Immobilie verkauft, Grundbucheintrag noch nicht vollzogen, aber beantragt. Neuer Eigentümer will die Gebäudeversicherung nicht übernehmen. Was tun?

2 Antworten

Der Käufer ist eben gerade noch nicht der neue Eigentümer.

Solange Ihr Eigentümer seid, bleibt die Versicherung bei Euch.

Die Kostenfrage ist mit Sicherheit im Notarvertrag geklärt!

Danke @Privatier59

im Notarvertrag steht, dass die Kosten der Gebäudeversicherung ab dem Tag der Übergabe - das war der 2.10.2020 - vom Käufer zu tragen sind.

Nur der Käufer möchte halt eine andere Versicherung abschließen und „unsere“ nicht zahlen, weil die ihm zu umfangreich und damit zu teuer ist.

0
@Petra1701

Der Käufer kann eine andere abschliesen, sobald er im Grundbuch steht. Der Eigentümerwechsel im Grundbuch begründet dann auch ein Sonderkündigungsrecht. Bis dahin wird er deine Versicherung bezahlen müssen, er hat den vertrag ja so unterschrieben.

0
Der Käufer ist eben gerade noch nicht der neue Eigentümer.

Doch. Der Fehler im Grundbuch ändert daran nichts. Denn das eine ist Sachenrecht und das andere Grundbuchrecht.

Ich habe hier mitunter die ulkigsten Einträge im Grundbuch:

A kauft ein Grundstück und gründet dann eine GbR mit B. Irgendwann später tritt A aus der GbR aus und der B stirbt daraufhin.

Notarpflichtig ist nur der erste Vorgang. Die drei anderen (GbR-Gründung und Beendigung der GbR sowie die Gesamtrechtsnachfolge) werden, da nicht notarpflichtig, rechtswidrig nicht im Grundbuch eingetragen.

Ergebnis: Im Grundbuch steht A als Eigentümer, tatsächlich ist aber Erbe von B der Eigentümer.

Will der Erbe nun verkaufen, muss im Kaufvertrag der A als Verkäufer stehen.

Will man sich endlose Nachfragen von allen mittelbar Beteiligten (neuer Eigentümer, Bank usw.) ersparten, strengt man besser die Grundbuchberichtigung an.

0

Danke @Privatier59

im Notarvertrag steht, dass die Kosten der Geböudeversicherung ab dem Tag der Übergabe - das war der 2.10.2020 - vom Käufer zu tragen sind.

Nur der Käufer möchte halt eine andere Versicherung abschließen und „unsere“ nicht zahlen, weil die ihm zu umfangreich und damit zu teuer ist.

Das ist ja kein Problem: Sobald der Käufer im Grundbuch als Eigentümer eingetragen ist darf er die Versicherung kündigen. Ihr bekommt von der Versicherung eine Erstattung für den restlichen Zeitraum und der Käufer muss Euch den Rest bezahlen da er ab 2.10.20 die Lasten des Hauses zu tragen hat.

4

Was möchtest Du wissen?