Ich werde April 1016 gekündigt und eine Abfind. erhalten. Ich werde krank bleiben und 2017 arbeitslos. Wird die Abfindung dann noch auf das Alg angerechnet?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine Abfindung wird nur auf das ALGI angerechnet, wenn keine ordnungsgemäße Kündigung stattgefunden hat, oder es sich um eine "unechte Abfindung handelt". Das bedeutet, die Abfindung müsste sich aus Überstunden, Urlaubstagen usw. zusammensetzen.

Sonst gilt:

"Diese weit verbreitete Auffassung hat ihren Grund wohl darin, dass vor einigen Jahren tatsächlich eine Anrechnung von Abfindungen auf Arbeitslosengeld stattgefunden hat. Die damalige Regelung wurde aber schon vor längerer Zeit abgeschafft. Seitdem gibt es keine grundsätzliche Anrechnung von Abfindungen auf Arbeitslosengeld mehr. Statt dessen findet eine Anrechnung nur noch unter bestimmten Voraussetzungen statt, die in § 158 SGB III geregelt sind."

http://www.dr-hildebrandt.de/abfindung/abfindung_20.htm

Wenn Du aus gesundheitlichen Grüden einer Aufhebung zugestimmt hast, bekommst Du auch keine Sperre. Ebensowenig wenn Dir einfach aus betrieblichen Gründen gekündigt wurde. Eine Anrechnung auf ALGI erfolgt nicht. Du kannst ja auch Vermögen haben, das wird be ALGI auch nicht angerechnet. ALGI ist eine Versicherungsleistung. Also gute Besserung und mach Dich nicht verrückt.

Ich verstehe den Sinn der Frage nicht.

Woher weißt du, dass du krank bleiben wirst und dass die Krankenkasse sich das über einen so langen Zeitraum ansehen wird?

Was möchtest Du wissen?