Ich habe gehört, daß die Miethöhe künftig gesetzlich gedeckelt wird, was haltet Ihr davon?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ist so sicherlich nicht ganz richtig. Es gibt derzeit schon eine Regelung, dass Mieterhöhungen nur innerhalb des Mietspiegels in einem bestimmten Prozentsatz erhöht werden dürfen. Diese Erhöhungsgrenze will man noch herabsetzen.

Allerdings halte ich dies, wie so vieles von unserer Regierung, nicht zu Ende gedacht. In großen Städten herrscht Wohnraumnot. Bezahlbarer Wohnraum wird mit dieser Maßnahme nicht geschaffen. die Investitionen in den privaten Wohnungsbau werden dadurch zurückgehen. Das es zur zeit einen Boom im Immobilienbereich gibt, ist der aktuelle Schuldenkrise in Europa geschuldet.

Darüber, ob die Miethöhe gesetzlich (noch weiter als bisher) reguliert werden soll, hätte der Deutsche Bundestag zu entscheiden. Mir ist nicht bekannt, dass überhaupt ein entsprechender Gesetzesentwurf vorliegt, geschweige denn zur Abstimmung steht. Was in den Medien kolportiert wird, sind Meinungsäußerungen von Interessenvertretern. Allen voran natürlich der deutsche Mieterbund, denn es macht sich bei den Mitgliedern gut, hin und wieder etwas von denen zu hören, die man mit seinen Beiträgen bezahlt.

Ohnehin betrifft die Frage an sich nur Neuvermietungen.

Ich selber wundere mich, dass manche Leute munter in dieser Hinsicht losschwatzen ohne einen Hinweis darauf zu geben, dass es heute schon Grenzen für die Miethöhe auch bei Neuvermietungen gibt. Ich denke da an die Tatbestände von Mietpreisüberhöhung und Mietwucher:

www.finanztip.de/recht/mietrecht/mietpreisueberhoehung-mietwucher.htm

Mir fehlt der Glaube daran, dass sich politische Mehrheiten dahingehend finden werden, auch für Neuvermietungen etwa die Mietspiegelwerte verbindlich zu machen. Falls überhaupt etwas geschieht, werden die schon vorhandenen Vorschriften verschärft werden.

Eine Bemerkung kann ich mir aber auch nicht verkneifen: Außerhalb der Ballungsräume ist auch immer noch ein Mietermarkt. Das Problem der Mangellage betrifft nur wenige Regionen und wird sich angesichts von Bauboom und bevölkerungsrückgang auch da bald wieder normalisieren.

Hallo,

davon habe ich noch nix gehört. Wobei für Mieterhöhungen jetzt schon der Mietspiegel zu Grunde gelegt wird.

Ich glaube, daß ein starkes begrenzen der Miethöhe bei manchen Vermietern dazu führen könnte, die Häuser "verlottern" zu lassen.

Sinnvoller halte ich, daß mehr Wohnraum in den begehrten Städten geschaffen wird. Das würde den Wohnungsmarkt entspannen.

Es ist jedoch auch so, nicht nur das mieten ist in vielen Städten teuer, sondern auch das bauen. Somit kann das mieten gar nicht billig sein. Leider :(

Der Staat treibt die Mieten, bzw. die Nebenkosten selber in die Höhe (Legionellenuntersuchung, Energieausweis, Regenwassergebühren usw.)

Dies durch eine zusätzliche"Regulierung", über die bereits bestehende hinaus aufzufangen, wäre ein sehr schlechter Witz. Es ist den Kumpanen aber durchaus zuzutrauen.

ich habe nicht von einer Deckelung per se, sondern von einer Regelung bei Neuvermietung und einem Preisanstieg gehört. Hier soll ein Riegel vorgeschoben werden.

Das ist bisher nur in Planung.

Was möchtest Du wissen?