Im OKTOBER nach Deutschland von Österreich gezogen? Wie funktioniert das mit dem Lohnszeuerausgleich?

2 Antworten

Über den Lohnsteuerjahresausgleich musst du dir keine Sorgen machen, den macht der Arbeitgeber mit dem Novemberlauf, siehe § 42b EStG.

Was dich vielmehr interessieren sollte, wären die Einkommensteuererklärungen in AT und in DE. Wir haben dort die Wegzugsbesteuerung und hier die Zuzugsbesteuerung, für die deutsche Seite gilt § 2 (7) Satz 3 EStG mit weiteren Normen.

Und wie gebe ich das ein und wo? Zur Info bin angestellt

0

In Deutschland musst du eine Einkommensteuererklärung abgeben, verpflichtend zumindest im Jahr des Zuzugs.

Die österreichischen Einkünfte (Bruttoarbeitslohn abzgl. Werbungskosten) trägst du auf der Anlage WA-ESt ein.

Ob du in Österreich auch eine Erklärung abgeben kannst/musst musst du dort erfragen.

Sehr richtig!

Aber aufpassen!

(Bruttoarbeitslohn abzgl. Werbungskosten)

Dies ist selbstverständlich nicht einfach aus der österreichischen Steuererklärung zu übertragen, sondern nach deutschen Vorschriften zu ermitteln.

Beispiel: In Deutschland gibt es eine Entfernungspauschale von 30 Cent pro Kilometer. Diese ist bei der Ermittlung der Werbungskosten anzusetzen, unabhängig davon, was in Österreich anzusetzen ist.

Und: Soweit die Werbungskostenpauschale ganz oder teilweise in Anspruch genommen wurde, ist sie bei der Ermittlung der österreichischen Einkünfte nicht nochmals ansetzbar.

2

Was möchtest Du wissen?