Ich bin Studentin, verheiratet. um wie viel steigt meine steuerfreie Einkommnesgrenze ?

1 Antwort

Das kann Dir keiner Sagen, ohne die Einkünfte Deines Ehemannes zu kennen.

Ausserdem, wenn die Kindergeld Grenze nicht mehr relevant ist, als aleinstehender könnte man auf Stuerkarte über 9.000,- verdinen, ohne das (aufs Jahr gesehen) Steuer anfällt.

Mit Deinem Ehemann zusammen hast Du exakt die doppelten freibeträge. Aber seine Einkünfte kommen eben auch dazu.

Immobilie geschenkt bekommen; anfechtbar von Stiefgeschwistern?

Hallo.

Ich habe ein komplexes Problem aber erst eine wichtige Einleitung:

Mein Vater ist 74. Er war verheiratet mit seiner ersten Ehefrau, mit welcher er 5 Kinder hat. Mit dieser Frau ist er seit 2010 geschieden (Scheidung war viel früher eingereicht dauerte aber sehr lange).

Dann hat mein Vater meine Mutter kennengelernt (seit 30 Jahren ca.) und hat mit ihr mich (18 Jahre alt) und meine 9 jährige Schwester.

Meine Stiefgeschwister sind alle über 30 und erwarten immernoch "Pflege" von meinem Vater .. = Geld. Diese haben halt dazu geführt, dass es meinem Vater sehr schlecht geht und er diese Kinder nicht mehr als richtige Kinder ansieht, da diese ihn nur noch als Bank sehen.

Dadurch will er halt seine jetzige Immobilie (ein MFH) NUR mir und meiner Schwester "übergeben" / schenken. Wenn er es über den "Testamentweg" machen würde, und seine anderen 5 Kinder enterben würde, hätten diese dann trotzdem ein Recht auf ihren Pflichtanteil oder? Deswegen will mein Vater die Immobilie vor seinem Tod an uns übergeben. Wäre es da eine Option, dass er die Immobilie einfach auf mich und meine Schwester überschreibt (oder nur auf mich, da ich 18 bin)? Könnten meine Stiefgeschwister das irgendwie rechtlich anfechten und diese Schenkung rückgängig machen? Er hat die Immobilie 1994 gekauft, aber ist alleine im Grundbuch eingetragen und alleiniger Eigentümer. Seine alte Ehegatte hatte weder bei der Grundschuld geholfen zu bezahlen, noch war sie an den Gewinnen durch Vermietung etc beteiligt. Trotz dessen hat mein Vater in Vergangenheit eine Anklage auf Unterhalt verloren und bezahlt ihr schon monatlich einen Betrag (Hälfte seiner Rente). Diese haben jetzt erneut meinen Vater auf Unterhalt verklagt (da er ja Geld verdient durch die Immobilie) - Darf man eigdl. 2x auf Unterhalt klagen? Ich meine, ihre Kinder müssten doch für ihre Mutter sorgen oder nicht? Sie sind seid 6 Jahren geschieden.

Die große eigentliche Hauptfrage ist: Wie kann mein Vater mir (oder mir und meiner Schwester) unsere Immobilie übergeben, OHNE dass die anderen Kinder das irgendwie anfechten können?

MfG

...zur Frage

Auf welchen Betrag bezieht sich die Schenkungssteuer?

Folgende Frage.

Es geht um ein Haus, das vor 4 Jahren von mir und meiner damaligen Freundin (nicht verheiratet) gekauft wurde. Darlehensnehmer bin ich alleine, bei einem Kaufpreis von 200000 €. Im Grundbuch sind wir beide als Eigentümer halb/halb. Da ich den Kredit alleine getragen habe und meine Ex längst nicht mehr hier wohnt, würde ich sie gerne aus dem Grundbuch haben. Sie wäre dazu bereit, mir ihre Hälfte zu schenken.

Also reden wir von einer 30% Steuer und einem Freibetrag von 20000€. Von dem Haus wurden insgesamt nur etwa 10000€ getilgt, also noch relativ hoch belastet.

Werden die Schulden von der Hälfte des Wertes abgezogen oder zahle ich die 30% auf die vollen 100000€, da ich alleiniger Darlehensnehmer bin?

Vielen Dank.

...zur Frage

Studentische Aushilfe und Rentenversicherung

Hallo,

ich bin 28, lese im Internet sehr widersprüchliche Infos und deshalb kann zu keinem Schluss kommen. Ich habe mit einem Unternehmen einen Vertrag über studentische Aushilfe abgeschlossen, nach dem ich 10 EUR pro Stunde bekommen soll. Wie viele Stunden ich in einem Monat arbeiten soll, ist nicht fixiert. Es sollen aber ca. 10-13 Stunden sein. Der Arbeitgeber behauptet, dass es egal ist, wie viel ich anhand der Stundenanzahl verdient habe, das heißt dass man als Student sowieso den vollen Betrag auf sein Konto überwiesen bekommt. Ich habe aber gelesen, dass man doch Rentenbeiträge zahlen soll, insbesondere wenn man insgesamt mehr als 450 EUR verdient hat. Komischerweise bekommt auch ein Kommiliton von mir im Durchschnitt 450 EUR ( der Vertrag ist genau so wie in meinem Falle zeitlich bis zum Ende des Jahres befriestet ) auf sein Konto ohne Abzüge zur Rentenversicherung und ohne dafür einen Befreiungsantrag gestellt zu haben. Ich würde Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir erklären würden, wer denn recht hat, der Arbeitgeber oder ich. Ich fürchte, mein Arbeitgeber irrt sich. Ich verstehe aber nicht, wie das sein kann, er könnte doch dafür bestraft werden, dass er mir meinen Bruttolohn im vollen Umfang überweist oder soll ich dafür sorgen, dass ein Teil meines Arbeitsentgelts an die Rentenversicherung geht? Danke im Voraus

...zur Frage

Was passiert, wenn man als Student die Einkommensgrenze überschreitet?

Was passiert, wenn man als Student die Einkommensgrenze überschreitet? Muss man dann Steuern zahlen? Und wie hoch ist die Grenze ganz genau? Kindergeld bekomme ich übrigens keines mehr.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?