Im OKTOBER nach Deutschland von Österreich gezogen? Wie funktioniert das mit dem Lohnszeuerausgleich?

2 Antworten

Über den Lohnsteuerjahresausgleich musst du dir keine Sorgen machen, den macht der Arbeitgeber mit dem Novemberlauf, siehe § 42b EStG.

Was dich vielmehr interessieren sollte, wären die Einkommensteuererklärungen in AT und in DE. Wir haben dort die Wegzugsbesteuerung und hier die Zuzugsbesteuerung, für die deutsche Seite gilt § 2 (7) Satz 3 EStG mit weiteren Normen.

1

Und wie gebe ich das ein und wo? Zur Info bin angestellt

0

In Deutschland musst du eine Einkommensteuererklärung abgeben, verpflichtend zumindest im Jahr des Zuzugs.

Die österreichischen Einkünfte (Bruttoarbeitslohn abzgl. Werbungskosten) trägst du auf der Anlage WA-ESt ein.

Ob du in Österreich auch eine Erklärung abgeben kannst/musst musst du dort erfragen.

32

Sehr richtig!

Aber aufpassen!

(Bruttoarbeitslohn abzgl. Werbungskosten)

Dies ist selbstverständlich nicht einfach aus der österreichischen Steuererklärung zu übertragen, sondern nach deutschen Vorschriften zu ermitteln.

Beispiel: In Deutschland gibt es eine Entfernungspauschale von 30 Cent pro Kilometer. Diese ist bei der Ermittlung der Werbungskosten anzusetzen, unabhängig davon, was in Österreich anzusetzen ist.

Und: Soweit die Werbungskostenpauschale ganz oder teilweise in Anspruch genommen wurde, ist sie bei der Ermittlung der österreichischen Einkünfte nicht nochmals ansetzbar.

2

Ausgleichzahlung Elterngeld bei Umzug von Deutschland nach Österreich

hallo. ich bin von November 2009 - dato in Deutschland angestellt (vor November 2009 habe ich in Österreich für die gleiche Firma gearbeitet) Aufgrund meiner Schwangerschaft bin ich nach Österreich zurückgekehrt und ich habe auch in Österreich meinen Wohnsitz. Ich bin in Deutschland versichert, daher habe ich das Mutterschaftsgeld in Deutschland bezogen. Das Karenz/Elterngeld erhalte ich von Österreich und die Ausgleichszahlung von Deutschland.

Für die Ausgleichszahlung ist es maßgeblich dass ich 12 Monate vor der Geburt (Geburt im Dezember 2009) gearbeitet habe. Diese Voraussetzung erfüllte ich. Allerdings soll jetzt für die Berechnung der Oktober 2009 auch maßgeblich sein, da die 6 Wochen Mutterschutz als 'Schiebemonate' gelten...da ich aber im Oktober 2009 in Österreich gearbeitet habe, habe ich kein Einkommen in Deutschland. Bekomme ich jetzt keine Ausgleichszahlung?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?