Ich bin Beamtin und möchte mich nebenberuflich selbstständig machen. Hat das Auswirkungen auf meinen Beihilfeanspruch (50%)?

1 Antwort

Nein, beim Beamten selbst gibt es keine derartigen Grenzen.

Viel Glück

Barmer

Dreimalige Honorartätigkeit - Steuern, Sozialversicherung, Anmeldung?

Hallo zusammen,

ich bin Student und arbeite regelmäßig in einem Minijob auf 450€-Basis. Kürzlich habe ich wenige Male Unterricht in einer Musikschule vertreten (in meinen Semesterferien, komme auch nicht auf über 20h pro Woche) und wurde von den zu vertretenden Lehrern gebeten, eine Rechnung auszustellen (Honorartätigkeit). Ich würde somit einmalig in einem Kalendermonat knapp über 200€ mehr als sont verdienen. Da ich ständig auf verschiedene Antworten stoße, möchte ich euch noch einmal explizit zu dieser speziellen Situation um Rat fragen.

  1. Darf ich überhaupt eine Rechnung ausstellen?
  2. Muss ich hierfür eine Steuernummer beantragen bzw. diese Tätigkeit anmelden? (möchte mich eigentlich nicht offiziell selbstständig machen bzw. gewerblich anmelden, bei den wenigen Malen sollte es auch bleiben)
  3. Muss ich mit irgendwelchen Auswirkungen bezügl. Sozialabgaben, Rentenversicherung etc. rechnen (die streuerbefreite Einkommensgrenze überschreite ich sowieso nicht) bzw. gefährdet dies meine Minijobsituation?

...oder kann ich einfach eine Rechnung ohne Rechnungsnummer, ohne Steuernummer usw. ausstellen und es dabei belassen?

Vielen Dank!

...zur Frage

Gewerbe nachträglich abmelden (nach Umzug)?

Ich war während meines Studiums nebenberuflich selbstständig. Nach Beendigung des Studiums bin ich dann nach einer 6 monatigen Pause ein Angestelltenverhältnis eingegangen, in dem ich mich jetzt seit über einem Jahr befinde. Der Haken an der Sache ist, dass ich das Gewerbe nie abgemeldet hatte! Die letzten Einnahmen aus dem Gewerbe waren noch zu Studienzeiten, d.h. während des Angestelltenverhältnisses sind keinerlei Einnahmen erzielt worden.

Darüber hinaus gibt es noch zwei weitere Probleme, die die Sache weiter komplizieren:

- Ich habe nach dem Studium den Wohnort gewechselt ohne eine erneute Gewerbeabmeldung & -wiederanmeldung durchzuführen.

- Ich habe für 2015, 2016 und 2017 weder eine Einkommens- noch Umsatzsteuererklärung abgegeben.

Anscheinend ist es möglich ein Gewerbe auch nachträglich abzumelden. Für mich stellt sich nur die Fragen zu welchem Datum ich das am Besten mache (z.B. Datum des Umzugs in andere Stadt) und welche Konsequenzen außer ggf. Straf-/Zinszahlungen mir drohen (Stichwort Ordnungswidrigkeit für zu spätes Ab-/Ummelden)!?

Die Einkommens- und Umsatzsteuererklärungen hole ich gerade nach, hier stellt sich mir noch die Frage, an welche Finanzämter diese jeweils gehen, wenn ich jeweils verschiedenen Städten (mit anderen FAs) gewohnt habe!?

Tausend Dank im Voraus - Ich hoffe Ihr könnt mir bei meinem Schlamassel helfen, dass ich mir hier eingebrockt habe...

...zur Frage

Finanzierung Auslandsimmobilie

Hallo, ich plane in wenigen Jahren mit meiner Familie nach Australien zu ziehen und dort eine Immobilie zu erwerben. Welche Möglichkeiten der Finanzierung habe ich, um Teile der Immobilie in Deutschland zu finanzieren (da niedrigere Zinsen)?

Möglichkeit der dinglichen Absicherung in Deutschland besteht nicht. Unser Familieneinkommen besteiten wir zur Hälfte in australischen Dollarn (Angestelltenverhältnis) und Euro (selbständiges Einkommen). Wir haben ca. 50 Prozent Eigenkapital.

Die vom Umfang sehr beschränkten Blankodarlehen der Bausparkassen scheinen einie Möglichkeit zu sein. Allerdings bin ich nicht sicher, ob ich die ggf. von mehreren Bausparkassen in Anspruch nehmen kann.

Selbstverständlich bin ich mir bewusst, dass dies ein sehr komplexes Problem für diese Community ist. Ich freue mich jedoch dennoch über Eure Ideen.

...zur Frage

Krankenversicherung bei Selbständigkeit als Putzfrau in Teilzeit?

Hallo,

ich habe unterschiedliche Aussagen gehört zur Krankenversicherung bei Selbständigkeit und möchte deshalb hier fragen.

Letztendlich möchte ich meine Frau w.m. über mich Familienversichert lassen oder recht "günstig" Krankenversichern und möchte wissen was ich beachten muss und welche Gestaltungsmöglichkeiten ggf. bestehen.

Lt. dem Beitragsrechner der Krankenkasse (TK) kostet die Krankenversicherung fast €400 / Monat, selbst bei einem selbständigen Einkommen von nur €100 sollte sie das bezahlen, das wäre doch absurd?

Ein paar Eckdaten:

Meine Frau ist Ausländerin und macht derzeit einen Integrationskurs halbtags, das kostet nur und sie hat keinerlei Einkommen.

Als Haushaltshilfe schätzen wir das Einkommen auf €200-€400 / Monat. Mehr ist nicht geplant

Die Gewerbeanmeldung wird als Nebenberuflich bezeichnet. Allerdings gibt es ja keinen Hauptberuf, sondern nur den Integrationskurs.

Sie hat eine Ausbildung als Krankenschwester welche in Deutschland aber nicht voll anerkannt ist und ist arbeitslos gemeldet, bekommt aber keinerlei Unterstützung (bis auf regelmässige Einladungen bei der Jobvermittlung die zu nichts führen)

Sie hat eine Arbeitserlaubnis (erstmal für ein Jahr)

Sie ist derzeit bei mir Familienversichert - bisher keinerlei Probleme

Die Selbständigkeit als Haushaltshilfe ist nur befristet geplant für max. 1 Jahr, danach sollte das Deutsch passen und sie wird als Krankenschwester (ggf. in Ausbildung) arbeiten.

Schwarzarbeit kommt nicht in Frage - auch wenn es bei all der Bürokratie wohl das einfachste wäre.

...zur Frage

Werkstudent und Kleingewerbe - Krankenversicehrung und 20h Limit

Ich weiß, dass das hier bereits einige male gefragt wurde. 90% der offenen Fragen (Krankenversicherung/Gewerbe/Freiberufler) sind mir auch schon klar. Jedoch noch nicht alles.

Die Situation:

Ich arbeite als Werkstudent 15-20h pro Woche. Dabei verdiene ich zwischen 600 und 800 Euro im Monat. Deshalb bin ich auch studentisch Kranken- und Pflegeversichert.

Der Plan

Ich möchte mich nun nebenher noch selbstständig machen. Webdesigner (Teils Stundenarbeit für Agenturen, teils Festpreis-Arbeiten ohne Zeitnachweis), Einnahmen aus Werbeanzeigen und Affiliate-Programmen im Web. Dafür möchte ich ein Kleingewerbe anmelden.

Bleibt mein studentenstatus bestehen? Für Krankenversicherung und meinen jetzigen Arbeitgeber

Nicht mehr als 20h/Woche ist mir klar. Das Problem: Die Einnahmen aus dem Kleingewerbe können nicht in Stunden gemessen werden. Das sind Festpreise für Webdesigns, die Affiliate-Sachen sind ja quasi Einnahmen ohne Zeitaufwand. Alles an Zeitaufwand läuft in der Vorlesungsfreihen Zeit (Wochenende+Ferien), würde also - falls das überhaupt relevant ist - nicht in die 20h zählen. Meine Arbeitszeiten als Kleinunternehmer sind also nicht nachzuvollziehen bzw offiziell gar nicht vorhanden. Daraus ergeben sich ein paar Fragen:

  1. Kann ich mit Kleingewerbe weiter studentisch Kranken- und Pflegeversichert sein?
  2. Bleibt mein Werkstudentenstatus bestehen? (Laut Vertrag darf ich natürlich keinen Job annehmen, durch den ich diesen Sonderstatus verlieren würde)
  3. Gibt es sonst noch Dinge zu beachten? Kindergeld-Verdienstgrenze gibt es ja nicht mehr, die Verdienstlimits als Kleingewerbe sind mir bewusst...

Danke für eure Hilfe schon einmal! Gruß, Fabian

...zur Frage

Selbstständig und Teilzeitangestellt?

Guten Tag,
aktuell bin ich Selbstständig mit einem Kleingewerbe und habe eine PKV.
Nun da die Auftragslage schlecht ist habe ich mir gedacht mich Teilzeit anstellen zu lassen und mein Gewerbe als Haupttätigkeit zu haben(so dass die PKV weiter besteht) und das AN Verhältnis nebenbei zu haben (Nebenjob).
Meine Fragen:
1. Welche kosten kommen für den Arbeitgeber zu? (Sozialversicherungen...?)
2. Auf was muss ich achten?(Nicht zu viel verdienen oder Steuern,SV-Abgaben ggf.?)
Ich hoffe auf Positive Rückmeldung und verbleibe mit freundlichen Grüßen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?