Immobilienfinazierung / "Umschuldung"

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Gehen wir mal systematisch vor:

Fall 1: Alte Wohnung wird verkauft und Käufer übernimmt die Finanzierung. Das wäre der beste Fall, denn Sie wären danach frei und könnten auch über eine andere Bank die neue Immobilie finanzieren; Ihre Bank muß aber mitspielen. Wenn Sie das Darlehen für Ihre neue Immobilie aber auch bei denen machen werden, dann werden die sicher ein Interesse daran haben, Ihnen entgegenzukommen. Wenn es eine 10-jährige Zinsbindung war, die Sie 2009 abgeschlossen haben, dann kann es sein, daß der Käufer diese nicht übernimmt, da das Zinsniveau heute ca. 0,5% - 1% (je nach Beginnmonat) niedriger ist! Daher ist Fall 2 wahrscheinlicher: ------

Fall 2: Sie verkaufen Ihre alte Wohnung und behalten das Darlehen (heißt dann Objekttausch). Da die neue Wohnung wohl teurer ist, wäre das ja o.k.; Sie würden dann ein zusätzliches Darlehen aufnehmen für die neue Wohnung (Bonität vorausgesetzt) und alles wäre ohne Vorfälligkeitsentschädigung über die Bühne gegangen. Ein Objekttausch ist zudem bei fast jeder Bank problemlos durchführbar und kostet meist eine Gebühr von ein paar hundert Euro, was aber viel billiger ist, als eine Vorfälligkeitsentschädigung, besonders wenn die Restlauftzeit noch 9 Jahre ist (nachzurechnen hier: www.apriori24.de/rechner_2.html ) Fazit: Sie werden am besten bei Ihrer bisherigen Bank aufgehoben sein. Reden Sie einfach mit denen über das, was sie vorhaben.

Hallo,

der Wechsel des Sicherungsobjektes und damit die die Übertragung des Darlehens dürfte kein Problem sein. Normalerweise macht das die Bank sogar ohne Gebühren. Das eigentliche Problem ist das Timing. Probleme wird es nämlich dann geben, wenn die alte Wohnung noch nicht verkauft ist und die neue schon bezahlt werden muß. In jedem Fall sollte man mit der Bank sprechen.

...das Problem an der Sache ist, dass man heute nicht genau sagen kann, welche Möglichkeiten es in z.B. 6 Monaten oder später gibt und welche davon unter dem Strich am günstigsten für Sie sind...das hängt ausschließlich von der weiteren Zinsentwicklung ab...und da eben nicht nur von den langristen Zinsen im Baufinanzierungsbereich, sondern auch bei den sog. "Wiederanlagezinsen", die die Banken für die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung heranziehen...wer jetzt und heute vorzeitig ablösen muss, hat auf Deutsch die sog. "A-Karte" gezogen...die Vorfälligkeitsentschädigungen sind derzeit horrend hoch...

...eine weitere, aber nicht für jeden geeignete!, Variante wäre, die bestehende Wohnung zu vermieten und so die Vorfälligkeit zu umgehend...(Verkauf der Wohnung dann ggf. später)...

Der einzige, der hier 'nen Plan hat ist wohl "Hypothekenteam". Ich hätte allerdings noch eine Ergänzung - nämlich mal überschlagen oder von der Bank ausrechnen lassen, wie hoch die Vorfälligkeitsentschädigung wirklich ist. Liegt das Zinsniveau heute deutlich unter dem damaligen, kann das teuer werden - dann wird es aber auch unwahrscheinlich, dass ein Käufer der Wohnung den Kredit mit übernehmen möchte. Im anderen Fall (Zinsniveau ist in etwa gleichgeblieben) muss man sich fragen, was teurer ist - eine geringe Vorfälligkeitsentschädigung oder die möglicher Weise für den Objekttausch anfallende Gebühr.

ich denke, du musst mit der bank verhandeln, wie sowas ablaufen kann.

ein bekannter hat vor kurzem seine immobilie verkauft und der kredit wurde vom käufer übernommen (ohne zusatzkosten). das war jedoch ein entgegenkommen der bank wie auch der günstige fall, dass der käufer eine gute bonität hatte.

bei dir ist der fall anders geartet: du wirst aufstocken müssen, das ist auch eine frage der bonität.

es kann also sein, dass der käufer deinen kredit übernimmt oder deine bank deinen kredit aufstockt und auf das neue objekt übernimmt. das kann so sein, muss aber nicht.

eine variante für die sicherstellung der akt. zinsen ginge über ein forwarddarlehen.

ich denke, ohne gespräch mit deiner bank wird alles nur raterei, weil am besten eine umschreibung mit aufstockung auf ein neues objekt wäre.

das verkaufen dürfet NICHT so einfach sein, denn dafür musst du dir eine erlaubniss der bank besorgen. wenn du so vorgehen willst verursacht das weitere kosten.

du musst dir eine passende wohnung suchen und deren preis mit einbeziehen in eine gesamtfinanzierung.

nun musst du einen käufer für die "alte" wohnung finden und einen vertrag dazu anfertigen bzw. unterschreiben lassen.

wenn du deiner bank einen käufer für die alte wohnung präsentieren kannst, dürfte es keine weiteren probleme darstellen.

mit der bank sollte man trotz allem VORHER mal reden.

Was möchtest Du wissen?