Immobilienkauf 2 Eigentümer - 1 Eigentümer möchte zurücktreten

4 Antworten

Hi,

sicherlich kannst du eine Auflassungsvormerkung ändern lassen, doch warum sollte Eure Bank freiwillig auf einen Schuldner verzichten? Bist du sicher das deine Frau die Finanzierung komplett alleine von der Bank genehmigt bekommen würde? Warum willst du aus der Finanzierung? Frag die Bank bevor du den Notar fragst. Ohne das Einverständnis der Bank funktioniert es eh nicht und wenn du erst zum Notar gehst und es einfach machst, steht die Chance sehr hoch, dass die Bank von der Finanzierung zurücktritt und glaub mir das wird ein sehr teurer Spass (Kaufrückabwicklung, weitere Notar- und Gerichtskosten; Entschädigungen etc. pp.).

PS: Ich schreibe hier lediglich aus meinen persönlichen wie auch beruflichen Erfahrungswerten der letzten 11 Jahre Selbstständigkeit als Immobilienkaufmann, Ausbilder und Immobilienmakler mit 5 Büros und 19 Angestellten. Das ist keine Rechtsberatung!

Zum Notar müßt Ihr schon deshalb, weil ja der Kaufvertrag geändert werden muß. Ob dann die kreditgebende Bank weiter die Finanzierung aufrecht erhält ist eine Frage inwieweit Du bei der bisherigen Kreditvergabe eingebunden warst - sei es als Bürge oder als Mitunterzeichner des Kredits. Dem Verkäufer kann es letztlich egal sein, denn an den Verkaufsoptionen ändert sich ja nichts, aber auch er muß möglicherweise nochmals mit zum Notar - je nach dem, welche Vorgehensweise der Notar vorschlägt.

Brira: Ist deine Freundin wirklich so bonitätsstark, dass die Darlehensgeber auf deine persönliche Haftung oder auf eine Bürgschaft gänzlich verzichtet haben? Grundsätzlich - um nicht zu sagen ausnahmslos - ist es doch so, dass die Darlehensgeber von allen Miteigentümern die gesamtschuldnerische Mithaft verlangen. M. E. müssen alle Änderungen von den Darlehensgebern genehmigt und die Änderung des Kaufvertrags mit Auflassung notariell beurkundet werden.

Der Notar informiert dich über die Kosten.

Aus was willst du  raus ? Der Vertrag ist bereits gemacht. Die Steuer sind fällig und die Bank hat bereits die Finger im Grundbuch.

Du kannst deinen Anteil verkaufen oder verschenken, ganz wie die willst. Natürlich fallen dabei weitere Steuern an.

Da nützt auch ein Notar nichts mehr

Völlig richtig. Auf diese Weise kann man hübsch Geld verbrennen. Besonders in Ländern mit einer hohen Grunderwerbsteuer.

0

Was möchtest Du wissen?