Ich habe eine Verlustbescheinigung (2016) von der Bank ausversehen bekommen. Im Jahr 2017 ist eine Gewinn aus Aktienverkäufe zu erwarten. Was muss ich machen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Deutsch ist nicht deine Muttersprache, richtig?

Wenn du jetzt auch noch woanders wohnst als in Deutschland, dann fehlt dir ein wichtiger Ratschlag. 

Ansonsten hast du nichts falsch gemacht. Du musst den Verlust in deiner Einkommensteuererklärung nur eingeben, damit er festgestellt werden kann.

Hi EnnoWarMal, tut mir leid für meine Deutsche ich fasse nochmals zusammen:
Also ich habe festgestellt, dass Ich folgende Bescheinigungen von meiner Depotbank in laufenden Jahren erhalten hatte.
2012: Verlustbescheinigung z.B. 3000€ (Aus Ungewissheit von der Bank online angefordert)
2013:Steuerbescheinigung 0,00€
2014:Steuerbescheinigung 0,00€
2015:Steuerbescheinigung 0,00€
2016:Verlustbescheinigung z.B. 2000€ (Aus Ungewissheit im Bankportal online angeklickt spr. Verlustbescheinigung angefordert).
Ich habe noch nie einmal die Anlage KAP bis jetzt abgegeben.
Was könnte ich für diese Dumheit noch besser machen?
Einkommensteuererklärung 2016 ist bereit vor 10Tagen ohne Anlage KAP abgegeben .
Bitte um Hilfe von Euch .
Ich bedanke mich bei euch alle in diesem Forum im Voraus
Viele Grüße
cdu0ng

0
@cdu0ng

Wahrscheinlich meinst Du, dass die Bank den Verlust aus 2016 sonst hausintern nach 2017 vorgetragen hätte? Und Dir jetzt erst mal keine Steuern abziehen würde? Frag die Bank doch, ob das noch geht.

Ansonsten reichst Du eben die Anlage KAP mit der Verlustbescheinigung ans  FA nach und der Verlust wird vorgetragen. Irgendwas muß man dafür ankreuzen oder nicht.

1

Eine Verlustbescheinigung bekommt man nicht „ausversehen“, da hat sich schon irgendjemand Gedanken gemacht. ;-))))

Ich meine aus Versehen und Ungewissheit online bei der Bankportal angeklickt. Trotzdem danke für die Antwort

0

Was möchtest Du wissen?