Immobilie ohne Wissen vermietet

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hierüber gibt es leider unterschiedliche Gerichtsurteile. Hier sind speziell auf diesen Fall bezogen Fachanwälte gefragt. Versuch es doch zunächst über Haus- und Grund

Bitte mal je ein Urteil zu nennen, damit wir nachvollziehen können, wo die Unterschiede liegen.

Danke.

Haus und Grund - machen die jetzt auch anwaltliche Vertretung in deiner Stadt? Und wenn, dann sicherlich zusammen mit dem Finanzgewerbekrankenamt, oder?

Wieder mal ein Schuss in den Ofen.....

0

Da ihr wahrscheinlich keinen (schriftlichen) Vertrag über eure GbR habt, treten die Bedingungen des §§ 705 ff BGB ein.

Dazu gehört natürlich auch § 714 BGB, die "Vertretung nach außen". Normalerweise können die Gesellschafter nur gemeinschaftlich die Vertretung übernehmen. Allerdings hat deine Mutter ganz offensichtlich im Namen der GbR den Mietvertrag abgeschlossen. Auf dessen Gültigkeit kann sich der Mieter verlassen.

Jeder Richter würde hier die Mieterrechte stärken: Nur weil ihr euch nicht einig seid über die Geschäftsführung, kann dem Mieter kein fehlerhafter Vertragsabschluss unterstellt werden. Er durfte darauf vertrauen, dass deine Mutter zur Vertretung der GbR befugt war.

Die mögliche Kompetenzüberschreitung deiner Mutter müsst ihr im Innenverhältnis klären.

Gegenstimmen?

Danke für die Antwort, das hört sich für mich eigentlich logisch an. Bei dem Mieter handelt es sich um den Lebensgefährten meiner Mutter. Und ich bin mir nicht sicher, ob er für die Wohnung nicht Geld vom Amt bekommt. Das wäre ja nicht richtig. Und mir stellt sich die Frage ob ich da jetzt auch in die Verantwortung genommen werden kann. Wobei mich das ja nichts angeht, zumal ich nur durch Zufall von dem Mietvertrag was mit bekommen habe. Beide gehen davon aus, dass ich es nicht weiss. Es gibt Einnahmen die versteuert werden müssen, aber die Zahlungen gehen ja an meine Mutter, dann sollte ich damit ja nichts zu tun haben. Fragen über Fragen. Gruß anum 74

0
@anum74

Nein, da bist du auf dem falschen Holzdampfer.

Zivilrechtlich haftest du selbstverständlich mir, denn das ist nun mal das Wesen einer GbR. Im Strafrecht/OWi-Recht natürlich nicht, da Taten nur höchstpersönlich begangen werden können.

Steuerlich erzielt die GbR die Einkünfte, die per Feststellungserklärung / Feststellungsbescheid auf die einzelnen Gesellschafter verteilt werden - hier also deine Mutter und du je 50%.

0
@EnnoBecker

Danke, du hast mir echt weitergeholfen, wobei es mir lieber wäre ich wüsste nichts von all dem. Gruß anum74

0
@anum74

Du haftest selbstverständlich nicht mir, sondern mit.

Wie seid ihr denn zu so einer Grundstücksgemeinschaft gekommen? Erbe und du bist Einzelkind?

Und warum wäre dir das Nichtwissen lieber? Die Rechtsfolgen treten doch auch ohne dein Wissen ein. So kannst du dich zumindest vorbereiten.

0
@EnnoBecker

mein vater hat mir bei der scheidung seinen anteil überschrieben. ja ich bin einzelkind. das problem ist durch den mietvertrag kann meine mutter ihn ja auch nicht so einfach vor die tür setzen. da hat er sich schön eingenistet.

0
@anum74

@Enno, ich behaupte mal, dass wir steuerliche gar keine GbR haben, da wir auf die "wirtschaftliche" Realität abstellen, sonst müsste er ja Einnahmen versteuern, die er gar nicht hat und sowas machen wir ja nicht.

0
@Meandor

tststs.....

Bin mal gespannt, wie du hier das wirtschaftliche Eigentum begründen willst. Unkenntnis des Sohnes kann ja nicht gelten. Allenfalls die Abhängigkeit von der Mutter, aber dazu müsste er noch minderjährig sein. Dann bewegen wir uns auf dem Minenfeld der Familienunternehmen.

Wenn die Mutter die Mieteinnahmen alle in die eigene Tasche steckt, hat der meiner Ansicht nach einen zivilrechtlichen Anspruch.

0

Was möchtest Du wissen?