Immobilie mit Eigenkapital und Ratenkredit finanzieren?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erstmal ist der Rat von @Rat2010 sehr gut, es über eine Bausparkasse zu machen, weil die mit den kleinen Summen mehr Erfahrung ahben.

Alternativ würde ich bei den geringen Zinsen, die wir zur Zeit haben, überlegen, ob Du nicht wirklich 50.000,- nimmst und das gesparte Eigenkapital in eine Anlage packst.

Die 20.000,-, die übrig wären würden in einem guten Fonds eventuell 2-3 % Ertrag bringen können und es wäre noch immer im steuerfreien Bereich.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Mach einfach die Baufinanzierung mit einem Kredit über 50k.

Das überschüssige Geld kannst du:

- anderweitig ausgeben (Auto, Reisen, etc..)

- in die Immobilie stecken (Renovierung?)

- frühzeitig zurück zahlen (je nach Vertrag: Sondertilgung? Hohe Raten an Anfang der Laufzeit?)

- anlegen (in weltweit streuendende ETFs).

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Für das, was du überlegst, haben alle Banken Bausparkassen, mit denen sie zusammenarbeiten.

Für die ist es ein ganz normaler Fall und alle anderen Probleme, die du logischerweise hast, wenn du Richtung Ratenkredit denkst, hat eine Bausparkasse die Lösung.

Wenn du auf wenig Verständnis stößt, wenn du einen Ratenkredit willst, liegt das daran, dass du als Laie Profis gegenüber hast. Für die wirkt das so, wie wenn du dein Schlafzimmer lackieren oder das Auto mit Dispersionsfarbe anstreichen möchtest.

Ich habe ja nicht gefragt, ob die Banken Bausparkassen haben. Die Frage bezieht sich explizit auf Ratenkredit und Immobilienerwerb! Bitte nicht vom Thema abweichen (dass es Baufinanzierungen gibt und dass da die Zinsen niedrig sind ist mir alles bewusst).

0
@anika41

>Jetzt ist die Frage, ob ich die Wohnung ggf mit einem Ratenkredit mit finanzieren kann?

ja. Jedenfalls wenn du eine findest, die dir den Kredit unbesichert gibt.

>Bei manchen Banken habe ich eine Richtlinie gesehen, wo es explizit ausgeschlossen war. Soll man es ernst nehmen?

ja. Die werden wegen deiner 30 T€ keine Ausnahme machen. Es gibt aber vermutlich auch andere Banken. Ratenkredite zählen zu dem Geschäft mit höherer Marge. Es wird sich eine finden.

>kann das Finanzamt mich fragen woher ich das Geld habe

ja, das wird es auch.

... und ggf auf Verstoß gegen Bankrichtlinien aufmerksam machen oder interessiert es die überhaupt nicht?

die Richtlinien der Banken interessieren das Finanzamt nicht.

1

Kreditvergabe für Immobilienkredit: Werden Richtlinien noch streng ausgelegt?

Durch die Kreditvergaberegelungen vor einigen - soweit ich weiß vor 3 oder 4 - Jahren wurde die Kreditaufnahme für Ältere (ab ca. 60 J) bekanntlich erheblich erschwert, in Deutschland wurde sie meines Wissens zunächst besonders streng umgesetzt, im Gegensatz zu einigen anderen europäischen Ländern.

Danach sollte ja ein im Grundbuch abgesicherter Immobilienkredit bis zum regulären Rentenalter getilgt werden, obwohl der Sachwert ja vorhanden und in der Regel während der Laufzeit des Kredits sogar zunimmt, zumindest an gefragten Standorten (z.B. gute Wohnlage in Großstadt).

Meines Wissens wurde eine weniger strenge Auslegung diskutiert, insbesondere für Immobilienkredite bis zu einem 60%igen Beleihungsgrad und bei Vermietung der beliehenen Immobilie (z.B. Eigentumswohnung).

Ich frage mich, wie die Banken inzwischen damit umgehen. Denn das Risiko ist doch sehr gering bzw. bei relativ geringer Beleihungsquote an beliebtem Standort gar nicht vorhanden, selbst für den Todesfall des Wohneigentümers bzw. Kreditnehmers.

Z.B. bei Bestandsimmobilien ist der Veräußerungswert - für den Ernstfall - auch anhand der bisher und damit künftig zu erzielenden Kaltmiete (nach Abzug üblicher Nebenkosten) gut abzuschätzen, bei Abzug eines üblichen Sicherheitsabschlags von ca. 25% und bei Berücksichtigung anderer Eckdaten.

Wie gehen die Banken derzeit damit um?

Wird z.B. bei Vermietung (also Kapitalanlage) berücksichtigt, daß bei guter Konstellation - je nach eigenem Einkommen - netto sogar ein Überschuß entstehen kann (durch AfA etc.)?

Für Info vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?