Ich habe eine Verlustbescheinigung (2016) von der Bank ausversehen bekommen. Im Jahr 2017 ist eine Gewinn aus Aktienverkäufe zu erwarten. Was muss ich machen?

1 Antwort

Deutsch ist nicht deine Muttersprache, richtig?

Wenn du jetzt auch noch woanders wohnst als in Deutschland, dann fehlt dir ein wichtiger Ratschlag. 

Ansonsten hast du nichts falsch gemacht. Du musst den Verlust in deiner Einkommensteuererklärung nur eingeben, damit er festgestellt werden kann.

Hi EnnoWarMal, tut mir leid für meine Deutsche ich fasse nochmals zusammen:
Also ich habe festgestellt, dass Ich folgende Bescheinigungen von meiner Depotbank in laufenden Jahren erhalten hatte.
2012: Verlustbescheinigung z.B. 3000€ (Aus Ungewissheit von der Bank online angefordert)
2013:Steuerbescheinigung 0,00€
2014:Steuerbescheinigung 0,00€
2015:Steuerbescheinigung 0,00€
2016:Verlustbescheinigung z.B. 2000€ (Aus Ungewissheit im Bankportal online angeklickt spr. Verlustbescheinigung angefordert).
Ich habe noch nie einmal die Anlage KAP bis jetzt abgegeben.
Was könnte ich für diese Dumheit noch besser machen?
Einkommensteuererklärung 2016 ist bereit vor 10Tagen ohne Anlage KAP abgegeben .
Bitte um Hilfe von Euch .
Ich bedanke mich bei euch alle in diesem Forum im Voraus
Viele Grüße
cdu0ng

0
@cdu0ng

Wahrscheinlich meinst Du, dass die Bank den Verlust aus 2016 sonst hausintern nach 2017 vorgetragen hätte? Und Dir jetzt erst mal keine Steuern abziehen würde? Frag die Bank doch, ob das noch geht.

Ansonsten reichst Du eben die Anlage KAP mit der Verlustbescheinigung ans  FA nach und der Verlust wird vorgetragen. Irgendwas muß man dafür ankreuzen oder nicht.

1

Abgeltungssteuer+Freibetrag+Kindergeld

Hallo, lässt sich mit dem Steuerfreibetrag die Abgeltungssteuer umgehen bzw.verhindern Folgendes Beispiel: Durch Aktienverkäufe und Dividenden Einnahme (2011) habe ich die Freibeträge für meine beiden minderjährigen Kinder voll ausgeschöpft und noch Abgeltungssteuer zahlen müssen. -Lässt sich das Geld mithilfe eines Antrages auf Steuerfreibetrag noch retten -sprich zurückholen ? -Habe ich dann weiterhin Anspruch auf das Kindergeld ? -Spielt hier die Einkommenshöhe der Eltern eine Rolle ?

...zur Frage

Antrag auf Ausstellung einer Verlustbescheinigung: sinnvoll oder nicht?

Hallo, folgendes Problem: Ende Dezember werden mir ca 90 Euro Zinsen von einem Tagesgeld-Konto gutgeschrieben werden. Bei der gleichen Bank habe/hatte ich auch ein Wertpapier-Depot (inzwischen alle Pos. verkauft). Unter dem Punkt "Steuern" wird dort aufgelistet: "Verrechnungstopf Allgemein: Nicht verrechnete allgemeine Verluste = 250 Euro". Mein Freistellungsauftrag i.H.v. 100 Euro wurde im Laufe des Jahres bereits voll ausgeschöpft. Konto und Depot bei dieser Bank will ich irgendwann im Laufe des nächsten Jahres auflösen. Bei anderen Banken habe ich in 2013 Gewinne mit Wertpapieren erzielt. Nun habe ich folgende Alternativen gemäß der Sachbearbeiterin: a) ich beantrage KEINE Verlustbescheinigung. Dann werden die Steuern auf die 90 Euro Zinsen am Jahresende mit den Verlusten verrechnet werden. Allerdings bleibt vermutlich noch etwas Verlust ungenutzt (250 - 100 Euro)?! b) ich beantrage EINE Verlustbescheinigung. Dann würden mir bei dieser Bank 25% Kapertragssteuer von den 90 Euro Zinsen abgezogen werden. Allerdings würden die 250 Euro Verlust im Rahmen der Einkommensteuerbescheinigung mit Gewinnen in Wertpapierdepots bei anderen Banken verrechnet werden. Welche Alternative ist sinnvoller: a) oder b) ? Für eine Antworten bedanke ich mich im Voraus!

...zur Frage

Verlustbescheinigung, wenn die Gewinne kleiner sind als die Verluste?

Ohne Verlustbescheinigung wird mir die Verlust-Bank eine 0,-- in die Jahresbescheinigung des kommenden Jahres eintragen. Demnach kann ich beim Finanzamt den Verlust auch nicht geltend machen, und müsste die Gewinne der Gewinner-Bank versteuern, Richtig? Nun hab ich aber vom FA. einen verbleibenden Verlustvortrag noch aus 2011, wird das FA. diesen anrechnen? Was bedeutet im Bescheid 2011: Verbleibende Verluste aus priv.....können bis 2013 auf Antrag mit Veräußerungsgewinnen ... ausgeglichen werden, ich aber den Antrag nicht gestellt habe ?

...zur Frage

Aktienverlustbescheinigung, vergessen bei der Steuererklärung. Wie lange hat man Zeit?

Ich habe eine Aktienverlustbescheinigung von der Bank für Verluste im Jahr 2015 erhalten. Bei der Steuererklärung für 2016 habe ich vergessen die Aktienverlustbescheinigung mit abzugeben. Jetzt habe ich im Jahre 2017 einige Aktiengewinne verzeichnet und Steuern abgeführt. Kann ich jetzt bei der Steuererklärung meine Verlustbescheinigung noch geltend machen?

Danke.

...zur Frage

Steuertopfsaldo: Wieso wird die "Berechnungsgrundlage der gezahlten Steuern" beim Jahreswechsel auf 0 gesetzt?

Letztes Jahr war es so, dass ich bei einem Verlusttrade aufgrund des Topfes "Berechnungsgrundlage der gezahlten Steuern" von der Bank automatisch eine Steuererstattung erhalten habe. Durch Aktienverkäufe mit Gewinn enthielt der Topf "Berechnungsgrundlage der gezahlten Steuern" dann am 31.12.2015 die erzielten Gewinne.

Allerdings wurde der Topf zu Beginn des neuen Jahres auf 0 gesetzt. Ich dachte der Gewinntopf wird wie der Verlusttopf unbegrenzt fortgeschrieben?

Was passiert nun, wenn man 2016 wieder in die Verlustzone gerät? Werden dann nur noch die Gewinne aus 2016 von der Bank automatisch für sofortige Steuererstattungen herangezogen? Was ist mit den Gewinnen aus dem Jahr 2015, für die man ja auch Steuern bezahlt hat? Gibt es eine Möglichkeit sich diese dann ja zuviel gezahlten Steuern erstatten zu lassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?