Ich habe eine geringfügige Tätigkeit (200€) monatlich , nun will mein Chef das ich einen Antrag auf Befreiung der Rentenversicherung Stelle. Nachteile für mich?

2 Antworten

Deinem Chef kann es eigentlich egal sein, ob Du den Befreiungsantrag stellst oder nicht, seinen Anteil von 15% muß er so oder so abführen.

Aber die meisten Arbeitnehmer unterschreiben den Antrag nur zu gerne, weil sie dadurch ihren Anteil von 3,6% sparen. Das wären bei Dir also 7,20€ monatlich, die von den 200,-€ abgezogen werden würden.

Nachteile: Du verpaßt die Steigerung der Altersrente um ca. 2,-€ monatlich, die Du nach einem Jahr erwerben würdest.

Außerdem entgeht Dir Wartezeit für EM-Rente und Reha-Ansprüche. Was mir z.B. mit 20 egal gewesen wäre. Aber wenn dann doch etwas passiert, wäre es natürlich gut gewesen, die Beiträge abzuführen.

68

Genauso ist es. DH

0

Google mal "Antrag auf Befreiung der Rentenversicherung" -

auf dem dortigen Merkblatt ist es erklärt.

Wie erklärt man in der Steuerklärung eine Stelle (abhängige Beschäftigung) im Rahmen einer selbstständigen Tätigkeit?

Ich bin selbständig Künstler und bin bei der AOK über die KSK renten- und krankenversichert. Normalerweise bin ich mit Rechnungen für meine Tatigkeit bezahlt. Aber letztes Jahr war ich im Rahmen einen Gastvertrag teilzeit angestellt. Jetzt weiss ich nicht, wie ich, im Rahmen meine selbstandig Tätigkeit, in meine Steuererklärung diese Stelle erklären soll ? Während die Zeit des Vertrag war ich nicht mehr bei der KSK versichert, aber Kranken- und Rentenversicherung waren direkt auf meinen Lohn genommen. Und habe ich gehört, dass einen Teil die Beiträge die im Rahmen diese Stelle von meinen Lohn bezahlt waren, können zurückgezahlt sein. Aber weiss ich nicht von welchen Voraussetzungen ist das abhängig. Weiss jemanden wie ich diese Stelle in meiner Steuererklärung erklären soll ? Danke !

...zur Frage

Steuern bei Teilzeit-Selbständigkeit ?

Hallo zusammen ;-))

Ich habe eine Frage zur Versteuerung der Einkünfte bei folgender Situation.

Also ich bin Teilzeit Festangestellt bei Arbeitgeber 1. Zudem arbeite ich bei Arbeitgeber 2 auf 400 Euro Basis + Übungsleiter Pauschale, also monatlich 575 Euro. Von diesen 575 Euro zahle ich den Arbeitgeber Anteil zur Rentenversicherung selber.

Nun habe ich ein Angebot bekommen, bei dem ich mich selbständig machen müsste. Das zu erwartende Einkommen hierbei liegt monatlich zwischen 200 und 400 Euro nach Abzug von Wareneinsatz und sonstiger kosten. Soweit so gut.

Ich würde jetzt gerne wissen, wie die ganze Situation steuerlich aussieht ? Habe ich durch die Selbständigkeit neben der oben geschilderten Situation steuerliche Vor- oder Nachteile ?

Vielen Dank für Eure Antworten und Eure Mühe im Voraus ...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?