Ich habe das Gewerbe Ende April angemeldet und noch keine Verkäufe getätigt, wie erkläre ich das dem Finanzamt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

1. Es gibt Unternehmen, die haben wegen der Einrichtugn des Geschäftsbetriebes,der sehr aufwendig ist, erst 2 Jahre nach der Gründung die ersten Umsätze.

2. Wenn Du der Kleinunternehmerregelung unterliegst, musst Du doch keine Umsatzsteuervoranmeldung abgeben. Also brauchst Du dem Finanzamt gar nichts erklären.

3. Du behauptest keine Ausgaben gehabt zu haben und zwei Sätze davor, dass Du ein Gewerbe angemeldet hast. Sage uns bitte die Stadt. Es ist die einzige in Deutschland, die für die Gewerbeanmeldung keine Gebühren verlangt.

4. Das erste was Du dem Finanzamt meldest/abgibst ist im nächsten Jahr die Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung für April-Dez- 2015, die Umsatzsteuer- die Gewerbesteuer- und die Einkommensteuererklärung.

zu deinem 3. Ok für die Anmeldung des Gewerbes habe ich in Gladbeck 20€ bezahlt aber da das nicht die Welt ist hab ich das jetzt einfach mal Weggelassen.

Vielen dank für die Rasche Antwort, hat mir aufjedenfall weitergeholfen!! =)

0
@HassanKh

Alles klar, nur wenn man einen Sachverhalt beurteilen soll kann es schon ein Unterschied sein, ob überhaupt nicht passiert ist, oder nur wenig passiert ist.

Daher ist Präzision sehr wichtig.

Also alles klar.

1
@wfwbinder

Ok wie gesagt bis auf die 20€ Gewerbeanmeldung hatte ich bisher keine Kosten Vielen dank noch mal

Gruß Hassan

0

zu deinem 3. Ok für die Anmeldung des Gewerbes habe ich in Gladbeck 20€ bezahlt aber da das nicht die Welt ist hab ich das jetzt einfach mal Weggelassen.

Vielen dank für die Rasche Antwort, hat mir aufjedenfall weitergeholfen!! =)

0

Dem Finanzamt muss man am Anfang gar nichts erklären. Problematisch wird es nur, wenn AUF DAUER nur Ausgaben - insbesondere solche mit Vorsteuerabzug - erklärt werden. Dann will tatsächlich das Finanzamt wissen, wovon man gelebt hat. Kann man das nicht schlüssig erklären und kommen keine Einnahmen zustande, dann entscheidet das FA auf "Hobby" und erkennt die Ausgaben nicht (steuermindernd) an.

Das stimmt aber so nicht.

Durch die Gewerbeanmeldung ist er (spätestens jetzt) steuerlich erfasst - muss also eine Einkommensteuer-Erklärung abgeben.

Dann weiss das Finanzamt wovon er gelebt hat.

Das mit dem Hobby gibt es nur, wenn das Gewerbe auch eines sein könnte (z.B. Katzenzucht).

Bei einem Fensterputzer geht das eben nicht.

Wenn man nichts erklärt, gibt es die üblichen Schätzungen - dann wird er schon entsprechend reagieren.

0

Hey,

warum sagst Du nicht einfach wie es ist? Es ist völlig in Ordnung ein Gewerbe anzumelden noch weit bevor was rein kommt. Erstmal muss ja alles organisiert werden, und ein Gewerbe musst Du ja anmelden wenn Du überhaupt erst eine Gewinnerzielungsabsicht hast. Viele Unternehmen machen in den ersten Monaten oder gar Jahren Verluste. 

Mache Dir da keine Sorgen :) Problematisch KANN es nach mehreren Jahren Verlust werden.

Lieben Gruß,

Tom

Du kannst nur erklären was Du umgesetzt hast, wenn Du weder Einnahmen noch Aussgaben hattest kannst Du auch nichts erklären. Halte Dich an die Antwort die Dir @wfwbinder gegeben hat, er hat alles sehr gut erklärt. 

Gar nicht .

Gruß Z... .

Wie darf ich das Verstehen?

0
@Zitterbacke

Kann man denn undeutlich schreiben? :D

Ne Spaß bei Seite, also kann ich dem FA das nicht irgendwie erklären? Ich habe diesen Fragebogen vom FA noch nicht ans FA zurückgeschickt

Ich habe Angst das die von mir für die Zeit wo ich nichts dokumentiert hab, da ja auch nichts geschehen ist irgendwelche Probleme machen

0
@HassanKh

also kann ich dem FA das nicht irgendwie erklären?

Jetzt nicht.

0
@HassanKh

" Ich habe diesen Fragebogen vom FA noch nicht ans FA zurückgeschickt" - dann wird es aber Zeit - sonst hast Du eine Schätzung am Hals!!

1
@vulkanismus

Danke vulkanismus, hoffe das ich ein Geschäftskonto noch diese Woche eröffnen kann und dann geht der Fragebogen direkt ans FA

Aber eine frage was wollen die denn schätzen wenn ich Absolut NICHTS verkauft hab bzw überhaupt erst gar nicht eingekauft hab um es dann gewinnbringend weiterzuverkaufen

0
@HassanKh

Der Fragebogen ist sofort nach Zugang zurückzusenden.

Was das mit der Eröffnung eines Kontos zu tun haben soll, musst Du erklären.

Die Bedeutung des Wortes "Schätzung" scheint Dir nicht klar zu sein.

Woher sollen "die" wissen, wie sich Dein Geschäft entwickelt hat?

Und wenn ihnen auch noch der Fragebogen vorenthalten wird, sitzt Du ganz schnell in der berühmten Sch...

Nimm das ernst und kümmere Dich um alles, was mit der Gewerbeanmeldung zusammenhängt.

1
@vulkanismus
Der Fragebogen ist sofort nach Zugang zurückzusenden.

Das wäre mir neu. Bisher hat mir die Finanzverwaltung immer noch Zeit gelassen, den Bogen auszufüllen.

Aber okay, wenn ich mal einen von dir bekomme, schicke ich ihn dir sofort zurück. Im Begleitschreiben wirst du mein Grinsen erkennen können.

0

Was möchtest Du wissen?