Ich habe eine Probearbeit vom arbeitsamt bekommen muß der arbeitgeber die überstunden bezahlen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bei 14,5 Stunden täglicher Arbeitszeit (wie Du kommentierst), wird es für den AG eng werden.

§ 3 Arbeitszeit der Arbeitnehmer

Die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten. Sie kann auf bis zu zehn Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden.

Ich würde den Sachbearbeiter vom Jobcenter einmal darauf ansprechen. Den Job wirst Du wohl nie bekommen. Dein AG reitet vermutlich auf dieser Masche!

Ausbeutung ist der Begriff!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich an Deiner Stelle hätte mich über die Probearbeit gefreut, gezeigt was ich kann und erst nach Bezahlung gefragt, wenn ich eingestellt werde.

Das alles in der Hoffnung endlich Arbeit zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TOPWISSENinfo
02.12.2014, 23:41
Das alles in der Hoffnung endlich Arbeit zu bekommen

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt ;) Das kennt nun fast jeder Arbeitgeber... Und nicht nur der...

0

freu dich das du überhaupt Probearbeiten durftest. Es gibt sogar "Probearbeiten" wo gar nichts bezahlt wird!

Die Frage ist - warum hast du Überstunden gemacht und was war den vereinbart?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach: Dein Vertragspartner muss zahlen, wer das jetzt ist, weiß ich nicht :) Habe keine Einsicht in deine Unterlagen... ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was habt Ihr denn vereinbart?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Opa62
02.12.2014, 18:56

es gab keine vereinbarrung ich mußte es machen von 7Uhr bis 21 Uhr 30

0

Was möchtest Du wissen?