Kann ich eine Solaranlage auf dem Dach des Hauses meines Sohnes auf seine Tochter überschreiben?

4 Antworten

Dein Enkel hat ja dann Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Wenn Du es nur dem Stromversorger mitteilst, dann schenkst Du nur die einnahmen an Deinen Enkel, wenn die zukünftig auf ein Konto überweisen sollen (Sparbuch) was für den Enkel eingerichtet ist. Du versteuerst es selbst weiter.

Um die einkommensquelle zu übertragen, also die Anlage, muss eine Schenkung ausgesprochen werden, die Rechtswirksam angenommen wird. Das müssen schon die Eltern machen, aber es muss auch geregelt werden was passiert, wenn die Anlage kaputt geht. Der 7-jährige hat doch kein Geld das raparieren zu lassen.

Ich fürchte das geht nur mit Zustimmung des Vormundschaftsgerichts. Der Enkel würde dann nämlich als Betreiber der Anlage gelten.

Und mal offen gefragt: Was soll das? Wer Geld verschenken will, soll auch Geld verschenken und keine Umwege gehen. Willst Du Dir etwa die nächsten 10 oder 20 Jahre anhören müssen, was an der Anlage schon wieder repariert werden mußte? 

53

nur mit Zustimmung des Vormundschaftsgerichts.

Das sehe ich auch so, denn von dieser Anlage geht - wie bei einer Immobilie - eine potentielle Gefährdung von Dritten aus.

Und auch Deiner Besorgnis wegen Reparaturen bzw. Wartung (z. B.  Reinigung) stimme ich zu.

Eine Geldschenkung ist die bessere Lösung.

1

Wenn es nur um die Erlöse aus der Anlage, um diese für den Enkel zu sparen würde ich das völlig unkompliziert machen, d.h. alles so lassen wie bisher und entweder nur die Einnahmen auf ein Sparkonto für Enkel direkt durch den Stromversorger überweisen lassen, oder noch einfacher-ein Sparbuch für Enkel anlegen und darauf selbst monatl. oder jährlich die Einnahmen überweisen. Das Konto kann mann als Geschenkkonto einrichten, wo der Enkel als Bezugsberechtigter eingetragen ist und auch ein Datum der Auszahlung festgelegt erden kann. Passiert dem Kontoinhaber, also Ihnen etwas, wird das Konto bis zum Auszahlungstermin still gelegt, also es ruht. Soll das Geld direkt vom Energieabnehmer überwiesen werden kann es auch passieren, dass hier auch evtl. Forderungen (Jahresabrechnung) wieder abgebucht werden.

Wenn aber nun die gesamte Anlage auf den Enkel übertragen/geschenkt werden soll sind die Eltern als Vormund dafür verantwortlich, den s.g. Betrieb anzumelden, Steuern zu bezahlen u.s.w., dass ist glaube nicht in Ihrem Sinne.

Also erst noch einmal überlegen, was das eigentliche Ziel für Ihren Enkel ist,

denn als Vorsorge für die Ausbildung gibt es sicherlich einfachere Wege.

Was für Kosten kommen bei einer Überschreibung einer Wohnung unter Geschwistern auf mich zu?

Mein Bruder hat vor ca. 3 Jahren das Elternhaus überschrieben bekommen mit der Maßgabe, mir die Wohnung in seinem anderen Haus zu überschreiben oder einen Geldbetrag von EUR 60.000,00 auszubezahlen. Nun hatte ich damals nicht das Geld, mir die Wohnung überschreiben zu lassen. Die Wohnung, welche wir seit 3 Jahren mietfrei bewohnen, war vor 3 Jahren in einem katastrophalen Zustand, wir haben sie komplett renoviert. So langsam müsste ja die Wohnung überschrieben werden, auch zur eigenen Sicherheit. Welcher Wert wird jetzt für die Berechnung der Kosten (Notarkosten, Grunderwerbssteuer) genommen? Kann man da einfach sagen, dass sie einen Wert von 60.000,00 EUR damals hatte? Überprüft das Finanzamt das irgendwie? Ich hoffe, ihr konntet meinen Text verstehen ;-) Vielen Dank schon mal vorab für eure Antwort! Ich muss halt wissen, wieviel Geld ungefähr auf mich zukommen, denn wenn die Sache angeleiert ist und mittendrin kommt raus, es wird doch mehr, ist das ja schon blöd.

...zur Frage

Erbschaftsfrage - uneheliches Kind vorhanden - im Todesfall sollen Großeltern Teile erben!

Die Familie hat zwei Töchter - die Ehefrau ist sehr vermögend. Seitens des Ehemannes existiert eine uneheliche Tochter. Wenn diese Familie auf einer Urlaubsreise verunglücken würde, soll verhindert werden, dass das Vermögend der Stiefmutter an die Tochter des Ehemannes übergeht. Müsste man hier vorbeugend einen notariellen Erbvertrag zugunsten der Eltern der Ehefrau machen?

...zur Frage

Wohnrecht - Versorgungsrente - Leibgeding

Notariell wurde 1990 zur Überlassung des Hauses vereinbart, dass die Tochter den Eltern ein Wohnrecht auf, eine Versorgungsrente, und Wart + Pflege (alles auf Lebenszeit) gewährt. Vier Geschwister bekamen daher eine geringere Auszahlung bei Pflichtteilsverzicht. Die Tochter, die das Haus bekam hat sich in Schritten zwischen 2001 und 2003 und mit (erpresster) Unterschrift der Mutter (Vater zwischenzeitlich verstorben)in Schritten aller Verpflichtungen entledigt. Und ausserdem ca. 50.000 € Sparvermögen der Eltern/Mutter einverleibt, sowie Wart und Pflege jetzt, da Mutter vollstationär im Pflegeheim. Derzeit siehts so aus, dass die Tochter, die sich allem entledigte und das Vermögen "einheimste" nichts, und zwei Kinder (die damals verzichteten) für den Restaufwand (Reinaufwand) aufzukommen haben. Es ist davon auszugehen, dass alle Rechte ordnungsgemäss mit Notar weg sind. Ist da trotzdem rückwirkend was zu machen? Was können die vermeintlichen zwei "Zahler" vom Einkommen in Anrechnung birngen? Gibt es ein Schonvermögen? Bitte nur qualifizierte, ernstgemeinte Antworten. Dafür besten Dank.

...zur Frage

Ist maschinengeschriebenes, dem Notar nicht persönlich übergebenes Testament wirksam?

Ein bekannter Geschäftsmann ist tödlich verunglückt. In einem Testament hat er den Sohn seiner Lebensgefährtin als Alleinerben eingesetzt und seine beiden leiblichen Söhne aus 1. Ehe völlig übergangen. Diese fechten das Testament an, weil er es auf Maschine geschrieben und unterschrieben, nicht aber persönlich dem Notar übergeben hat. Mit Erfolg? Was sagr ihr dazu?

...zur Frage

kann man mir Notarkosten für einen nicht beantragten Vertrag auferlegen ?

Wir sind eine erbengemeinschaft von vier Parteien, zwei Pers. dieser E.G sind zum Notar gegangen und haben einen Vertrag über die erbauseinandersetzung aufsetzen lassen. hier ging es darum wer was vom erbe bekommt,als der fertige vertra vom Notar zugestellt wurde und ich mir das werk durchgelesen habe,mußte ich feststellen,das die beiden, vorrangig an sich selber gedacht haben,! Ich hätte eindeutig große nachteile gegenüber meiner miterben,ich habe den Notar angeschrieben und kurz erklärt das ich den selben nicht gegenzeichnen werde bzw. nicht beglaubigen lasse, in dem Vertrag selber, war aber schon die rechnung was ich anteilig bezahlen solle. Ich sehe die sache so, da ich doch NICHT den vertrag in auftrag gegeben habe,und mit demselben auch NICHT einverstanden bin, kann man mich doch auch nicht einfach so an den Kosten beteiligen. Ich habe auch vorher nicht mit dem Notar Telefoniert,,,,Bin des weiteren auch nicht von den beiden Personen über irgendwelche kosten informiert wurden, Mir ist jedoch klar,das wenn ich den vertrag gegengezeichnet hätte und ihn anschliesend Beglaubigen hätte lassen, das ich mich dann,aber nur dann an den kosten hätte beteiligen müssen. Ich bedanke mich für ihre antworten !

...zur Frage

Kann eine Person mit beginnender Demenz noch ein gültiges Testament aufstellen?

Mein Pflegevater zeigt typische Symptome einer Demenz (Pflegegrad 3). Mal bessere, mal schlechtere Phasen. Kann er in diesem Stadium noch ein Testament aufstellen bzw. z.B. durch Hausbesuch eines Notars seinen Willen entsprechend bekunden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?