Ich war 2012 + 2013 2 Monate arbeitslos, hab wieder Arbeit. Könnte Steuern zurückkriegen. aber wie?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Doch ich hab noch nie so eine Steuererklärung gemacht.

Interessant, obwohl du - sofern du ALG I bezogen hast - eigentlich dazu verpflichtet gewesen wärst.

Wo kann ich mir Hilfe holen, was kostet das?

Lohnsteuerhilfeverein, Steuerberater

Kann ich überhaupt noch eine Steuererklärung machen, bin ich nicht viel zu spät dran.

Ja, eigentlich schon 2012 hätte am 31.05.2013 und 2013 am 31.05.2014 vorliegen müssen (Ausnahmen gibt es natürlich immer).


Lad dir Elster runter, sollte so schwer nicht sein Mantelbogen, Anlage N, Anlage Vorsorgeaufwand und abschicken.

Du solltest nicht nur eine Einkommensteuererklärung machen, sondern weil das Arbeitskosengeld I dem Progressionsvorbehalt unterliegt, musst Du sogar eine machen.

§ 46 abs. 2 Nr. 1 EStG

Lade Dir, wie @vulkanismus schon schrieb einfach www.elster.de runter und fülle die Erklärungen für 20 12 udn dann 2013 aus.

Manchmal nerven die Prüfungen, wenn man es zum ersten Mal macht, aber das Programm prüft eben ab, ob noch etwas fehlt.

Wenn es Probleme gibt kannst Du ja auch hier nochmals fragen.

Hallo,

also ich würde dir im Gegensatz zu den bisher gegebenen Ratschlägen sogar primär n u r zu einem Fachmann raten. Insbesondere wenn es die 1. Erstellung ist. Auch ich als Laie in Sachen Einkommensteuererklärung hatte zu Beginn schon so meine Schwierigkeiten mit dieser Materie.

Ein Fachmann fragt gezielt nach Angaben und Nachweise die für dich steuerrelevant sind. Ich meine, so einfach wie es sich anhört sind auch Steuerprogamme für Ungeübte nicht zu verstehen.

Ich würde in deiner Situation auf Nummer sicher gehen und die evtl. Kosten einer Lohi dieses Mal lieber in Kauf nehmen. Manchmal spart man am falschen Ende !

K.

31

Der Gang zu einem Fachmann macht nur dann Sinn, wenn unbedingt erforderlich.

Man muss ja nicht Mitglied in einem Verkehrsverein werden, um die Fahrtstrecke nach Madrid gezeigt zu bekommen.

Wenn jemand Internet hat, diese Seite gefunden hat und sie auch bedienen kann, dann kann er auch die paar Zahlen aus seinen Unterlagen abschreiben, um z.B. ELSTER zu bedienen.

Geld für einen Steuerberater oder LoHi wäre hier rausgeworfenes.

2
41
@vulkanismus

ist deine Meinung als Kundiger in Sachen Steuerfragen, ist mir durchaus klar !

Ich bin mir absolut sicher, es gibt genügend junge Leute die von einer Einkommenssteuererklärung vielleicht mal gehört haben aber nicht den geringsten Schimmer davon haben. Für solche Mitmenschen sind Begriffe wie Pauschbetrag, Sonderausgaben oder Außergewöhnliche Belastungen " Böhmische Wälder " und Werbungskosten müssten etwas mit Werbung zu tun haben.

Dein Vergleich mit dem Verkehrsverein hinkt zudem gewaltig und ist Blödsinn, sorry !

Du meinst also, wer lesen kann braucht also nur ein paar Ratgeber über das Bauen kaufen und sich sein Eigenheim selbst bauen oder ein dickes Kochbuch im Regal besitzen und schon ist man 3 *Koch ?

Betreff Steuererklärung: wer es sich selbst zutraut warum nicht. Zumindest kann man niemandem die Schuld geben falls die Aktion in die Hose geht. Wer N u l l A h n u n g hat sollte sich helfen lassen um das Höchstmögliche an zu viel gezahlte Steuern zurück zu bekommen.

Ich vermute mal, Jannys26 hat Null Ahnung ! Sie könnte sich ELSTER herunter laden und sich ausprobieren, wäre ne Option klar aber ein gänzlicher Alleingang..... ne !

Aber ist nur meine Meinung, soll jeder machen wie er will !

0
31
@Gaenseliesel

" Begriffe wie Pauschbetrag, Sonderausgaben oder Außergewöhnliche Belastungen"

Das hier anzuführen ist Blödsinn.

Das braucht kein Mensch, um seine Zahlen abzuschreiben.

1

Verrechnet sich der Verlustvortrag bei der Steuererklärungen mit Gehaltszahlungen im Ausland für die dieser steuerlich nicht verrechnet werden konnte?

Hallo zusammen, ich habe im Jahr 2012 in den Niederlanden einen einjähigen Master gemacht. Für die mir entstandenen Kosten könnte ich nun mittels der Steuererklärung für 2012 einen Verlustvortrag machen. Problematisch ist nun, dass ich in 2013 und 2014 in UK gearbeitet habe und daher dort und nicht in Deutschland Steuern gezahlt habe. Derartige Studienkosten sind dort nicht absetzbar (es gibt überhaupt keine steuerlichen Absetzmöglichkeiten). In 2015 habe ich nun wieder in Deutschland gearbeitet und Steuern gezahlt. Kann ich diese Steuerlast nun mit dem Verlustvortrag von 2012 mindern oder wurde der Verlust quasi von den Einkünften aus 2013 und 2014 aufgefressen?

Vielen Dank für eure Hilfe. LG Marc

...zur Frage

Kurzfristige Beschäftigung - Steuern zurück?

Ich arbeite diesen Sommer über drei Monate hinweg als eine kurzfristige Beschäftigung. Es fallen also keine Sozialabgaben an, dafür aber ein hoher Steuersatz. Insgesamt verdiene ich dabei nicht über 2500 und das ist mein einziger Verdienst in diesem Jahr. Werde ich am Ende des Jahres die Steuern zurückbekommen? Oder ist das bei der kurzfristigen Beschäftigung speziell geregelt? Und wenn ja, was muss ich dafür dann tun?

...zur Frage

Erwerbsminderungsrente und ihre Versteuerung

ich habe rückwirkend zum September 2012 eine volle Erwerbsminderungsrente erhalten. Zusätzlich habe ich GdB 70%. Muss ich nun Steuern rückwirkend zahlen? Werde ich vom Finanzamt angeschrieben? Soll ich für 2013 vorab im Quartal Steuern zahlen? Ich habe ungefähr € 1070,00, von denen ist die Krankenkasse und Pflegevers. bereits abgezogen.....

...zur Frage

Ausstehende Grundsteuer

Haben 2013 ein Haus gekauft und nun post von der Stadt bekommen. Der Vorbesitzer hat die Grundsteuer für 2011 und 2012 nicht bezahlt und nun fordert die Stadt die ausstehende Grundsteuer bei mir ein. ist das rechtes? Wer kann mir helfen? vielen dank

...zur Frage

Steuern vortragen

Hallo,

damit ich nicht noch fünf Beiträge aufmachen muss, fasse ich meine Fragen in einem Thread zusammen.

Kurz zu mir: Ich habe eine Ausbildung absolviert, war danach für 3 Monate im Ausland (kürzer als geplant), war danach arbeitslos (Ende 2013 - Anfang 2014) und hatte neben dem AL-Geld 1 noch einen kleinen Nebenjob (für 3 Monate, Anfang 2014). Danach habe ich glücklicherweise einen Vollzeitjob gefunden. Im Oktober fange ich ein Studium an.

Meine Fragen nun: - Kann ich Kosten von 2013 für eine Zusatzqualifikation, im Rahmen meiner Ausbildung, steuerlich vortragen?

  • Ich hatte mir 2013 drei Bücher gekauft (Themen: Englisch Grammatik, Einstellungstest, Vorstellungsgespräch) - kann ich diese ebenfalls vortragen?

  • ich musste eine Maßnahme von der Agentur für Arbeit besuchen, war dort allerdings nur ganz kurz, da ich kurzfristig einen Job gefunden habe. Kann ich diese Anfahrt ebenso steuerlich absetzen für 2014?

  • kann ich die Bewerbungskosten (Online + schriftlich) für Job UND Bewerbungen fürs (duale) Studium absetzen? Gibt es hierfür einen Vordruck, bei dem ich alle einzelne Posten eintragen kann oder genügt dem Arbeitsamt eine übersichtliche Tabelle?

Vielen Dank im Voraus. :)

...zur Frage

Bin 57, 30 % SB, 40 Jahre eingezahlt, arbeitslos und krank

Nach 40 Jahren Arbeit wurde ich mit 57 arbeitslos Geb. 5/1955. Durch Herz und Co. habe ich z.ZT. 30 % Schwerbehinderung, Tendenz evtl. auf 50 % oder mehr steigend. Bin seit 2/2012 krank, soll jetzt noch eine Kur machen mit der Androhung, wenn kein Erfolg , dann gilt Kurantrittsdatum als Renteneintrittsdatum.... Bin mit diesem Thema ein wenig überfordert. Fragen: Wenn ich z. B. jetzt zwangsverrentet würde, wie hoch sind dann wohl die Abzüge? Wenn ich 50 % oder mehr Schwerbehinderung erreiche, verändern sich dann die Zahlen/Abzüge? Wenn ich als ,,geheilt" entlassen würde, aber weiter 12-18 Monate arbeitslos sein sollte, ist dann ein Rentenantrag so noch möglich? Bringen mir die 12-18 Monate in einer Rentenberechnung monetär mehr Rente? Soweit ich gehört habe, wird eine Betriebsrente als Einkommen versteuert, was dürften dann ca. 500-600,- noch wert sein? Abgesehen davon, dass ich nochmal wieder eine ,,gut bezahlte" Arbeit bekomme: Welche Reihenfolge ist für mich richtiger? Kur, krank, Rente mit xxxx Abzügen? Oder: Kur, gesund, arbeitslos, Behinderung überprüfen lassen, REnte mit xxx Abzug? Vielen Dank für eine Antwort.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?