Ich habe in diesem Jahr Dienstjubiläum,ist diese Zahlung in der Privatinsolvenz pfändbar?

2 Antworten

na klar, ganz normal. Aber der Treuhänder wird eventuell einen kleinen Betrag daraus freigeben für eine kleine Feier für die Kollegen.

Ich habe selber noch einmal gegoogelt. Nach § 850 a ZPO sind solche Zahlungen nicht pfändbar.

abfindung bei privatinsolvenz

hallo

ich habe mal eine frage.

mein mann und ich sind eide in der privatinsolvenz.ich seid okt 08 und er seid feb 09. ich gehe nicht arbeiten und wir haben ein 2 jahre altes knd. er hat jetzt die kündigung bekommen zum 31 aug 09 da die firma dann schließt. er bekommt eine abfindung von ca 8000 euro wo von noch steuen abgezogen werden. es sind wohl 7700 für mein mann und 300 fürs kind. wie laüft das dann ist alles pfändbar oder bleibt un ein teil davon ??unsere th meinte wenn was gefändet wird dann wohl nicht alles aber ich lese überall das die abfindung dann weg ist

lg

...zur Frage

Meine Privatinsolvenz ist abgeschlossen, kann ich nun bei der Bank einen Kredit bekommen?

Die Privatinsolvenz bei mir ist seit einem halben Jahr durch. Kann ich nun bei meiner Bank wieder einen Kredit bekommen? Oder muß ich mit einer Kreditablehnung rechnen? (Zur Info: würde kleines Darlehen für neu geplante Selbständigkeit benötigen, ca. 5.000 Euro.)

...zur Frage

Privatinsolvenz. Nach sieben Jahren schuldenfrei?

Stimmt es, dass man nach einer privaten Insolvenz nach 7 Jahren schuldenfrei ist?

...zur Frage

kurzfristige Beschäftigung bei Insolvenz pfändbar

Hallo, ich bin mittlerweile in der Wohlverhaltensphase und möchte keine Fehler machen. Ich könnte jetzt eine kurzfristige Beschäftigung annehmen (50 x im Jahr arbeiten).

Muss ich das auch dem Inso-Verwalter angeben?

...zur Frage

Bin das 4. Jahr in Privatinsolvenz nun hab ich aus der geschiedenen Ehe Schulden, was kann ich tun?

Bin schon das 4. Jahr in Privatinsolvenz, aus meiner geschiedenen Ehe habe ich nun Schulden, was kann ich jetzt tun? Will meine Insolvenz auf keinen Fall gefährden.

...zur Frage

Privatinsolvenz nach Scheidung?

Vor ein paar Tagen habe ich diese Frage schon einmal gestellt. Allerdings mit weniger Details und somit keine brauchbaren Antworten erhalten. Ich beschreibe nun mal mein Anliegen etwas ausführlicher.

Also mein Haus habe ich vor 20 Jahren mit in die Beziehung gebracht. Es war eine Bruchbude. Das Haus war fast geschenkt. Vor 10 Jahren haben wir geheiratet. Wir haben zusammen schon vor der Ehe und auch während unserer Ehe das Haus auf Vordermann gebracht und ständig immer etwas um- oder angebaut. Finanziell hat meine jetzt geschiedene Frau den meisten Teil dazu beigetragen da sie immer schon besser verdient hat als ich. Zur Scheidung wollte sie entweder das ganze Geld von mir zurück welches sie in das Haus gesteckt hat oder das Haus selber. Ich habe ihr das Haus gelassen weil ich das Geld nicht habe und sie außerdem mit unserem gemeinsamen Sohn drin wohnen bleibt. Ich habe auch keine weiteren Zahlungen für das Haus von ihr erhalten. Also sie hat mir nichts ausgezahlt. Das Haus gehört jetzt ihr allein. Seit 4 Wochen sind wir geschieden.Trotzdem zahle ich noch einen kleinen Kredit auf das Haus ab der auf meinen Namen läuft. Meine eigentliche Frage ist Folgende. Wenn ich jetzt in Insolvenz gehe, spielt es dabei eine Rolle ob mir das Haus noch vor 4 Wochen gehört hat? Jetzt gehört es mir ja nicht mehr. Wird bei einer Insolvenz Jahre zurückgeschaut was mir mal gehört hat und mit angerechnet? Ist es möglich dass das Haus mit in meine Insolvenz geht obwohl es mir nicht mehr gört? Es gibt ja z.B. Richtlinien bei Hartz IV, dass die Dinge mit anrechnen die schon Jahre zurückliegen und die man zurückholen muss, oder so ähnlich, glaube ich. Verhält sich das bei einer Privatinsolvenz so ähnlich? Muss ich das Haus mir buchstäblich zurückholen und verkaufen oder versteigern lassen? Und nebenbei gesagt, mein Sohn verliert sein zu Hause.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?