IHK und Notar?

2 Antworten

Nein. Sicherlich ist die Rechnung rechtens. Der Notar beurkundet nur die Firmengründung. Ob der Name rechtens ist prüft er nicht. Wie sollte er das auch tun.

Das müst Ihr schon selbst tun bevor Ihr zum Notar geht. Wenn er dadurch 2 Firmengründungen beurkundet wird er das 2 x berechnen. Der Notar hat seine Dienstleistung ja 2 x erbracht.

Ist halt ähnlich wie beim Immobilienverkauf. Wenn der Käufer einen Notar beauftragt wg. Immobilienkauf, dann zum Termin nicht erscheint, es sich anders überlegt, muss er trotzdem zahlen. Er hat ja die Musik bestellt.

Der Notar ist dazu da den Vertrag zu beurkunden, die Anmeldung zu beglaubigen und alles an die Ämter einzureichen.

Die Zulässigkeit der Firma zu klären, oder die Zulässigkeit des Unternehmensgegenstandes, ist Eure Sache.

Wenn Ihr im Vorfeld einen Gründercoach (wird subventioniert), oder einen Steuerberater befragt hättet, wäre es zu dieser, von Euch verschuldeten Panne, nicht gekommen.

Allerdings hätte ein Spitzennotar gefragt, ob Ihr die Firma und den Gegenstand des Unternehmens mit der IHK abgeklärt habt. Müssen, muss er es nicht.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
und alles an die Ämter einzureichen.

Wenn er doch nun alles an die

Handwekskammer

gesendet hat, wohin es ja nicht gehört. Was dann?

0
@EnnoWarMal

Ob Punkt, Komma oder Buchstabe fehlen, ist Renirollig doch ziemlich egal. So wird es auch beim Firmenname gewesen sein. Also dafür zahlen:-)

0
@LittleArrow

Zum Glück kann ich mich hier sogar darauf zurückziehen, dass ich den Tippfehler gar nicht gemeint habe, sondern die HWK nicht zuständig ist :-)

0

Was möchtest Du wissen?