Im Internet einkaufen obwohl Kreditkartenlimit erreicht?

2 Antworten

abwarten ob das unterehmen akzeptiert oder nciht.

Ich glaube wenn die Zahlung nicht geklappt hat, dann wird das gleich angezeigt.

Der Auftrag wird nicht rückgängig gemacht, ist aber möglich, dass die Zahlung von der Kartenfirma abgewiesen wird... Wenn du das umgehen willst, könntest du schnell auf die Kreditkarte überweisen...

Einmaliges Einkommen+Rente

Guten Tag!

Ich hab da mal eine Frage: Ich bin nach Altersteilzeit seit Januar 2009 Rentner. Die Hinzuverdienstgrenze liegt also bei 400€ monatlich. Nun habe ich nach langen Verhandlungen (2008 begonnen jetzt mit einem Vergleich abgeschlossen) mit meiner ehemaligen Firma erreicht, dass mir eine Erfindervergütung die mir aus meiner beruflichen Tätigkeit bis Ende 2008 zusteht auch ausgezahlt werden soll. Mit dieser Einmalzahlung würde die Hinzuverdienstgrenze von 400€ monatlich deutlich überschritten. Nach meinen Recherchen wäre aber die Auszahlung für die jetzige Rente nicht relevant d.h. ist kein anrechenbarer Hinzuverdienst da der Anspruch aus der Zeit meiner Berufstätigkeit stammt! Wurde ich da richtig informiert? Da die Vergütung im Jahr 2008, also während meiner beruflichen Tätigkeit hätte gezahlt werden müssen überlegt das Unternehmen nun auch den Krankenversicherungsbeitrag abzuführen. Gibt es bei der KV Sonderregelungen für eine einmalige Einnahme?

Für eine Antwort oder gar einen Rat wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße

P.S.: Muss der 400€-Job der über die Mini-Jobzentrale abgerechnet wird der RV gemeldet werden? Der Arbeitgeber meint Ja!

...zur Frage

Muss man für eine Order eine Gebühr zahlen, wenn sie wegen eines Limits nicht ausgeführt wurde?

Muss man für eine Order eine Gebühr zahlen, wenn sie wegen eines Limits nicht ausgeführt wurde? Oder muss man nur eine Gebühr zahlen, wenn die Transaktion auch wirklich stattgefunden hat?

...zur Frage

Kann ein minderjähriger Schüler hauptberuflich eingestuft werden?

Hallo, 2013 war ich Schüler (16 Jahre alt) und im Internet Marketing online tätig. Die Einnahmen im kompletten Jahr betrugen ca. 30.000,-€. Aus Unwissenheit wurde damals keine Gewerbeanmeldung durchgeführt und die Krankenkasse nicht benachrichtigt. Über einen Steuerberater habe ich nun die Erklärungen beim FA abgegeben und mich bei der Krankenkasse gemeldet.

Die Krankenkasse bzw. die nette Frau am Telefon meinte nun, dass man mich als hauptberuflich selbstständig einstufen wird, obwohl ich nie mehr als 1h/Tag in die Arbeit investiert habe und in die 10. Klasse des Gymnasiums ging. Das ganze Business war dank des Internets und Google fast vollautomatisch, sodass ich nichts machen musste.

Ist dies rechtens? Ich dachte, dass die Einstufung hauptberuflich/nebenberuflich vom Zeitaufwand abhängig ist. Eine nachträgliche Gewerbean- und abmeldung wurde vor kurzem durchgeführt und auch auf dem bogen steht "Nebentätigkeit".

Was meint ihr?

...zur Frage

Kann ich theoretisch eine einmalige Auszahlung von 5400 Euro bekommen und dann für das restliche Jahr keine Steuern zahlen?

Hey hier. :)

Ich habe gehört, dass das Einkommen von mehr als 450 Euro im Monat nicht versteuert wird, wenn dieses maximal 1-2 im Jahr passiert und die Grenze von 5400 Euro nicht erreicht wird. Gibt es da irgendwelche Grenzen? In den letzten Monaten haben sich viele Überstunden angehäuft und mein Job existiert bald nicht mehr, daher kann ich auch nicht einfach nen ewigen Urlaub nehmen.

Könnte ich theoretisch 5400 Euro im Januar ausgezahlt und dafür für die restlichen Monate 0,- Gehalt bekommen. (auch nicht bei anderen Jobs), ohne dass irgendeine Steuer eingreift? Immerhin bleibt der Jahresverdienst bei 5400 Euro und die Grenze wurde nur einmal überschritten.

Danke. :)

...zur Frage

Darlehen geerbt, Grundschuld auf Immobilie, Immobilie nicht im Nachlass?

Im Jahr 2006 haben wir unserem Sohn unser Grundstück in der vorweggenommenen Erbschaft überlassen. Eingetragen wurden für mich und inzwischen meiner Exfrau, Wohnrecht und Rücküberlassung. Im Zuge der Scheidung hat mich meine Frau arg getäuscht und damit erreicht, dass nicht nur das Wohnrecht, sondern auch die Rücküberlassung für mich gelöscht wurde. Leider ist mein Sohn im vergangenem Jahr verstorben und meine Exfrau hat das Haus rückübertragen lassen. Mit dem Todesfall habe ich über einen Kredit von € 175.000 erfahre, hierfür wurde eine Grundschuld aufs Haus eingetragen. Da mein Sohn körperlich schwerstbehindert war, hatte meine Exfrau Generalvollmacht und ist auch Erbschaftsbesitzer. Jetzt habe ich festgestellt, dass sehr viele Kontobewegungen- uns Abhebung stattgefunden haben, auch über eine noch vorhandene Kreditsumme und das nach dem Tod. Ich hafte ja für die Nachlassverbindlichkeiten zur Hälfte mit, möchte ihr aber nicht den Kredit überlassen, sondern kündigen, hat persönliche Gründe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?