschaftlich handelt, verbleibt ein Risiko.

Zur Absicherung gegen eine Abwertung des EUR solltest Du daher in einen Basket verschiedener Währungen investieren, z.B. über einen internationalen Aktien- oder Rentenfonds.

Zur Diversifikation Deines Portfolios mit damit gering korrelierten Positionen sollte man natürlich wissen, was Dein Portfolio heute schon enthält. Bedenke aber auch, daß Antikorrelationen auch dazu führen, daß Deine Portfoliorendite geschmälert wird. Hast Du die perfekte Antikorrelation zwischen zwei Instrumenten, die gleich gewichtet sind, so bleiben Dir nur Gebühren, d.h. ein Verlustgeschäft.

Hallo workaholic, was meinst du denn mit Währungen, die gering mit dem Markt korreliert sind? Sollen das Währungen sein, die nicht stark verbreitet sind oder wie ist die Aussage gemeint? Verstehe ich nicht so ganz. Wenn man sich den Yuan jetzt anschaut, so ist dieser meines Wissens auch stark an den Dollar korrelliert und wird über kurz oder lang auch aufgewertet werden müssen, da China die Politik des billigen Geldes nicht ewig durchhalten kann. Ich glaube also nicht, dass das eine so gute Idee ist.

Ergänzung:

Welcher Markt? Weizen, DAX, WTI, PKW, CHF, LIBOR? Es gibt so viele Märkte.

0

Was möchtest Du wissen?