ich arbeite freiberuflich. muss ich lohnsteuer zahlen?

2 Antworten

ok ich habe jetzt nahezu alles geklärt. das formular ist auch schon ausgefüllt.

meine letzte frage ist jetzt: muss ich bafög auch eintragen? so viel ich weiß ist es nicht steuerpflichtig.

Im allgemeinen kann man davon ausgehen das das was Mitarbeiter der Finanzämter den Bürgern an Informationen zukommen lassen der Wahrheit entspricht.

Soll ich Kirchensteuer in D. zahlen, wenn ich sie in Ungarn schon zahle? Ich arbeite übrigens auch freiberuflich ?

Seit drei Jahren wohne und arbeite ich gelegentlich freiberuflich in Deutschland. Ich bin katholisch und zahle immer Kirchenbeitrag in Ungarn, zu Hause. Aber die Kath. Kirche möchte auch Kirchensteuer von mir. Muss ich das (doppelt) zahlen oder einfach austreten?

...zur Frage

Einkommensteuererklärung bei Haupt und Freiberuflich

Sehr geehrtes Team,

ich bräuchte Bitte dringend mal eine Auskunft über eine Steuerfrage.

arbeite Hauptberuflich als Arbeitnehmer und verdiene im Jahr 15600 Brutto.

Dann habe ich noch freiberuflich einen nebenjob ohne Mwst mit Gewerbeschein.

Da verdiene ich im Jahr dann 4800 Euro.

Muss ich die Steuererklärung getrennt machen oder in einem?

Muss ich dann bei selbstständiger Arbeit 4800 eintragen?

Oder gibt es ein extra Formular dafür?

Ich habe auch nur meine Steuernummer von der Hauptberuflichen Tätigkeit und ich dachte man würde mir extra eine

Steuernummer zuschicken für die Tätigkeit als Freiberufler?

Hab den Einkommenssteuerrechner benutzt im Internet und der sagt ich müsste dann fast 800 Euro nachzahlen. Und in meinen Fall habe ich doch einen Freibetrag von 8004 euro aber ich weiss nicht wie man das rechnet wenn man noch einen hauptvrdienst hat mit 15600 Brutto im jahr.

Bitte um hilfe!!

Würde das ca so stimmern?

Ich wäre Ihne wirklich dankbar für eine Auskunft, damit ich alles richtig mache.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Student Freiberuflich & auf Lohnsteuer tätig.

Ich studiere nun seit einigen Jahren und habe nebenbei immer ein wenig gearbeitet. Bislang war das auch nie ein Problem, da ich immer unter den 766x € Freibetrag lag und daher nie Probleme mit Steuern hatte. Im Jahr 2009 hat sich das geändert:

Ich arbeite als Werksstudent und verdiene zwischen 600 - 1000€ im Monat.

Weiterhin bin ich als Einzelunternehmer freiberuflich für eine Firma tätig, wo ich im Dienstleistungsbereich arbeite und Support leiste und auch um die 300 - 400€ verdiene.

Ich frage mich jetzt, warum mein Werksstudentenjob und mein freiberuflicher Job zusammengerechnet werden für den Freibetrag? Wenn man zum Beispiel komplett selbstständig tätig is, zahlt man doch auch keine Lohnsteuer, sondern lediglich Umsatzsteuer, insofern man über ein gewissen Betrag kommt bzw. Mehrwertsteuer.

Eigentlich dürfte doch nur mein Werksstudentenjob in den Bereich des Freibetrages fallen und nicht meine selbstständige/freiberufliche Tätigkeit, oder? Ich bin da etwas verwirrt, denn wenn man komplett selbstständig ist, führt man ja auch keine Lohnsteuer ab, sondern zahlt die Einkommenssteuer (wenn über ein gewissen betrag verdient irgendwas mit 24000 oder so?) und eben die eingenommene Mehrwertsteuer monatlich an das Finanzamt oder - aber da gibt es doch keinen Freibetrag von 7668 €, den man übersteigt und dann noch zusätzlich irgendwelche Lohnsteuer zahlen muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?