In einigen Bundesländern liegt der Anteil Erwerbsloser, die Hartz IV beziehen zur Zeit bei über 70 Prozent. Gibt es sinnvolle Lösungen für die Problematik?

4 Antworten

Das mehr als 2/3 der Arbeitslosen in einigen Bundesländern im ALG II sein sollen scheint mir erstmal unwahrscheinlich.

Kannst Du bitte die Statistik, bzw. den Link dorthin einstellen?

Wenn es denn so wäre, würde ich versuchen den Anteil der ungelernten festzustellen. Oder den Anteil bestimmter Berufsgruppen.

Was ich an dieser Statistik:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/36651/umfrage/arbeitslosenquote-in-deutschland-nach-bundeslaendern/

spannend finde, Bremen hat fast doppelt soviele Arbeitslosen im Verhältnis zur Bevölkerung wie der Bundesdurchschnitt. Berlin hat auch noch über 8 %.

Woher ich das weiß:
Recherche
@lohepudel

Interessante Statistik. Wieder etwas dazu gelernt.

Aber man sieht daran eben auch, das Nord-Süd-Gefälle ist ebenso stark wie das OstWest-Gefälle.

Gut, was soll man tun? Mehr Industrie in den Norden.

1
@wfwbinder

Ich finde die Entwicklung schon krass. Vielleicht mit auch ein Grund für den zunehmenden politischen Verdruss. Zumindest nicht förderlich...

0
@lohepudel

Was ich ebenso krass finde ist, dass wir fast zwei Millionen offene Stellen haben:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/310285/umfrage/verteilung-der-offenen-arbeitsstellen-in-deutschland-nach-bundeslaendern/

Wovon eben nur 1,4 % in Bremen sind, wo die Arbeitslosigkeit am höchsten ist, aber immerhin 7,1 % in Berlin, was die zweithöchste Arbeitslosigkeit hat.

Man müsste nun natürlich tiefer gehen, was wird gesucht und in welchen Berufsgruppen sind die meisten Arbeitslosen.

Aber lt einer anderen Statistik haben 20 % der ungelernten Arbeitskräfte keinen Arbeitsplatz:

http://www.o-ton-arbeitsmarkt.de/o-ton-news/ungelernte-arbeitskraefte-jeder-fuenfte-ist-arbeitslos

57 % aller ALG II Empfänger haben keine Berufsausbildung.

0
@wfwbinder

Ach, die Wirklichkeit hinter den Statistiken kennen wir doch gar nicht.

Ein fertig studierter Akademiker berichtete, dass er Einblick in seine Daten im Jobcenter hatte und verblüfft las, dass er als Ungelernter geführt wurde.

Dann ist auch bekannt, dass im Arbeitsamt-/Jobcenter-Computer Stellen mehrfach gelistet sind - teils unter ähnlichen Berufsbezeichnungen, teils in unterschiedlichen Sparten. 5x derselbe Job in diesen Computern ist keine Seltenheit, wie ein Insider berichtete. - Rufen die Arbeitslosen auf die angeblich freien Stellen an, hören sie, dass sie bereits besetzt sei. Habe Freunde manchmal begleitet auf ihrem Weg zum "Freie-Stellen-Computer". ALLE angeblich freien Stellen waren bereits vergeben. - Wieviele freie Stellen es also tatsächlich gibt, wissen wir gar nicht.

Hinzu kommt doch auch noch, dass alle diejenigen, die in (Sinnlos-)Maßnahmen gesteckt werden, nicht in der Statistik auftauchen, obwohl sie arbeitslos und arbeitssuchend sind. - Man kann also durchaus mutmaßen: Dort, wo besonders viele offiziell Arbeitslose in der Statistik auftauchen, sind nicht genug Sinnlos-Maßnahmen im Angebot.

Interessant ist z.B. auch dies:

Die Tricks der Arbeitsämter
http://www.anstageslicht.de/themen/arglist-und-betrug/gefaelschte-statistik-arbeitsamt-erwin-bixler/die-tricks-der-arbeitsaemter/

Wie heißt es doch so schön:
Trau keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.

0

So was "passiert" ja nicht. Es ist von der Mehrheit so gewollt. Gelöst werden kann es nur mit (Steuer-)Geld, das dafür eingesetzt wird und das wird nur passieren, wenn das gewollt ist.

Der Gesetzgeber kann die Voraussetzungen für das Arbeitslosengeld I nach belieben ändern und hätte damit einen geringeren Hartz-IV-Empfängeranteil.

Thema ist nur, dass Unternehmen dazu neigen, die maximale Zeit des Arbeitslosengeldbezugs in Abfindungsangebote an/Entlassungen von Mitarbeitern vor der Rente einzurechnen, weshalb ich es (wegen genau dieses Mitnahmeeffektes) keine gute Idee finde, die Regeln (zu Gunsten des Arbeitslosengeld-I-Bezugs) zu änden.

Nein, es gibt kein Bundesland, wo eine Hartz4 Quote von 70% ist.

Da ist eine null zu viel.

Ansonsten haben wir Vollbeschäftigung.

Dh wir haben genauso viel frei Arbeitsplätze, wie Arbeitslose.

Aber es gibt viele Menschen, die sind einfach nicht geeignet für überhaupt irgendeinen Arbeitsplatz.

Die brechen selbst die einfachste Lagertätigkeit nach wenigen Wochen wieder ab.

Kann man Lebensversicherung behalten, wenn man Hartz IV bezieht?

Ein Kumpel wird demnächst wahrscheinlich Hartz IV beziehen, weil er keinen Job findet. Er hat eine Lebensversicherung. Ist das Guthaben daraus sicher, oder gilt das als Vermögen? Was ich wissen will ist also, ob er das Guthaben quasi erst aufbrauchen muss bevor er überhaupt Hartz IV bekommen kann?

...zur Frage

Nebenkosten-Erhöhung wegen Reinigungskraft. Zahl das Amt bei Hartz IV?

In einem Miethaus bekommen wir jetzt eine Reinigungskraft fürs Treppenhaus. Allerdings gibt es einige Mieter, die Hartz IV beziehen. Zahlt das Amt die Nebenkostenerhöhung von 10 Euro pro Monat?

...zur Frage

Hartz IV und Schulbedarf: bekommen Eltern Unterstützung?

Gibt es für Eltern, die Hartz IV beziehen eine spezielle Unterstützung für den Schulbedarf ihrer Kinder?

...zur Frage

Darf man Geldgeschenke an Enkel machen, wenn Eltern von Hartz IV bekommen?

Beim Hartz IV ist das ja immer so eine Sache, was als Einkommen angesehen wird und was nicht. Meine Frage beschäfigt sich auch mit dem Thema. Wenn man als Großvater Geldgeschenke an seinen Enkel macht, und dessen Enkel Hartz IV beziehen, wird das dann als Einkommen gesehen? Die Problem betrifft mich nicht persönlich, aber ich frage im Auftrag eines Bekannten. Danke für hoffentlich erhellende Antworten.

...zur Frage

Eltern beziehen Hartz IV - werden Kosten für Nachhilfe für Kinder übernommen?

Eine Freundin von mir ist Lehrerin und hat einen Schüler in der Klasse, der eigentlich Nachhillfe bräuchte. Aber die Eltern beziehen Hartz IV und können die Kosten nicht aufbringen. Der Sohn war schon bei einer kostenlosen Nachmittagsbetreuung, aber das hat nicht zu einer Verbesserung der Leistungen geführt. Deshalb soll der Junge jetzt einzeln betreut werden. Würde das Amt in solch einem Fall die Kosten für eine Nachhilfe übernehmen?

...zur Frage

Ist eine Reform bei Minijobs sinnvoll und wenn ja, wie?

Diverse Vorschläge zur Reform der Minijobs reichen von weiteren Anhebungen der Entgeltgrenze bis zur vollständigen Abschaffung von steuer- und abgabenrechtlichen Begünstigungen.

Was wäre sinnvoll?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?