ich habe mein Haus über die Hausbank und die KFW finanziert, kann ich die Hausbank mit eigenem Kapital ablösen? Zinsbindung läuft bald aus?

3 Antworten

Die Antwort von wjgmuc hast Du schon zu Deiner Frage.

Die Hausbank ist mit der Ablösung/Tilgung ihres Darlehns aber noch nicht aus dem Spiel, denn sie fungiert auch als durchleitende Bank für den KfW-Kredit. Dieser Kredit hat sicherlich eine Zinsfestschreibung von nur 10 Jahren und dann erfolgt eine neue Zinsfestsetzung zu "marktüblichen" Konditionen, bei denen Du keinen Verhandlungsspielraum hast. Ich habe schon gehört, dass die Anschlusskonditionen nicht das Beste vom Markt sind.

Überlege also jetzt schon, wie Du diesen Verhandlungsspielraum durch die Gewinnung einer Ablösungsmöglichkeit des KfW-Kredites bekommst!

Warum nicht? Bei Ablauf der Zinsbindung kann das auch erfolgen, ohne dass die Bank Vorfälligkeitsentschädigung verlangt.

Du wirst einige Zeit vor Ablauf der Zinsbindung von der Bank ein Angebot für eine neue Zinsvereinbarung bekommen, dann sagst Du eben Bescheid und verlangst die Ablösesumme, die Du termingerecht zahlst.

Für die Grundschuld für die Bank verlangst Du anschliessend eine Löschungsbewilligung, aber lass sie erst mal stehen, kann evtl. nochmal zu nutze sein.

Hallo Karuna,

anbei möchte ich Dir folgendes mit auf den Weg geben:

  1. Im §489 BGB ist geregelt, dass Kreditnehmer unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von sechs Monaten ab dem zehnten Jahr nach Vollauszahlung jederzeit ein Darlehen mit einer Sollzinsfestschreibung von mehr als zehn Jahren ganz oder teilweise kündigen können. In diesem Fall darf die Bank keine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen.
  2. Falls Du vorher aus dem Darlehen raus möchtest, bist Du auf das Entgegenkommen der Bank angewiesen. Falls die Bank dem zustimmt, wird sie Dir mit ziemlicher Sicherheit eine Vorfälligkeitsentschädigung berechnen.
  3. Ob das KFW Darlehen alleine stehen bleiben kann, stimmst Du am Besten direkt mit Deiner Bank ab, da die KfW ja immer ein durchleitendes Institut braucht und somit nicht im Grundbuch steht.
  4. Alternativ kannst Du Dir natürlich auch überlegen, ob Du einen Teil ablöst und beide Finanzierungen in einer sogenannten Anschlussfinanzierung zu einem Darlehen zusammenfasst.

Am besten stimmst Du Dich hier mit Deiner Bank ab. Ich hoffe, ich konnte Dir hiermit weiterhelfen.

viele Grüße, Kurt von Interhyp

Kredit für Photovoltaik-Anlagen

wir möchten uns gerne eine Photovoltaik-Anlage aufs Dach machen, wer hat solche Anlagen selber schon finanziert und kann mir sagen ob eine Finanzierung über die KFW sinvoll ist? Ich habe gehört das der Papierkrieg dort riesengroß sein soll!

LG Timo83

...zur Frage

muss die Hausbank einen KfW-Kreditantrag bearbeiten?

Wir eine WEG - sechs Parteien, alle Privatpersonen - wollen eine neue, effektivere Heizung mit einen KfW-Kredit finanzieren, um unsere Instandhaltungsrücklagen, die für andere Dinge benötigt wird, nicht anzugreifen.

Anfragen bei mehreren Banken, u.a. auch der "Hausbank" also der Bank, bei der unser Verwaltungskonto geführt wird, wurden immer wieder mit dem Argument der Geringfügigkeit ( es sollen €10.000 KfW-Mittel beantragt werden), abgeleht.

Besteht ein rechtliches Druckmittel, diesem entgegenzuwirken? Wie kommen wir an solche KfW-Mittel ohne teure Bankkredite aufzunehmen? Welche Bank muss einen solchen Antrag bearbeiten?

Wer kann uns helfen?

...zur Frage

Hausfinanzierung - Zinsbindung durch Umschuldung mit einem Bausparvertrag

Hallo,

unsere Zinsbindung für unsere Hausfinanzierung läuft 2013 aus. Ein Aussendienstmitarbeiter unserer Bausparkasse hat uns nun folgenden Vorschlag gemacht :

Restschuld beträgt voraussichtlich 158000 Eur in 2013. Hierfür sollen wir durch einen Zusatzkredit über 33000 Eur unseren Bausparvertrag auffüllen. Dafür könnten wir dann über den Bausparvertrag die Restschuld in 2013 ablösen und mit 2,95 % Zinsen Zinsbindung (effektiv 3,5 %) die Restschuld fest bis 2025 abtragen. Unsere monatliche Belastung würde gleich bleiben. Die Tilgung des jetzigen Kredit soll solange ausgesetzt werden. Wir hätten also bis 2025 mit der gleichen monatlichen Belastung zu rechnen.

Ist diese Idee gut oder sollten wir hier vorsichtig sein. Es gibt mir in Moment kein gutes Gefühl noch einen Kredit abzuschliessen nur um diesen Bausparvertrag aufzufüllen.

Danke für Eure Tips, Vorschläge und Hinweise. Gruß Bongtown

...zur Frage

Rückerstattung von Bearbeitungsgebühren bei vorzeitiger Kredit-Tilgung

Hallo liebe Experten,

auch ich habe eine Frage bzgl. der Rückerstattung von der Bearbeitungsgebühr bei Krediten. Hierzu möchte ich meinen konkreten Fall zuerst erläutern:

Ich habe im Dezember 2009 einen Privatkredit in Höhe von 24.800,00 EUR bei meiner Hausbank aufgenommen. Auf dem Kreditvertrag sind dabei folgende Darlehensdaten aufgeführt:

Nettodarlehnsbetrag: 24.800,00 EUR, Laufzeit: 77 Monate, Zinsen: 10.115,26 EUR, Bearbeitungskosten: 744,00 EUR, Gesamtbetrag: 35.659,26 EUR.

ausgezahlt bekommen habe ich dann die 24.800,00 EUR.

Diesen Privatkredit habe ich dann Ende Mai 2010 (durch einen neuen Kredit) ebenfalls bei meiner Hausbank -durch eine Betragserhöhung- ablösen lassen. Der "neue" Kreditvertrag wurde dann wie folgt ausgewiesen:

Nettodarlehnsbetrag: 32.400,00 EUR, Laufzeit: 84 Monate, Zinsen: 14.963,72 EUR, Bearbeitungskosten: 972,00 EUR, Gesamtbetrag: 48.335,72 EUR.

ausgezahlt bekommen habe ich dann die 32.400,00 EUR, wobei 24.702,84 EUR in die Ablösung des vorangegangenen Kredites geflossen sind.

Seit Anfang diesen Jahres habe ich auch diesen Kredit ablösen lassen, zuzüglich einer Darlehenserhöhung; ebenfalls von meiner Hausbank. Für den neuen (aktuellen) Kredit wurden dann allerdings keine Bearbeitungsgebühren mehr berechnet.

Nun zu meiner Frage:

kann ich die Gesamt-Bearbeitungsgebühren von 1.716,00 EUR von meiner Hausbank gänzlich einfordern? Unschlüssig bin ich deswegen, weil zum einen die Kredite (jeweils durch eine Neufinanzierung) vorzeitig abgelöst wurden und zum anderen die Bearbeitungsgebühren nicht von dem Nettodarlehensbetrag abgezogen, sondern auf den Bruttobetrag (Nettodarlehensbetrag + Zinsen + Bearbeitungsgebühren) angesetzt wurden.

Über eine aussagekräftige Antwort würde ich mich sehr freuen!

...zur Frage

KFW-Kredit zinsfrei zurückzahlen? Brauche Hilfe!

Liebe Forengemeinde,

ich habe ein KFW Gründerkredit beantragt und auch bewilligt und ausgezahlt bekommen. Der ist projektgebunden - da sich die Zwecke und die Investitionshöhe meiner Firma jedoch geändert haben, möchte ich den Kredit wieder zurückzahlen.

Meine Frage nun: Geht dies Zinsfrei? Bisher wurde noch keine Rate eingezogen/bezahlt.

Hier die entsprechende Passage im Kreditvertrag:


"Der Kreditnehmer hat das Recht, den Kredit außerplanmäßig ganz oder in Teilbeträgen, die volle 500 € oder ein Mehrfaches betragen, jederzeit zurückzuzahlen.

Außerplanmäßige Rückzahlungen werden auf die nach dem Tilgungsplan zuletzt fälligen Raten angerechnet, sofern der Kreditnehmer bei Rückzahlung nicht gegenüber der Hausbank schriftlich eine Herabsetzung der laufenden Tilgungsraten bei unveränderter Gesamtlaufzeit wünscht. Die Hausbank ist berechtigt, bei außerplanmäßigen Rückzahlungen eine Vorfälligkeitsentschädigung zu berechnen. Gesetzliche Bestimmungen bleiben unberührt."


Wer kennt sich aus? Wie hoch wird, wenn, die Vorfälligkeitsenschädigung ausfallen?

Vielen Dank für Antworten!

...zur Frage

Sollte man lieber mehr Kredit aufnehmen, um flüssig zu sein, wenn man Haus finanziert?

Die Zinsen sind ja derzeit zu niedrig. Sollte man da nicht lieber einen größeren Betrag als benötigt aufnehmen um sich gegen unvorhergesehene Ausgaben abzusichern und diese notfalls noch bestreiten zu können. Was würdet Ihr tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?