Ich bekomme Grundsicherung zu meiner Rente und das Sozialamt hat mir mitgeteilt das jeder Euro der auf mein Konto geht ich zu melden habe und angerechnet wird?

1 Antwort

Ganz so schlimm ist es nicht.

Monatlicher Geldeingang, der zusammengerechnet weniger als 35 € ausmacht, interessiert den Sachbearbeiter kaum. Auch ist es nicht so, dass Du bei jedem zusätzlichen Euro der auf dem Konto eingeht, gleich eine Meldung machen musst.

Dein Grundsicherungsbescheid ist i.d.R. für ein Jahr gültig. Erst wenn Du einen Folgeantrag stellst, bzw. eine Neuberechnung durchgeführt wird, weil sich z.B. die Rentenhöhe geändert hat, kann der Sachbearbeiter verlangen deine Kontoauszüge sehen und prüfen zu wollen.

Stell sich bei diieser Prüfung heraus, dass Gelder über der o.g. Höhe auf deinem Konto eingegangen sind, wird er einen Änderungsbescheid erlassen und die dann zuviel erhaltene Grundsicherung aus der Vergangenheit von dir zurückfordern.

Ja, gute Antwort.

Ich empfehle trotzdem immer, die Konten “sauber“ zu halten. 

Also schickt z.B. der Vater aus einer entfernten Stadt das Geburtstagsgeld lieber nicht auf das Konto, sondern notfalls per Post (das ist natürlich unsicher) oder über andere Umwege. Paypal oder Amazon-Gutscheine wären z.B. auch denkbar.

2
@Brigi123

Ich empfehle trotzdem immer, die Konten “sauber“ zu halten

Ist das jetzt eine öffentliche Empfehlung für Schwarzarbeit oder andere Formen des Sozialbetrugs?

0
@NasiGoreng

Sozialbetrug? Nein, ich sprach von kleineren  Zuwendungen durch Verwandte zu besonderen Anlässen.. Ich hab keine Lust, wegen 30,-€ Eingang auf dem Konto mit den Ämtern zu diskutieren.

2

Was möchtest Du wissen?