Ich wohne in Frankreich, arbeite in Deutschland. Kann ich Kleinstgewerbe in Deutschland haben?

2 Antworten

@correct hat es schon, wenn auch sehr kurz angebunden, schon geschrieben.

Wo ist denn die Betriebsstätte? Vermutlich nicht mehr in Thüringen, wenn Du dort nicht mehr wohnst, sondern in großer Entfernung.

Ich hatte ein Kleinstgewerbe in Thüringen gemeldet. Und würde dies gerne weiter betreiben. Zur Zeit habe ich immer noch einen Wohnsitz bei meinen Eltern in Thüringen gemeldet. Da manche Sachen noch dort gemeldet sind.

Das ist ja toll, was Du alles gemeldet hast. Unsere Sekretärin meldet auch morgens, wenn denn der Kaffee fertig ist.

In der Besteuerung ist entscheidend wie die tatsächlichen Verhältnisse sind. wir könnten unsere Kanzlei auch in Ulan Bator anmelden und einen Wohnsitz in Kapstadt anmelden, aber wenn wir in Berlin Arbeiten udn wohnen, müssen wir hier Steuern zahlen.

Für dich eventuell wichtig, wenn schon Deine Arbeitseinkünfte in Deutschland besteuert werden, so könnte es gut sein, wenn Du die Betriebsstätte auch in Deutschland ansiedelst. Du bist ja für die Anstellung sowieso täglich in Deutschland. Also kannst Du dann ja dort (ín der Stadt) auch Dein Gewerbe betreiben.

Leider schreibst Du nicht, welchem Gewerbe Du nachgehst.

27

"wenn auch sehr kurz angebunden" - das ist völlig ausreichend.

1
1

Ich nähe Bekleidung und stelle Schmuck her. Ist aber nur im kleinen Rahmen. Manche Monate verkaufe ich gar nichts. Also kein großes Geschäft. Ich will halt nicht irgendwie in Schwierigkeiten geraten, aber der Aufwand in Frankreich dafür ein Gewerbe anzumelden ist halt sehr hoch.

0

Das Gewerbe ist dort anzumelden, wo es ausgeübt wird.

Ich arbeite von Frankreich aus im Home-Office für eine deutsche Firma in Bayern und bekam damals den Grenzgängerstatus. Behalte ich den auch als Halbtagskraft?

Früher arbeitete ich auf 450€-Basis in diesem Bereich und erhielt den Grenzgängerstatus. Ich arbeite als "Telefonistin", also keine "hochwertige" Arbeit.
Inzwischen arbeite ich für diese Firma aber 20h/Woche, also halbtags und ich frage mich, ob ich jetzt immer noch den Grenzgängerstatus behalten kann?

Ich arbeite ausschliesslich von Frankreich aus! (Zur Firma nach Bayern fahre ich nur zur Weihnachtsfeier oder wenn 'mal alle paar Jahre eine Schulung oder ein Meeting ist).
Weiss jemand Bescheid, ob ich den Grenzgängerstatus behalten kann?

Danke im voraus und viele liebe Grüsse

...zur Frage

Muss ich Steuern zahlen wenn ich Geld von Frankreich nach Deutschland hole?

Guten Tag.

Meine französische Oma hat früher in Frankreich ein Sparbuch unter meinem Namen eröffnet und kräftig Geld eingezahlt.

Nun möchte ich das Geld (mittlerer 5stelliger Betrag)nach Deutschland holen. Muss ich hierfür Steuern zahlen? An das Finanzamt melden? Bzw worauf muss man achten?

Für jegliche Hinweise und Tipps bin ich euch sehr dankbar.

...zur Frage

Muß jeder die Transaktionssteuer für Frankreich zahlen, wenn Aktien in Deutschland gekauft werden?

Wenn man über die Deutsche Börse Total Aktien kaufen will, muß man dann wirklich auch die französische Transaktionssteuer zahlen, die in Frankreich dieses Jahr eingeführt wurde? Bekommt man diese irgendwie wieder retour bei der Steuererklärung?

...zur Frage

Lohnsteuer nachträglich anmelden: Wie? - Was kommt auf mich zu?

Guten Tag,

ich habe Anfang des Jahres die Möglichkeit erhalten ein Praktikum über 3Monate (Januar, Feb. März) als Grenzgänger in der Schweiz zu und diese genutzt.

Auf meinen Wunsch hin das Praktikum um 2 Monate zu verlängern, erhielt ich direkt eine Genehmigung bis Ende August, dieses Mal offiziell als Mitarbeiter, bei gleichbleibender Tätigkeit. (Gedacht war, dass ich Anfang /Mitte Juni ins Ausland gehe)

Da ich mich jedoch für eine Ausbildung in eben diesem Betrieb interessiert habe und im Juni auch danach gefragt habe, habe ich bis dato quasi durchgearbeitet.

Quellsteuern, Arbeitsunfähigkeit sversicherung etc. wurden in der Schweiz abgeführt, jedoch nicht die wahrscheinlich fälligen Lohnsteuern in De, auch wenn diese nach Abzug Quellsteuer sehr gering ausfallen werden nicht.

Um Probleme in Zukunft zu vermeiden möchte ich diese gerne Anmelden.

Wie mache ich das genau? (Örtliches Finanzamt.., aber mit speziellem Formular?)

Was kommt auf mich zu?

Wäre das Unternehmen auch verpflichtet gewesen die Lohnsteuern anzumelden, obwohl ja nicht abzusehen war, dass ich diese abtreten muss? Möchte dort keine Schwierigkeiten auslösen

Mit freundlichen Grüßen, und vielen Dank, S

...zur Frage

Steuern und Krankenversicherung bei zwei Wohnsitzen in zwei EU-Ländern (D. & Ö.), Teilzeitbeschäftigung (in Ö) und freiberuflicher Tätigkeit (D. & Ö.)?

Hallo, ich habe eine - aus meiner Sicht - etwas komplizierte Frage, zu der ich auch bereits von unterschiedlicher Stelle unterschiedliche Antworten erhalten habe.

Ich bin gebürtiger Österreicher & schließe gerade mein Studium in Deutschland ab, daher war ich zuletzt auch für meine freiberufliche Tätigkeit, neben dem Studium, in Deutschland gemeldet.

Meine Tätigkeit liegt im künstlerischen Bereich, wobei meine Kunden im Augenblick häufig auch gewerblich sind.

Inzwischen beende ich in Deutschland noch meine Diplomarbeit, habe aber eine feste Teilzeitstelle in Österreich an der Uni und darüber hinaus regelmäßige Freelance-Aufträge, in Österreich und Deutschland, wobei ein Großteil der Aufträge aus Österreich kommt.

Ich habe sowohl in Deutschland als auch in Österreich einen Wohnsitz.

Auskünfte beim Finanzamt und anderen Informations-Plattformen waren bislang hauptsächlich entweder:

-Steuern zahlen da wo der Lebensmittelpunkt/Hauptwohnsitz liegt

oder:

-Steuern zahlen da wo die Tätigkeit ausgeübt wird. - was aber bei "Remote"-Arbeiten oft schon nicht ganz eindeutig ist.

Auch das Durchforsten des Forums hier, hat die Frage für mich noch nicht eindeutig beantworten können, zum Teil steigt die Verwirrung eher etwas :)

Dazu kommt, dass ich mich regelmäßig - dadurch, dass ich gelegentlich auch noch in dritten Auslandsstaaten unterwegs bin - in keinem der Länder über 183 Tage aufhalte. Oder dies aber nicht eindeutig vorher weiß, weil es zumeist sehr knapp ist.

Wo muss ich meine Steuern geltend machen und welche Möglichkeiten habe ich bezüglich der KV und allg. Sozialversicherung (falls das hier beantwortet werden kann - wäre sehr dankbar über sachkundigen Rat auch in dieser Sache).

Im Moment bin ich etwa durch meine Teilzeitanstellung in Österreich Sozialversichert, weiß aber nicht, ob meine Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit, diese nicht zukünftig überschreiten werden (vermutlich). Muss ich dann in beiden Ländern versichert sein? Wie entscheidet sich dies?

Entschuldigung für die etwas verwirrende Fragestellung (bildet den Kopfknoten allerdings ganz gut ab) – Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?