ich habe für meinem Lebensgefährten der ein Autokredit erhalten hatte mit unterschrieben. Was kann

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es scheint sich ja eher um einen Lebensabschnittsgefährten zu handeln, wenn Dir jetzt schon diese Gedanken kommen.

Wer hat die Zulassungsbescheinigung II (früher: Kfz-Brief)? Dein Freund sollte sie nicht, sondern Du oder die Bank haben. Die Bank solltest Du in jedem Fall anschreiben, dass sie Dir unverzüglich Nachricht gibt, wenn eine Kreditrate nicht geleistet werden sollte. Zumindest kannst Du bei Kenntnis von unpünktlichen Zahlungen die Entstehung von hohen Verzugszinsen, für die Du ja mitverpflichtet bist, vermeiden. Ferner sollte die Bank aufgefordert werden, die Zulassungsbescheinigung II nur an Dich auszuhändigen, wenn Du für die Kreditzahlungen aufgekommen bist.

Aber jede Erklärung von ihm, dass er Dich aus jeder finanziellen Verpflichtung aus dem Kreditvertragsverhältnis stets und unverzüglich freihält und selbständig für sämtliche Zahlungen unmittelbar gegenüber der Bank aufkommt, sind nur schöne Worte auf dem Papier. Das Kind ist in den Brunnen gefallen. Du solltest schon zu sparen anfangen, damit Du jederzeit - notfalls - den Kredit ablösen kannst.

Mit Deinem Bekannten hast Du noch Klärungsbedarf, um den ich Dich nicht beneide, denn er hat sein Auto und Du nichts.

Du kannst nur versuchen, dass Du von der Bank aus der Schuldhaftung entlassen wirst. Regelungen, die Du mit Deinem Partner triffst, haben keine Auswirkung auf das Schuldverhältnis mit der Bank! Alles Gute!

Was möchtest Du wissen?