In Deutschland entscheiden sich immer mehr Schulabgänger für ein Studium statt einer Berufsausbildung. Welche positiven und negativen Folgen wird dies haben?

5 Antworten

Das kommt drauf an, nämlich darauf, ob die zukünftigen Studenten sich bei der Auswahl davon leiten lassen, was auf dem Arbeitsmarkt benötigt wird (MINT Fächer), oder nicht.

Wenn die Nachfrage nach Ingenieuren, Naturwissenschaftlern, Technikeern und Mathematikern bedient werden, kann es den Ruf Deutschlands als Hochtechnologiestandort fördern.

Es gibt die Regel, das z. B. jeder Ingenieur vier Facharbeiterstellen nach sich zieht.

Immer mehr??? Wenn man Trends fortschreibt, kommt man zu Aussagen wie "immer mehr".

Die Entwicklung ist nicht neu und die Folgen muss man nicht prognostizieren.

Handwerker, vor allem gute, können Abwehrangebote zu Mondpreisen abgeben und konnten - mangels besserem Angebot, weil es also keine Marktbegleiter gibt - in kürzester Zeit absurd viel Geld verdienen.

Diejenigen, die ein Handwerk ergreifen, vielleicht noch was können und ein Minimum an Gefühl für den Markt haben, sehen golgenen Zeiten entgegen. Während Akademiker frisch von der Uni weniger verdienen als ein Geselle mit fünf Jahren Berufserfahrung. Dort, wo es noch nicht so weit ist, muss man nur noch ein paar Jährchen warten.

In M. wird die Lücke derzeit in Bereichen, die weniger gefährlich sind als Sanitär und Elektro (also alles was mit Mauerwerk, Putz, Tapeten, Anstrich und Böden zu tun hat) von jungen Zuwanderern, die erfolgreiche Unternehmen eröffnten, gefüllt.

In den sensiblen Bereichen - neuer Trend - von Akademikern, die nach einem abgeschlossenen Ingenieusstudium (manche mit Promotion) eine Ausbildung (nicht Lehre) bei Klempnern oder Elektrikern dranhängen.

Elektroingeniere zu Elektrikern, Bauingenieure zu Maurern, Wasseringenieure zu Klempnern und Maschinenbauingenieure zu Automechanikern. Das ist die Zukunft!

Vorgelebt haben das die Verwaltungen, wo man auch Betriebswirte (Master beorzugt) dort einsetzt, wo man eben noch Industrie-, Bank- und andere Kaufleute hatte.

7

Stimmt absolut , vollkommen auf den Punkt gebracht !!

0

Positiv daran ist, dass sie für einige Jahre nicht dumm auf dem Arbeitsmarkt herum stehen.

Negativ daran ist, dass sie dann nach ihrem Abschluss auf dem Arbeitsmarkt dumm herum stehen.

Kindergeld-Unterbrechung

meine Tochter hat im Sommer Abi gemacht, sie konnte sich dann nicht entscheiden, welches Studium sie anstreben sollte. Also war das Wintersemester gelaufen. Nun haben wir Bescheid bekommen, das wir nur 4 Mon zwischen Schule und Studium Zeit haben, damit das Kindergeld nicht eingestellt wird. (leider kam diese Info für uns zu spät, leider habe ich mich auch nicht mit dem Thema befaßt).

nun meine Frage,

-Kann ich dann das Kindergeld für das Kommende Studium (Sommersemester 2012) wieder beantragen ??

-Kann ich das Kindergeld, welches ich zurückzahlen muß, mir über die Einkommenssteuer wiederholen ??

Danke für die Antwort

...zur Frage

Hilfe bei der Steuererklärung WISO 2018 Student?

Hallo und danke, dass ihr euch die Zeit nimmt um mir zu helfen.

Kurz zu mir ich bin Student, verheiratet und habe keine steuerpflichtigen Einkünfte. Meine Frau ist Vollzeitberufstätigkeit.

Ich musste mir Fachliteratur für mein Studium anschaffen und würde gerne diese steuerlich absetzen, da wir eine zusammen veranlagte Steuererklärung abgeben werden. Ich benutze das Programm steuer:Sparbuch 2018. Man soll ja diese Kosten in der Zeile 43 im Mantelbogen eingeben als Aufwendungen für eigene Berufsausbildung. Dabei soll man die Bezeichnung der Ausbildung, Art und Höhe der Aufwendungen angeben. Schreibe ich dann darein Studium/Fachliteratur/ z.B. 200€ oder Studium/Sonstige Kosten/ z.B. 200€. Wenn ich komplett falsch liege würde ich mich noch mehr über eure Hilfe freuen. Nochmal Dankeschön.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Rückwirkende Steuererklärung wg. Studium als Werbungskosten

Hallo liebe Community, ich habe da mal wieder ein Anliegen:

Ich habe mein Studium dieses Jahr beendet. Vor dem Studium habe ich eine Berufsausbildung absolviert, kurz gearbeitet und dann studiert. Ausbildungsberuf war Bürokaufmann und Studium Wirtschaftsinformatik. Somit ist das Studium aufbauend auf die Berufsausbildung und ich denke, dass ich sehr gute Chancen habe die Kosten für das Studium (Fahrwege, Semesterbeiträge, Studiengebühren) steuerlich als Werbungskosten geltend zu machen.

Ich habe während der Dauer des Studiums einen 400€-Minijob sowie ein paar Praktikumseinkünfte gehabt. Bin somit nicht steuerpflichtig gewesen und habe somit für die Jahre 2006-2009 keine Steuererklärung abgegeben.

Ich würde dies nun gerne nachholen und die Werbungskosten als Verlustvortrag ins Jahr 2010 bringen, um sie dort mit meiner Steuer zu verrechnen.

  • Was muss ich dabei beachten?
  • Muss ich über 920€ Pauschale kommen um einen Verlustvortrag zu erwirken?
  • Muss ich ein gesondertes Formular ausfüllen oder reicht Mantelbogen + Anlage N?
  • Benötigt es einer separaten Erklärung weshalb ich jetzt erst den Steuerbescheid abgebe?
  • Sollte ich beim Finanzamt anrufen um das Vorgehen abzustimmen?

LG & Besten Dank

...zur Frage

Wie ist ein Erststudium definiert?

Mein spezieller Fall, ich habe bereits einmal bis einschließlich Vordiplom (Physik) studiert, keinerlei weitere Berufsausbildung und habe mich jetzt 2009 für ein berufsbegleitendes Fernstudium (Wirtschaftsinformatik) eingeschrieben. Zählt dieses Studium jetzt steuerlich als Erst- oder als Zweitstudium? D.h. kann ich Sonderausgaben, oder Werbungskosten, oder gar nichts absetzen?

...zur Frage

Ist es immer ratsam, in Eigentum zu wohnen statt zu mieten?

Ich hatte gerade den schlichten Gedanken, dass man ja eigentlich statt Miete zu zahlen, diese Miete auch für Tilgung und Zins verwenden könnte, und dann nach einigen Jahren würde einem die Immobilie gehören. Wenn man mietet, ist die Miete verloren und man hat nichts mehr davon. Ist es so einfach? Oder kann es auch ökonmisch sonnvoll sein zu mieten?

...zur Frage

Jobwechsel : Lässt sich als Arbeitnehmer eine lange Kündigungsfrist (lt. Tarifvertrag 6 Monate zum Quartalsende) beim bestehenden Job umgehen?

Welche Möglichkeiten habe ich? Laut Tarifvertrag (Bestandteil vom Arbeitsvertrag sind diese Regelungen) muss ich als Arbeitnehmer genau so lange Kündigungsfristen einhalten wie der AG (öffentlicher Dienst).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?