Frage von Ralph1, 26

In Direktversicherung wurde 55% der Gesamteinzahlung als Angestellter, 45% privat als VN einbezahlt. Sind dann nur 55% KV-pflichtig? Auf Ertrag oder Auszahlung?

Antwort
von tommy06, 21

Vorausgesetzt dass tatsächlich ein versicherungsnehmerwechsel erfolgt ist klare Antwort heißt nein, nur für den betrieblichen Teil.

Antwort
von RHWWW, 11

Hallo,

die maßgebenden BSG-Urteile machen diese Vorgaben.

https://www.vdk.de/deutschland/pages/themen/musterstreitverfahren/25313/bsg_ents...

Die Direktversicherung hat eine entsprechende Meldung an die Krankenkasse zu machen.

Gruß

RHW

Antwort
von Hanseat, 11

Das kommt darauf an. Wenn Du dann als Rentner pflichtversichert bist (KVdR), dann sind es nur die genannten 55 Prozent, natürlich auf die Auszahlung(en). Als freiwillig Versicherter sind es die kompletten 100 Prozent.

Antwort
von barmer, 6

Hallo,

beitragspflichtig ist immer die Auszahlung.

Es wird versicherungsmathematisch festgestellt, wieviel von der Auszahlung auf der Beitragszahlung als bAV beruhen. Da dies vermutlich länger her ist als die private Fortführung, wird das Ergebnis höher sein, als sich aus dem Verhältnis der Beiträge ergeben würde.

Viel Glück

barmer

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community