Im ersten Jahr keine Einnahmen, aber Ausgaben – kriege ich Geld zurück?

1 Antwort

Guten Abend,

als Gründerberater beantworte ich gerne Fragen zum Thema.

Im Rahmen der Existenzgründung ist dieser Sachverhalt völlig normal. Wenn keine Kleinunternehmerregelung gewählt wurde, werden die 19 % Umsatzsteuer (nimmt man vom Kunden und leitet sie an das Finanzamt weiter) und die 19 % Vorsteuer (zahlt man an seine Zulieferer und erhält sie vom Finanzamt zurück) miteinander verrechnet. Ist die Vorsteuer höher als die Umsatzsteuer, erhält man den "Vorsteuerüberhang" vom Finanzamt zurück.

Auch gründungsvorbereitende Kosten (immer die Belege aufheben) beinhalten Mehrwertsteuer. Diesen Betrag wird auch vom Finanzamt erstattet.

Grüße

Stephan Laubscher

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?