Ich möchte mein Lebensversicherung nach 8 Jahren verkaufen/kündigen??

5 Antworten

Bei Kündigung kommt auf jeden Fall weniger raus, als beim Verkauf.

Die Versicherung läuft fast 9 Jahre, nicht 8, wenn ich richtig gerechnet habe. Abzüglich 1 Jahr Stundung hast Du ca. € 4.512 = 8 * 12 * 47 eingezahlt. Davon dürfte ein erheblicher Teil wegen Vertriebskosten verloren gehen = x % der Versicherungssumme. Es folgt daraus ein relativ kleiner Rückkaufwert, vielleicht - völlig unverbindlich geschätzt - € 3.000.

Frag Deine Versicherung einfach nach dem Rückkaufwert (oder dieser ist anhand einer % Staffel zu ermitteln, die in der Police abgedruckt ist). Dann kannst Du Dir besser vorstellen, was Dich erwartet.

So, erst mal danke für die Antworten. Habe den aktuellen Rückkaufswert bei der Lebensversicherung angefordert und der beträgt doch tatsächlich ganze 1050 Euro, wenn ich mir da mal nicht verarscht vorkomme, tja nichts desto trotz hab ich jetzt einen Schlussstrich gezogen und gekündigt, ist zwar schade, um das verlorene Geld, aber bevor ich noch mehr in den Sand setze, ist das meiner Meinung nach die beste Lösung. Ich denke es rentiert sich wesentlich mehr, selber Geld auf ein Sparbuch einzuzahlen. Warte jetzt noch darauf was ich tatsächlich ausbezahlt bekomme, rechne sogar damit das es noch weniger sein wird....

Sehr geehrter Herr/Frau "Jazzka"

Ich arbeite als Journalist und suche einen Fall wie den Ihren sehr dringent. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mit mir kontakt aufnehmen würden. Wenn Sie Interesse daran haben, würde ich mich freuen, wenn Sie mich unter behrens.h@zdf.de kontaktieren. Vielen Dank H.B

Ja, in großer Geldnot... Da kann man kaum etwas anderes machen, als zu kündigen und die bisherigen (Buch-)Verluste zu realisieren. Wenn die Geldnot so groß ist, daß möglichst innerhalb 3 Wochen bezahlt werden muß, sollte evtl. ein Factoring in Betracht gezogen werden. Das kostet allerdings noch einmal 3-5% des Rückkaufswertes. Die eigenhändige Kündigung dauert - monatliche Zahlung der bisherigen Beiträge vorausgesetzt - ca. 3 Monate, bis das Geld auf dem Konto ist, weil du immer nur zum übernächsten Monat kündigen kannst. Wenn du deine Gläubiger auch mit Ratenzahlungen befriedigen kannst, wäre ein Verkauf u.U. gar nicht so schlecht. Angenommen die Police hat gegenwärtig tatsächlich einen Wert von 3.000,- EUR, wie von LittleArrow geschätzt, dann könntest du monatlich zwischen 40 und 48 EUR ausgezahlt bekommen; außerdem sparst du deine Beiträge ein, also 47 EUR, sodaß zwischen 87 und 95 EUR monatlich zum Abbezahlen der "Geldnot" zur Verfügung stünden, ohne daß neue finanzielle Belastungen auf dich zukämen.

Was möchtest Du wissen?