Ich möchte, dass mein Bruder nach meinem Tod mein ganzes Geld bekommt - wie mache ich das?

2 Antworten

Da mußt Du ein notarielles Testament erstellen.

Dazu noch zwei Anmerkungen:

1. Falls Dein Bruder vor Dir versterben sollte, solltest Du Ersatzerben vorsehen, z. B. wieder die gesetzliche Erbfolge. Sonst fällt sein späteres Erbe an den Staat.

2. Du mußt mit dem Notar besprechen, ob das Testament im Hinblick auf die Wohnung im Ausland so ausreichend ist, weil es im Ausland manchmal abweichende Vorschriften für Immobilien gibt (und "Ausland" kann ziemlich groß sein;-). 

Eigentlich sollte ein gültiges Testament ausreichend sein - das kann also auch eigenhändig erstellt sein. Allerdings würde ich dann dem Begünstigten eine Kopie geben oder zumindest den Hinweis, wo das Testament hinterlegt ist, damit es auch aufgefunden wird.

0

Betrug von Sozialamt

Ist Strafbar, wenn jemand schon seit 20 Jahren Sozialhilfe bekommt, aber trotzdem im Ausland 2 Wohnungen besitzt?

...zur Frage

muss ich nach dem Tod meiner Mutter , eine vom Amt überwiesene Gundsicherung tragen?

Nach dem Tod meiner Mutter wurde mir vom Sozialamt mitgeteilt, dass ich 215€ an der ich nach Aussage des Sozialamtes bereichert habe soll ,(Grundsicherung )zurückzahlen muss, obwohl ich noch 2 Geschwister habe und der Tod meiner Mutter sofort von der AOK gemeldet an das Sozialamt gemeldet wurde

...zur Frage

bruder hat von mutter wohnrecht bekommmen.muss er geschwister bei tod der mutter anteilig ausbezahle

unser bruder hat eingetragenes wohnrecht im grundbuch.unsere mutter ist jetzt gestorben. was bedeutet das für mich und meine schwester?muss er uns unseren anteil vom haus ausbezahlen?

...zur Frage

Auto - Kleine Schramme - Schuldlage klar - Muss Anwalt des Klägers trotzdem bezahlt werden?

Folgender Fall

Beim Einparken ein Auto leicht angefahren - eine kleine Schramme ist entstanden.

Die Polizei wurde bemüht, hat die weitere Klärung jedoch uns überlassen.

Der Kläger hat sofort einen Kostenvoranschlag beim KFZ machen lassen,(ein Bagetellschaden, 600Euro) und einen Anwalt "aus seinem Bekanntenkreis" mit dem Fall beauftragt, so schrieb er mir auf Whatsapp und fragte auch dort wer der Halter ist und erwähnte auch das "sie grade ein Halteranfrage gemacht haben". Vorerst antwortete ich ihm nicht, da ich erst mit meiner Versicherung sprechen wollte.

Schon am nächsten Tag erhielt ich einen Brief seines Anwalts der mich nach meiner Haftpflichtversicherung und meiner Versichertennummer fragte. Am nächsten Tag hatte ich einen Termin bei der Versicherung und..

Der Anwalt hatte sich bereits mit der Versicherung in Verbindung gesetzt und ihnen den Kostenvoranschlag sowie Rechnung für Anwaltskosten zukommen lassen und dort den Anspruch gemeldet.

Ich fragte ob ich wirklich für die Anwaltskosten aufkommen müsse da es keinen ersichtlichen Grund gab einen Anwalt einschalten zu müssen und sich die Kosten für einen kurzen Schrieb auf satte 150 Euro belaufen. Mein Versicherer meinte, ab dem Moment wo eine berechtigte Forderung an die Versicherung gestellt wurde muss diese Zahlen und die Anwaltskosten wären berechtigt da jeder das Recht auf einen Anwalt hätte.

Meine Frage ist:

Muss ich den Anwalt bezahlen auch wenn dieser nicht nötig wäre?

Auch vor dem Hintergrund das der Kläger mir schrieb dieser stamme aus seinem "Bekanntenkreis" und er hätte einfach keine Zeit sich persönlich darum zu kümmern.

Und wie müsste ich vorgehen um nicht für die unnötigen Anwaltskosten aufkommen zu müssen?

Selber einen Anwalt beschäftigen?

Ich freue mich über fachkundige Antworten

mit freundlichen Grüßen

B.U.

...zur Frage

Eigentum untereinander vermieten ???

Hallo, ich möchte mir in naher Zukunft eine Eigentumswohnung kaufen und mein Bruder auch. Ist es möglich das mein Bruder die Wohnung kauft die mir gefällt und ich die Wohnung kaufe die mein Bruder gefällt und wir uns dann die Wohnungen gegenseitig vermieten? Ich wohne also auf dem Papier in seiner Wohnung und er in meiner? Darf man das?

MfG Lars Aydemir

...zur Frage

Ist Banken das Umgehen zweckgebundener Darlehenstilgungen erlaubt?

Hallo erstmal,

ich habe ein zweckgebundenes Annuitätendarlehen , unterteilt in drei seperaten Unterkonten aufgenommen, die dinglich gesichert sind. Zusätzlich wurde eine festverzinzliche Nachfinanzierung abgeschlossen, für die es aber keine Grundbuchbestellung und daher auch keinen Grundbucheintrag gibt. Alle 4 Finanzierungen sind festverzinslich und werden über Jahre hinweg getilgt.

Als nun das Haus verkauft werden soll, teilt die Bank dem Notar den Überweisungsbetrag zur Erteilung der Löschungsbewilligung mit. Der Betrag wird überwiesen, 3 Unterkonten der Annuität aus dem Grunbuch gelöscht.

Nun zu meiner Frage :

Durch die jahrlange Tilgung minimierte sich auch die Nachfinanzierung, blieb aber noch letztkich im Soll mit ca. 8000,- Euro . Als ich mir nun eine Schufaauskunft zukommen ließ, verbuchte die Bank das Nachfinanzierungskonto als " bezahlt " und eines der zweckgebundenen, bereits im Grundbuch gelöschten ( bisher dinglich gesicherten ) Konten mit 8.000,- als " noch zu bezahlen ".

Ist das überhaupt erlaubt bzw. korrekt ?

Danke schonmal..

LG,lazyjo...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?