Ich habe einen Bausparvertrag, der seit 2 Jahren zuteilungsreif ist und seitdem nicht mehr bespart wurde. Darf die Bausparkasse den Vertrag kündigen?

4 Antworten

Hallo, da hilft ein Blick in die Bedingungen. In der Regel kann gekündigt werden, wenn die Bausparsumme bereits erreicht ist. Aber andere Festlegungen sind möglich.

Kündigung 2 Jahre nach Zuteilung finde ich ungewöhnlich.

Möchte die BSK kündigen oder hat sie ?

Viel Glück

Barmer

Hallo gettpich, wie ist es nun ausgegangen mit Deinem Sparvertrag?

Natürlich darf die Bausparkasse nicht kündigen wenn Du erst 33% angespart hast. Vorallem, da Dir ja noch ein Darlehen zusteht !

Aber wie ist es mit Deinen Einzahlungen, die Du vor 2 Jahren eingestellt hast? Steht dazu etwas in Deinen Bausparbedingungen?

Nein, darf sie m.E. nicht, da weder die Bausparsumme erreicht ist noch ein ausreichend langer Zeitraum (z.B. 10 Jahre) vergangen ist seit der Zuteilung.

Bekommt man ein Schreiben, wenn ein Bausparvertrag zuteilungsreif ist?

Wie weiss ich , dass mein Bausparvertrag zuteilungsreif ist. Wird man da von der Bausparkasse informiert. Oder könnte man den theoretisch auch auf 100% ansparen, was ja keinen Sinn macht.

...zur Frage

Darf eine Bausparkasse das Guthaben kündigen, weil die Zinsen jetzt so niedrig sind?

Hallo, meine Mutter hat einen Bausparvertrag, das Guthaben darauf beträgt nur 10.000 Euro. Nun kündigt die Bausparkasse, weil die Bausparsumme erreicht ist. Dürfen die das. Sie hatte da natürlich einen guten Zinssatz von 4,25%. In den Bedingungen steht nichts dazu!

...zur Frage

Schmeißt mich die Bausparkasse irgendwann raus?

Ich habe noch einen Bausparvertrag mit 3,5% Guthabenverzinsung. Ich erhielt nun ein Schreiben, dass der Bausparvertrag zuteilungsreif ist und ich keine weiteren Einzahlungen tätigen soll, da es dafür keine Verzinsung mehr gibt. Kann ich das Guthaben so aber weiterhin drauf lassen, bis mich die Bausparkasse rauswirft?

...zur Frage

Bausparvertrag voll besparen, oder Treueprämie nehmen?

Mein Bausparvertrag über 10000€ ist zuteilungsreif. Der Zinssatz für das Bausparguthaben beträgt 1%. Das Darlehen wird nicht benötigt. Vom Berater wurde mir nahegelegt, die Treueprämie zu wählen (ca.430€) und das Guthaben nach Ablauf von 7 Jahren rauszunehmen. Auf meine Frage, wie es wäre, den Bausparvertrag voll zu besparen, wurde gar nicht eingegangen. Ich denke, das wäre die bessere Option, aber vom Berater natürlich nicht gewünscht.

...zur Frage

Frage zur Tilgungsphase eines Bausparvertrages?

Guten Tag allerseits,

folgender Sachverhalt:

Ein Haus wurde (09/2017) gekauft für 220.000 Euro - voll finanziert.

Die Geldgebende Bank zieht mtl. lediglich die Zinsen ein und die Bausparkasse erhält mtl. einen Sparbetrag für jeweils 15 Jahre.

Nach den 15 Jahren löst die BSK das Darlehen bei der Bank ab.

In Zahlen:

Bank: 531,67 Euro Zinsen mtl.

BSK: 458,33 Euro Sparbeitrag

mtl. Belastung gesamt: 990,00 Euro

Heißt in 15 Jahren werden knapp 82.500,00 Euro angespart, dann ist der BSV i.H.v 220.000 Euro zuteilungsreif und fließt direkt zu Bank.

Leider ist aus den Unterlagen für mich nicht ersichtlich, wie hoch die mtl. Belastung dann bei der BSK ist wenn das Darlehen in Anspruch genommen wird.

BSK ist die mit dem Fuchs - Tarif FuchsImmo 1 (XV)

Kann mir hier jemand sagen, welche mtl. Belastung ab dem 30.08.2032 fällig ist?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Mein Bausparvertrag ist 100 % aufgefüllt. Es gehen VWL auf diesen Vertrag. Jetzt kündigt die Bausparkasse. Was ist mit der Sperrzeit und den Prämien?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?