Ich möchte eine große Wohnung vermieten und habe Angst in die Fänge von mietnomaden zu gelangen. Wie kann ich mich dagegen absichern?

4 Antworten

Dagegen, dass wer arbeitslos oder krank wird (Depression/Messie ist eine Krenkheit) kann man sich so wenig absichern wie gegen Scheidung oder sonst was.

Auch dass sich einer als König fühlt, der auf jeden Husterer erwartet, dass der vermeintliche Mangel sofort abgestellt wird, hilft nichts.

Dagegen, dass du jemanden die Wohnung gibst, der schon mehrfach von Anfang an keine Miete gezahlt hat und sich rausklagen lässt, helfen eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung des Vorvermieters, die Schufa-Auskunft und ein kritischer Blick in die Selbstauskunft des Mieters.

Bauchgefühl ist schwer zu lernen. Vieles muss halt stimmig sein. Zu hohes Gehalt ist fast so verdächtig wie zu niedriges.

Gegen 6 Monate Mietausfall, Vandalismusschaden u. v. m. kann man sich hingegen absichern :-)

1

Einkommensnachweise der potentiellen Mieter aus unbefristeten Verträgen - wo die AN aus der Probezeit raus sein sollten, Schufaauskunft, Mietfreiheitbescheinigung des / der Vormieter .....

schauen, ob die gewünschte Mietzahlung im Hinblick auf des Einkommen der potentiellen Mieter langfristig auch noch gezahlt werden kann ..... schauen wo besagte Familie bei evtl . eintretender Arbeitslosigkeit stünde ... würde die Wohnung im "härtesten Fall" auch noch nach den Richtlinie von SGB II bezahlbar sein?

Sprich lasse Verstand und Bauchgefühl mitsprechen.

Ich bin der Meinung das jemand der zB eine schlechte Schufa hat trotzdem Miete bezahlen könnte / immer macht... Auch die ganzen Bescheinigungen die super aussehen können geben keinerlei Garantie, ebenso wie eben andersrum.. Wenig Gehalt, schlechte Schufa bedeutet nicht er/sie zahlt keine Miete...

Du könntest zB neben der Kaution noch eine zusätzliche Sicherheitsleistung verlangen, sodass diese ggf zum Ausgleich entstandener Mietrückstände genommen werden kann/darf, denn die Kaution darf dafür nicht verwendet werden...

Ich bin der Meinung das jemand der zB eine schlechte Schufa hat trotzdem Miete bezahlen könnte / immer macht..

Da liegst du falsch: Eine Mutter wird ihr Kind nicht hungen lassen und ihm weiterhin eher tolle Babysachen kaufen, ihr eigenes Auto oder eine handy-flatrate für unverzichtbar halten als ihren Miete zu bezahlen.

Das ist ja gerade die verheerende Vogel-Strauß-Taktik, die Realität von drohender Wohnungslosigkeit für sein Kind zu ignorieren und ihm erst einmal den teuersten Wintermantel neu zu kaufen, damit es ihm gutgeht :-O

0
@imager761

Ja natürlich gibt es genügend solche Leute, aber dennoch bedeutet die Schufa nicht zwangsläufig das nicht gezahlt wird... Also es daran fest zu machen finde ich nicht richtig

0

Am besten hilft das Bauchgefühl und nach Vormieter zu fragen und diese anrufen. Sonst gibt es keinen Vertrag.

Was möchtest Du wissen?