ich bekomme rente und mein mann hartz 4,

1 Antwort

Nochmal zum Jobcenter. Mit der Mitteilung des Stromversorgers, dass die abstellen wollen. dann soll das Jobcenter direkt an die zahlen.

Ich denke, die müssen Euch zumindest in dieser Weise helfen.

Kontosperre vom Finanzamt trotz P-Konto!?

Mein Mann war in den Jahren 2006/2007 Selbstständig bei einer Firma angestellt. Es wurde mit einer Vollmacht geklärt das der Finanzberater der Chefin auch die Steuererklärung für meinen Mann macht. Da mein Mann damals 18 Jahre alt war und alles andere im Kopp hatte als Steuern zahlen oder sich darum zu kümmern das die Steuererklärung abgegeben wird haben wir nun Altschulden von 735€. Die Chefin und der 'Steuerberater' haben nix ausgefüllt oder weggeschickt. Die Vollmacht ist natürlich auch nicht auffindbar. Gestern Nachmittag wurde das Konto meines Mannes vom FA eingefroren. Sein Lohn von 1100€ ist noch drauf. Wir müssen Miete, Strom, Telefon und einiges andere noch bezahlen. Und Essen kaufen müssen wir auch noch. Die Pfändungsgrenze ist 1200€ (glaube ich) da wir 3 Kinder haben. Mein Mann verdient aber weniger. Darf das FA einfach das Konto einfrieren obwohl es ein P-Konto ist? Mein Mann hat sich auch mit dem FA in Verbindung gesetzt zwecks Ratenzahlung. Am Telefon sagte man das ein Brief geschickt wird. Auch als mein Mann ein 2. mal dort anrief wurde uns gesagt das wir Post von FA bekommen wo drinsteht ob und wann Ratenzahlungen zu machen sind. Als nach 5 Tagen immer noch nichts ankam hat mein Mann einen Brief beim FA eingeworfen wodrin er wieder um eine Ratenzahlung bat. Persönlich kann er leider nicht zum FA da er jeden Tag von 8 bis 18.30 arbeitet. Was können wir tun damit wir wieder an unser Geld können? Wie kann man die Kontosperrung aufheben? Ich hoffe auf viele hilfreiche Antworten, bin einfach nur noch verzweifelt :( GLG

...zur Frage

Hauptbeschäftigung nicht beim Finanzamt gemeldet, was tun?

Hallo zusammen ...

Ich suche nun schon seit Stunden, finde aber nichts, was mit weiter hilft. Folgendes Problem:

Mein Mann arbeitet seit Januar 2016 bei seinem jetzigen Arbeitgeber. Ende des Jahres hat er dann auch einen Ausdruck der Lohnsteuerbescheinigung bekommen. Nun wollten wir zum ersten Mal überhaupt seine Steuererklärung machen, haben uns entsprechende Unterlagen besorgt, alles ausgefüllt und die Zettel persönlich zum Finanzamt gebracht. Mein Mann hatte auch eine Kopie seiner Lohnsteuerbescheinigung gemacht, die er mit abgeben wollte, nur für den Fall, dass es notwendig sei.

Nun hatten wir versehentlich auch meine Lohnsteuerbescheinigung eingesteckt und gaben zunächst die falsche ab. Die Dame sah das natürlich sofort und gab den Zettel zurück. Dann bemühte sie ihren Computer. Sie meinte, wenn alles im System sei, bräuchte sie den Wisch gar nicht.

Sie gab also die ID-Nummer meines Mannes ein und fand: NICHTS! Zumindest nichts über ein Beschäftigungsverhältnis meines Mannes. Mir konnte sie direkt sagen, wo ich arbeite, aber mein Mann war offenbar nie von seinem Arbeitgeber beim Finanzamt angemeldet worden. Und es handelt sich hier nicht um einen Minijob, sondern um seine Hauptbeschäftigung, bei der er weit mehr als 450€ verdient!

Er fand schließlich auch seine eigene Lohnsteuerbescheinigung und gab sie der Frau. Diese stellte fest, was mir vorher nie aufgefallen war: Oben in der Überschrift "Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung" war das Wort "elektronisch" durchgestrichen. Nicht nach dem Ausdruck, sondern mittels Textformatierung schon für den Druck.

Sie teilte uns mit, der Arbeitgeber hätte meinen Mann nie für das ELStAM Verfahren registriert, weshalb seine Steuererklärung so nicht bearbeitet werden könnte und sagte, wir sollten der Firma sagen, sie solle dringend noch die Anmeldung vornehmen und alle Daten von 2016 übermitteln, denn so sei das Ganze sogar strafbar. Mein Mann habe daran keine Schuld, aber das müsse geklärt werden.

Jetzt hat mein Mann ein Gespräch darüber mit dem Büro seiner Arbeit gehabt und alles genauso weitergegeben, wie es uns gesagt wurde. Es hieß, man würde sich darum kümmern. Jetzt, drei Wochen später, haben wir beim Finanzamt angerufen und nachgefragt, bekamen aber die Auskunft, es sei bisher nichts eingegangen.

Mein Mann möchte nun nicht noch einmal mit dem Büro darüber reden, denn es kommt bei dieser Firma immer wieder vor, dass gesagt wird, man würde sich um etwas kümmern, doch es passiert nichts. Stattdessen will er die Angelegenheit nun anwaltlich klären lassen.

Ich verstehe hierbei immer noch nicht alles daher nun meine eigentliche Frage: Was hat es mit dieser ganzen Sache auf sich? Handelt es sich um Steuerhinterziehung seitens der Firma? Wie gehen wir da am besten vor? Ich möchte morgen bei den Versicherungen nachfragen, ob die Abzüge tatsächlich stimmen. Macht das Sinn?

Ich hoffe, uns kann jemand aufklären und Tipps geben. Vielen Dank im voraus.

Schöne Grüße Meowsa

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?