Ich erhalte kein Kindergeld mehr. Wie ist das laut Gesetz ?

1 Antwort

Für über 18jährige Kinder wird Kindergeld unter bestimmten Voraussetzungen gezahlt

  • Kind ist in Ausbildung (Schule/Beruf/Studium oder FSJ)

  • Kind ist ausbildungssuchend (Bemühungen müssen nachgewiesen werden durch Belege, also Bewerbungen/Absagen nicht weg schmeissen) bis Ende 25.Lj. Tabelle/Beleg führen über die Aktivitäten

  • Kind ist arbeitslos, bis Ende 21. Lj., gemeldet

  • in einer 4-monatigen Übergangsfrist zw. 2 Ausbildungsabschnitten (Ende 25.Lj.)

  • Wartezeit bis Ausbildungsbeginn (25Lj.) wenn Vertrag unterschrieben ist

Die notwendigen Kindergeldformulare findest du im Internet z.b. mit goggle "Kindergeldformulare 2013" oder im nachfolgenden Link:

http://www.arbeitsagentur.de/nn_27908/zentraler-Content/Vordrucke/A09-Kindergeld/Publikation/Formulare-Kindergeld.html

Ich denke du benötigst folgendes Formular: Mitteilung über ein Kind ohne Ausbildungs- oder Arbeitsplatz (KG11a)

Wie lange ist das Kindergeld schon ausgesetzt?

Wenn die Voraussetzungen stimmen, wird Kindergeld auch rückwirkend gezahlt.

2 jahre kindergeld rückzahlung

Ich bin leider 2 jahre arbeitssuchend und seit ich 18 jahre bin bekomm ich kein kindergeld. Aber meine arbeitsvermittlerin sagte egal ob ich arbeitssuchend oder arbeitslos gemeldet bin müssen sie mir kinderg eld zahlen und das die kindergeldkasse mir die 2 jahre kindergeld zurückzahlen muss. Stimmt das oder wie ist das, denn jeder sagt zu mir etwas anderes.

...zur Frage

Muss ich meinem Kind (18. Jahre) zu hause wohnend, dass Kindergeld auszahlen?

Muss ich meinem Kind, wenn es noch zu hause wohnt, dass Kindergeld auszahlen?

...zur Frage

Welche finanziellen Möglichkeiten habe ich mit zu geringer Rente, wenn meine Tochter Ausbildung machen will, aber noch zu Hause lebt?

Ich bin seit diesem Jahr aus gesundheitlichen Gründen Frührentnerin mit Rente unter 600,-- Euro, die zum Leben absolut nicht reichen. Meine Tochter wohnt noch zu Hause und will demnächst eine Ausbildung beginnen. Da die laufenden Kosten für die Wohnung und zum Leben die 600 Euro weit übersteigen, bin ich auf größere finanzielle Unterstützung ihrerseits angewiesen, solange sie noch zu Hause lebt. Was tun, wenn ihr Ausbildungsgehalt ziemlich niedrig ist und die Möglichkeit der Unterstützung für den Haushalt kaum noch gegeben ist (und ich will ihr ja auch nicht alles nehmen!). Natürlich gibt's wieder Kindergeld, aber das alleine reicht auch vorne und hinten nicht. Die mir bisher gewährte Mini-Grundsicherung von 60 Euro wird mir vermutlich auch noch gestrichen, wenn die Tochter selber ein gewisses Gehalt hat und Anspruch auf ALG II hat sie ja auch nicht, da sie nicht arbeitssuchend ist.

Welche finanziellen Möglichkeiten gibt es?

...zur Frage

In welcher Höhe Haftung des Kommanditisten nach Auflösung der Kommanditgesellschaft?

Bei der vorangegangenen Frage stellt sich für mich eine weitere Frage. Ist nach Auflösung eine gegebenenfalls bestehende Haftung des Kommanditisten beschränkt auf die Höhe der Einlage, des Auszahlungsbetrages oder unbeschränkt?

...zur Frage

Wer muss das Kindergeld bei Abzweigung zurückzahlen?

Das Kind wurde jetzt 25, bekam Kindergeld weil es sich noch in der Lehre befand. Dachte ich zumindest. Das Geld wurde per Abzweigung von der Kindergeldkasse direkt an sie überwiesen weil sie kein Unterhalt bekommt. So steht es im Beschluss der Kasse. Mittlerweile bestätigt sich wohl der Verdacht das es die Lehre vorzeitig abgebrochen hat und trotzdem fleissig weiter kassiert hat obwohl ihr dann nichts mehr zustand. Sie hat nichts gesagt, da sie nicht mehr bei mir wohnt hatte ich auch keinerlei Kontrolle darüber. Wer muss dann, falls es so ist, die Rückzahlung an die Kasse leisten? Rückzahlungen kann doch eigenlich immer nur der leisten der auch was bekommen hat? Sollte ich dann einen Anwalt konsultieren? Vielen Dank für die Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?