Im ersten Monat 2 Wochen krank. Zahlung vom AG und im nächsten Monat wieder Abzug vom Lohn

3 Antworten

Nach § 3 Abs. 3 Entgeltfortzahlungsgesetz (EFZG) muss erst dann Entgeltfortzahlung geleistet werden, wenn das Arbeitsverhältnis mindestens vier Wochen bestanden hat. In den ersten vier Wochen der Probezeit braucht nicht gezahlt werden. Wird ein Mitarbeiter in dieser Phase der Probezeit krank, so muss er sich an seine Krankenkasse wenden.

Ausnahme:  In Tarifverträgen kann bestimmt sein, dass eine Entgeltfortzahlung bereits in den ersten vier Wochen des Arbeitsverhältnisses, also auch schon zu Beginn der Probezeit, gezahlt werden muss.

Wer hat die rechtzeitige Krankmeldung verschlammt ?

: " Der Mitarbeiter in der Probezeit muss selbstverständlich genau wie jeder andere Mitarbeiter auch sofort informieren. Auch hinsichtlich der Vorlage der AU-Bescheinigung gilt in der Probezeit nichts anderes als nach der Probezeit. Das Gleiche gilt für den Verlust des Entgeltfortzahlungsanspruchs, wenn der Mitarbeiter die Arbeitsunfähigkeit verschuldet hat."

Quelle: www.experto.de  

Hallo, wenn der Arbeitgeber aus Unwissenheit oder wg. buchungstechnischer Probleme zuviel gezahlt hat, kann er das natürlich wieder einbehalten. Wenn Du versäumt hast, der Kasse Bescheid zu geben, ist das nicht die Schuld des Arbeitgebers. Dafür gibts bei der Krankschreibung das Exemplar für die Kasse.

Viel Glück

Barmer

Was ist mit 1. Monat gemeint? Arbeitsverhältnis? In den ersten 4 Wochen besteht keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung. Krankengeld ist es ja bei dir nicht.

Was möchtest Du wissen?