Immobilienmarkt in Hannover?

4 Antworten

Niergends ?!?! Quatchkopf.

Die Preise sind so hoch wegen der Zinsen, alles ist leergekauft. Sicher ist Tagesgeldhopping und warten bis es kracht. Dann in München was kaufen und auf die nächste Blase warten. Kann natürlich sein das dein Leben zu kurz wird.

Das selbe gilt für alles andere auch Gold, Akten.

Wenn du Anlegen willst: streue das Geld weltweit in Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Immos und mit 10% zockst du. Has du Gewinne zockst du auch mit denen

Fahr ein paar Kilometer nach Norden, dann bist Du in Grossburgwedel.

Dort gibt es haufenweise kackbraune Reihenhäuser, und mit ein bisschen Glück kannst Du dann Nachbar von einem ehemaligen Bundespräsidenten werden, der in so einem wohnt.

17

Nur werden die Peise da auch nicht weter steigen.

0

Wie es aussieht in Hannover verrät einem der Gockel:

http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Immobilienpreise-in-Hannover-seit-2008-verdoppelt-aber-keine-Blase

Eine Preisverdoppelung innerhalb von 10 Jahren ist ja nicht ohne und das bei einer Stadt die im Ausland niemand kennt. Anders als etwa in Berlin, München oder Hamburg fehlt es daher an ausländischen Investoren, was ja die Nachfrage erheblich einengt.

Woher also kommt die merkwürdige Einschätzung, das sei ein geeigneter Ort für eine Immobilienanlage?

Im übrigen finde ich Hannover so abgrundtief häßlich, daß ich mir noch nicht einmal bei deutschen Landsleuten vorstellen könnte, daß es sie in diese Stadt zieht.

41

"........finde ich Hannover so abgrundtief häßlich,......"

hm...ähnlich häßlich wie Köln ??? grins !

0

Übernahme Elternhaus mit Wohnrecht - Auszahlung Geschwister

Hallo,

meine Eltern sind bzw. waren Eigentümer eines 3-Fam-WH, eine Wohnung wurde bereits im Jahre 2000 unter Anrechnung der Schenkung als Vorempfang auf Erb- und Pflichtteilsansprüche am Nachlass der Übergeber, auf meinen Bruder überschrieben, die dieser seitdem bewohnt. Jetzt soll mein Bruder auch den Rest des Hauses übernehmen, meine Eltern sollen an der von ihnen bereits genutzten Wohnung ein Wohnrecht erhalten und ich soll von meinem Bruder ausgezahlt werden. Die dritte Wohnung im Haus wurde bis letztes Jahr von uns bewohnt und steht jetzt den Kindern meines Bruders zur Nutzung zur Verfügung. Meine Eltern werden dieses Jahr 70 bzw. 74 Jahre alt. Da wir uns alle sehr gut verstehen, hätten wir gerne, dass die Angelegenheit so gerecht wie möglich von statten geht. Der Gesamtwert der Immobilie liegt gemäß einer Schätzung aus dem Jahre 2000 bei rund TEUR 307, der Wert der bereits übergebenen Wohnung wurde im Notarvertrag verbindlich auf rund TEUR 118 festgesetzt, gültig für etwaige Ausgleichs- und Pflichtteilsansprüche. Für die Ermittlung des Wertes des Wohnrechts kann eine jährliche Kaltmiete von rund TEUR 6,5 zugrundegelegt werden.

Kann mir jemand bei der Berechnung behilflich sein, was eine einigermaßen gerechte Ausgleichszahlung von meinem Bruder an mich wäre? Im Voraus schon mal vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?