In Gold/Edelmetall-Fonds investieren?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein schwacher US-Dollar und die Erwartung weiterer Goldkäufe von Zentralbanken führen zu Preisaufschlägen beim Gold. Staaten sind die größten Gold-Besitzer, ihre Zukäufe haben deshalb am Goldmarkt besonders großes Gewicht. Die indische Zentralbank hat erst vor wenigen Wochen mit dem Kauf von 200 Tonnen IWF-Gold den jüngsten Run auf das Edelmetall losgetreten. Nach Indien hatten Russland, Sri Lanka und Mauritius bereits Goldkäufe bekannt gegeben. Mit weiteren Zentralbankkäufen wird gerechnet und China ermuntert seine Bewohner, Gold zu kaufen, und stellt dafür immer mehr staatliche Läden zur Verfügung. Und wer etwa meint, der Goldpreis sei bereits ausgereizt, sollte nicht vergessen, wie stark er in den 70er Jahren gestiegen war: von 35 Dollar auf 850 Dollar in der Spitze, also etwa auf das 24fache. Dabei hatte der schwache Dollar zwar auch eine entscheidende Rolle gespielt, aber dies ist angesichts der aktuellen Marktlage (Gold als Sicherheitsanker, China-Faktor, zunehmende Käufe anderer Zentralbanken, zu erwartende Währungsunruhen, Inflation) von zweitrangiger Bedeutung. Und: Der Goldpreis liegt immer noch deutlich unter dem inflationsbereinigten Allzeithoch von 2000 US-Dollar von 1980.

Empfehlung, z.B. Earth Gold Fund UI (DE000A0Q2SD8). Der Fonds konzentriert sich auf Aktien aus dem Bereich der Edelmetalle, wobei mind. 2/3 des Fondsvolumens in Aktien, Fonds und andere Wertpapiere des Goldsektors investiert werden. Mögliche Beimischung: Silber, Platin, Palladium und weitere ausgewählte Rohstoffwerte. Kosten: 5% Ausgabeaufschlag. Die meisten Fondsshops bieten den Fonds ohne Ausgabeaufschlag an, Depotgebühr max. 40 Euro pro Jahr. Werbung durch Support gelöscht

Was möchtest Du wissen?