Immobilie vermieten

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das geht auf keinen Fall. Die Immobilie gehört dem einen Mitglied auch nicht alleine. Dazu muss man sich auf jeden Fall die Zustimmung der Erbengemeinschaft einholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Zustimmung bzw. Vollmacht der anderen Erben darf einer aus der Erbengemeinschaft nichts, rein gar nichts was die Immobilie betrifft allein machen.

Bei finanziellen Problemen besteht evtl. die Möglichkeit sich von den anderen Erben ausbezahlen zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, eine Erbengemeinschaft ist einer GBR gleichzusetzen, d.h. alle müssen gemeinsam handeln und haben alle die gleichen Rechte und Pflichten, wenn nichts anderes vereinbart ist, also keine alleinvertretungsberechtigung besteht.

Die Erträge aus der Immobilie müssen auch auf alle verteilt werden.

Ein Mietvertrag wäre nichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoBecker 27.12.2012, 19:45

Tatsächlich nichtig?

Wird nicht der Vollzug die Folgen eines Mietverhältnisses in Gang setzen?

0
Sabine1302 27.12.2012, 20:45
@EnnoBecker

Der Vertrag hat keine Gültigkeit, da er nicht von den zeichnungsberechtigten unterschrieben wurde. Also wenn die anderen Erben nicht noch nachträglich den vertrag "heilen" und unterschreiben, sehe ich keine Chance für den Mieter....Zum einen hätte der Mieter sich über seinen Vertragspartner informieren müssen und zum anderen, wäre ein Vollzug durch Einzug nicht möglich....dann könnte jeder der Schlüssel zu einer freien Wohnung hat, einen Mietvertrag schließen und wenn der "Mieter" einzieht, ist der Vertrag gültig........

Der "gelinkte" Mieter hat aber Anspruch auf Erstattung der Kosten durch den "falschen" Vermieter....ihm ist ja ein Schaden entstanden

0
EnnoBecker 27.12.2012, 20:49
@Sabine1302

Interessant.

Ich sehe das mehr so aus der steuerlichen Perspektive. Und da sehe ich einen Mieter und eine Vermietergemeinschaft.

Gültigkeit hin oder her - auf jeden Fall hat die Vermietergemeinschaft aber Vermietungseinkünfte.

Diese Rechtsspreizung kann ich noch nachvollziehen. Aber... welcher Schaden ist dem Mieter denn entstanden? Das hab ich noch nicht geschnallt.

0
Sabine1302 29.12.2012, 20:09
@EnnoBecker

Nun....wenn dem Mieter Kosten entstehen, die durch das "fehlverhalten" eines anderen enstanden sind, dann hat der Verursacher diese Kosten zu tragen. d.H. Schadenersatz zu leisten. z.B. Umzugskosten usw.

0

Was möchtest Du wissen?