Ich will am Wochenende in einer Reha-Klinik selbstgebastelten Schmuck und Dekoartikel verkaufen.

3 Antworten

Ich bin mir sicher, dass die Gewerbeämter jeden Tag mit Leuten zu tun haben, die erstmals und einmalig Dinge verkaufen. Insofern solltest Du schon eine schlüssige Erklärung bei der Hand haben.

Hast Du denn im übrigen die Genehmigung der Reha-Klinik eingeholt? Nicht, dass die Dich -Gewerbeschein hin, Gewerbeschein her- kurzerhand vor die Tür setzen.

Ich verkaufe zum ersten Mal.

Wie schrieb der große Laotse:

"Auch der längste Marsch beginnt mit dem ersten Schritt"

Mit dem ersten Verkauf hat es bei Aldi, REWE und Co auch mal angefangen und ich bin mir sicher, inzwischen haben die schon den ein- oder anderen "Gewerbeschein" beantragt.

1

Ist der Verkauf nur einmalig geplant, brauchst Du keinen Gewerbeschein,.

Startest Du öfter solche Verkaufsaktionen und die die geschätzten Einnahmen übersteigen 450 €, wobei Deine Ausgaben unter den 450 € bleiben, ist da ein Gewinn.

Dieser setzt eine Gewinnerzielungsabsicht voraus und bedeutet, dass ein Gewerbe angemeldet werden muss.

Ich verkaufe zum ersten Mal.

0
@12jutta1963

Wenn es gleichzeitig auch das letzte Mal ist, brauchst Du nichts weiter tun. Nur wenn es regelmäßig geplant ist, besorge Dir lieber einen Gewerbeschein.

1

Einige Fragen zum Nebengewerbe [Schmuck]

Da mir bei gutefrage nicht geholfen werden konnte versuche ich es mal hier bevor ich mich in irgendein Forum durchwühle.


Ich möchte ein Nebengewerbe anmelden um mein Schmuck zu verkaufen. Mein Schmuck besteht aus Schmuckmasse (ist unter Pardo und/oder Fimo zu finden).


Zwar habe ich damals ein Seminar besucht für Existensgründer, doch diesen abgebrochen da ich zu unsicher war ob dies wirklich das richtige für mich ist.


Jetzt sieht es aber schon ganz anders aus. Ich möchte nicht davon leben wollen, wenn ich meine Kosten (Materialkosten) abdecken kann und der ein oder andere Euro eventuell über bleibt reicht es mir. Ein Businessplan habe ich dafür schon damals erstellt - müsste also nur nochmal den Finanzteil ergänzen (ein Shop gibt es nicht in dem ich damals eingekauft habe und der neue ist um 2-5 cent teurer)


Nun meine Frage ob meine Informationen noch richtig sind

  • Ich dürfte keine Umsatzsteuer in Rechnung stellen

  • Ich müsste jährlich eine Umsatzsteuererklärung dem Finanzamt zukommen lassen

  • Ich dürfte nicht mehr als 4.000€ im Monat verdienen da ich sonst kein Nebengewerbe betreibe

  • Bei einem Nebengewerbe kann ich weiterhin in der Familienversicherung bleiben

  • Ich dürfte nicht mehr als 15 Stunden die Woche (60 Stunden im Monat) arbeiten

Welchen Beitrag solllte ich nicht erreichen um keine Umsatzsteuerpflicht nachkommen zu müssen ?

Dürfte ich auch zwei Namen auf mein Gewerbeschein anmelden ? (Tätigkeit im Grafikbereich)

Das war´s. Ist viel aber für mich sehr wichtig. Ich würdemich freuen wenn sich jemand damit auskennt und mir helfen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?