Ich möchte beim Finanzamt Widerspruch gegen Steuerbescheid einlegen, in welcher Frist?

2 Antworten

Einsteuerbescheid der mit m´normaler Post aufgegeben wurde, gilt mit dem 3. Tag nach aufgabe zur Post als zugestellt. Wenn du den Umschlag nciht ehr hast kann Du Dich nur noch auf das Datum des Bescheids verlassen. Also 22. 01. + 3 Tage ist der 25. 01. 2009. Das war ein Sonntag, somit der nächst folgende Werktag. Montag der 26. 01. 2009. Die Frist ist 1 Monat. Deine Einspruchfrist beginnt mit Ablauf des 26. 01. 2009 zu laufen und endet somit am 26. 02. 2009 um Mitternacht.

Also muss der Einspruch wenn die Finanzbeamten den Postkasten leeren am 27. 02. 2009 im Kasten liegen.

Besser wäre es wenn ihr das Ding morgen zur Post gebt.

Es reicht zu schreiben ich lege Einspruch ein, Begründung folgt bis zum 10. 03. 2009.

Für die Fristberechnung des Einspruchs gegen den Steuerbescheid kommt es auf die Bekanntgabe an. Danach gilt er tatsächlich am dritten Tage nach der Aufgabe zur Post als bekannt gegeben. Nur wenn das Ende der Frist auf einen Sonnabend, Sonntag oder Feiertag fällt, so endet die Frist mit dem Ablauf des nächstfolgenden Werktages. Also müsste bis spätestens 25.02.2009 der Einspruch eingelegt werden, damit er nicht verspätet ist.

Pfändung auf dem Steuerbescheid?

Ich hatte vor 3 Wochen meine Steuererklärung für das Jahr 2015 beim Finanzamt eingereicht. Gestern bekam ich den Steuerbescheid und ein Absatz unter der Abrechnung hat mich ganz schön geschockt. Unter der Abrechnung steht folgender Absatz:

Sofern diese Steuerfestsetzung zu einer Erstattung führt und dem Finanzamt eine Abtretung, Verpfändung oder Pfändung vorliegt, wird der zu erstattende Betrag, vorbehaltlich einer möglichen Aufrechnung nach § 226 A0 i.V. mit §§ 387 ff. BGB, an den Ihnen bekannten Abtretungsempfänger, Pfandgläubiger oder Pfändungsgläubiger ausgezahlt. Ein danach eventuell noch verbleibender Restbetrag wird auf Ihr Konto überwiesen. Soweit dem Finanzamt ein Aufrechnungsersuchen einer anderen Behörde vorliegt, erhalten Sie wegen der Verwendung eines eventuellen Guthabens eine besondere Mitteilung.

Was bedeutet das nun? Mir ist nicht bekannt das ein Pfändungsbeschluss eines Gläubigers beim Finanzamt eingereicht wurde. Vor allem woher kann ein Gläubiger auch wissen das ich vor 3 Wochen meine Steuererklärung dem Finanzamt einreiche? Steuerschulden an sich habe ich keine, das weiß ich genau, da ich auch kein Gewerbe habe. Woher kommt dann also die Pfändung auf dem Steuerbescheid und wie geht es weiter?

...zur Frage

Steuerbescheid: Werbungskosten blieben unberücksichtigt. Was tun?

Hallo zusammen,

habe extra früh meine Steuererklärung abgegeben und nun den Bescheid erhalten. Gegenüber der Berechnung der Steuersoftware wird aber nur ein wesentlich geringerer Betrag erstattet, da das Finanzamt offensichtlich meine Werbungskosten vergessen oder ignoriert hat. statt:

  • Wege zur Arbeit (Pendlerpauschale)
  • Umzugskosten (Umzugskostenpauschale)
  • Unfallkosten auf dem Weg von der Arbeit nach Hause

wurde nur die

  • Werbunskostenpauschale in H.v. 920€

berücksichtigt.

Wie formuliere ich den Einstruch bzw. Widerspruch? Oder soll ich zunächst mich telefonisch beim FA erkundigen?

(Das Steuer-Identnummer und Steuerfallnummer sowie Anschrift angegeben werden müssen, ist klar. Es geht nur um den "Text". Möchte hier im Vorfeld Fehler und damit Steit mit dem FA vermeiden). DANKE!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?